Wie sieht die Urlaubsplanung 2025 aus?
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Wie sieht die Urlaubsplanung 2025 aus?

15.02.2015 | Wilde & Partner Public Relations

Trendstudie der FUR zeigt für die kommenden Jahre eine Verlagerung der Urlaubsplanung und -buchung in das Internet

VIR-Vorstand Michael Buller erwartet für die kommenden zehn Jahre einen signifikanten Anstieg bei der Urlaubsinformation und -buchung über das Internet / Credit VIR
VIR-Vorstand Michael Buller erwartet für die kommenden zehn Jahre einen signifikanten Anstieg bei der Urlaubsinformation und -buchung über das Internet / Credit VIR

München, Februar 2015 (w&p) — Das Internet wird in den kommenden Jahren eine immer größere Rolle sowohl bei der Reiseplanung als auch bei der Urlaubsbuchung spielen. Immer wichtiger wird dabei die mobile Internetnutzung.

Die Zahl der Menschen, die über das Internet ihren Urlaub buchen, wird sich in den nächsten zehn Jahren sogar verdoppeln — von derzeit 27 Prozent auf 54 Prozent der Bevölkerung. Da die reisenden Onliner besonders mobil sind, könnte bereits im Jahr 2020 mehr als jede zweite Urlaubsreise online gebucht werden.

Dies sind einige Ergebnisse der Trendstudie „Urlaubsreisetrends 2025”, die von der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) alle fünf Jahre durchgeführt wird. Die Studie bestätigt die Prognose des Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR), dass die Online-Touristik dank der Integration des Internets in den Alltag im kommenden Jahrzehnt weiter stark an Bedeutung gewinnen wird.

„Sehr interessant an den vorliegenden Studienergebnissen ist, dass die Zahl der Urlaubsreisenden in den nächsten zehn Jahren mit knapp 55 Millionen nahezu gleich bleibt, die Internetnutzung zur Information sowie zur Buchung allerdings signifikant steigt”, kommentiert VIR-Vorstand Michael Buller. „Dies unterstreicht unsere Erwartung, dass der Anteil der Online-Touristik am gesamten touristischen Buchungsaufkommen in Deutschland weiterhin stark wachsen und im kommenden Jahrzehnt für neue Rekordmarken sorgen wird.”

Die Gründe hierfür sind für den Online-Experten eindeutig. „Die Onlinenutzung wird zur Selbstverständlichkeit und dementsprechend auch das Tätigen von Onlinegeschäften zur Alltäglichkeit”, zeigt sich Michael Buller überzeugt. „Dabei wird es altersspezifisch kaum noch Unterschiede geben, denn beispielsweise auch für ältere Menschen sind Computer und mobile Endgeräte sowie der Umgang damit zur Normalität geworden.”

Zu dieser Schlussfolgerung kommt auch Dr. Dirk Schmücker von der FUR in seiner Analyse. Darin heißt es: „Wir gehen davon aus, dass in unterschiedlichen Zeithorizonten in allen Altersgruppen bis zu 90 Prozent der reisenden Onliner das Internet zur Information über Urlaubsreisen nutzen könnten. Art und Umfang dieser Nutzung werden aber stark variieren, vom Abrufen des Wetterberichts vor der Reise zur eigenen Ferienwohnung bis zur Buchung von komplexen Reisedienstleistungen auch noch im Verlauf der Reise.”

Weitere Ergebnisse der Trendstudie „Urlaubsreisetrends 2025” sowie zum Online-Reisemarkt allgemein werden im Rahmen der Pressekonferenz „VIR Online Summit” am Mittwoch, den 4. März 2015, von 11.00 Uhr bis 12.30 Uhr auf der ITB im Raum A5 im neuen City Cube der Messe Berlin veröffentlicht.

Links

Andere Presseberichte