Griechenland Reiseveranstalter mit zweistelligen Zuwächsen
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Griechenland Reiseveranstalter mit zweistelligen Zuwächsen

22.06.2015 | wilde.de

Ungeachtet der anhaltenden Finanzkrise: Griechenland erfreut sich im Reisesommer 2015 größter Beliebtheit

Bild: Iossif Parsalis, Managing Director von MARKETING GREEC, Bildquelle Wilde.de
Bild: Iossif Parsalis, Managing Director von MARKETING GREEC, Bildquelle Wilde.de

Athen/München, 19. Juni 2015 (w&p) — Allen negativen Schlagzeilen zum Trotz: Die Reisenden aus Deutschland und der Schweiz lassen sich durch die anhaltende Finanzkrise nicht von Urlaubsreisen nach Griechenland abhalten. Bei den größten Reiseveranstaltern in Deutschland und der Schweiz gilt Griechenland trotz der täglichen Berichterstattung über die laufenden Verhandlungen um die wirtschaftliche Situation des Landes als eines der am meisten nachgefragten Reiseziele in der Sommersaison 2015.

Bei einer aktuellen Umfrage durch MARKETING GREECE S.A., der offiziellen Marketing-Organisation der privaten griechischen Reiseindustrie, zeigten sich die größten Reiseveranstalter im deutschsprachigen Europa am Freitag mit der gegenwärtigen Buchungssituation für das Reiseland Griechenland durchweg zufrieden. Bei einigen Reiseveranstaltern liegt das Buchungsaufkommen für den Sommer 2015 sogar deutlich über dem Vorjahresniveau.   

Statements der Griechenland Reiseveranstalter im einzelnen

TUI Deutschland, Marktführer für Reisen nach Griechenland in Deutschland, hatte im vergangenen Jahr 2014 einen neuen Buchungsrekord für Hellas erzielt. „Gegenwärtig liegen wir ziemlich genau auf dem exzellenten Niveau des Vorjahres”, sagt Markus Stumpe, bei TUI Deutschland verantwortlich für das gesamte Geschäft rund ums Mittelmeer. „Die Nachfrage könnte sogar noch besser sein, wenn wir die Grexit-Debatte nicht hätten. Dass es trotz der schwierigen politischen Rahmenbedingungen noch so gut läuft, spricht für die Attraktivität und Beliebtheit Griechenlands bei deutschen Urlaubern”, fügt Markus Stumpe hinzu.

Ähnlich positiv zeigt sich die Situation bei FTI Touristik. Brigitte Kasseroler, Group Destination Director Greece: „Nach wie vor zählt Griechenland zu den beliebtesten Urlaubsländern der Deutschen. Trotz der Diskussionen um die Zukunft des Landes gibt es keinen Buchungsrückgang gegenüber dem Vorjahr. Die hohe Zahl an Griechenland-Liebhabern weiß die Vielfältigkeit, Sicherheit und das gute Preis-Leistungs-Verhältnis des Landes zu schätzen. Sie wissen, dass sich die Griechen auf ihren Besuch freuen.”

Bei alltours flugreisen gmbh wächst Griechenland als Reisedestination bereits im dritten Jahr in Folge. Markus Daldrup, Geschäftsführer Touristik bei alltours: „Der tägliche Buchungseingang liegt auch seit der Wahl in Griechenland im Januar 2015 — nach einer kleinen Delle — über Vorjahr. alltours erwartet für Griechenland ein Gästeplus von mehr als zehn Prozent zum Saisonende. Mit der Entwicklung für Griechenland sind wir sehr zufrieden.”

Von einem zweistelligen Zuwachs gegenüber dem Vorjahr berichtet die DER Touristik mit ihren Veranstaltern Dertour, Meier’s Weltreisen, ADAC Reisen, ITS, Jahn Reisen und Travelix. René Herzog, COO DER Touristik, sagt am Freitag: „Die Buchungen für Reisen nach Griechenland liegen bei der DER Touristik im Vergleich zum Vorjahr nach wie vor zweistellig im Plus. Besonders gefragt sind die griechischen Inseln, allen voran Kreta und Rhodos. DER Touristik-Gäste können sich darauf verlassen, dass sie ihren gebuchten Sommerurlaub in Griechenland unbeschwert genießen können.”

Optimistisch beurteilt auch die Thomas Cook AG die aktuelle Buchungssituation für Griechenland. Daniela Köhler, Produktleiterin Griechenland bei Thomas Cook: „Wir sind mit der Buchungslage für Griechenland nach einem sehr erfolgreichen Jahr 2014 auch in diesem Jahr zufrieden. Wir rechnen zudem noch mit einem starken Kurzfristgeschäft.” Die positive Einschätzung der großen deutschen Reiseveranstalter wird auch von den Spezial-Reiseveranstaltern geteilt. Dr. Frano Ilic, Pressesprecher der Unternehmensgruppe Studiosus: „Das Buchungsniveau bei Studiosus Reisen liegt gegenüber dem Vorjahr zweistellig im Plus. Wir sind sehr zufrieden.”  

Positiv präsentiert sich auch die Situation in der Schweiz. Nach Angaben der Kuoni Reisen Holding AG verzeichnet der größte Reiseveranstalter der Schweiz für die bevorstehenden Sommerferien für einige griechische Inseln im Vergleich zum Vorjahr höhere Buchungszahlen. Julian Chan, Mediensprecher der Kuoni Reisen Holding AG: „Griechenland ist als Ferienziel bei den Schweizern sehr beliebt. Wir beobachten, dass die Konsumenten über jedes Reiseland durch die Medien sehr gut über politische und andere Ereignisse informiert sind. Aufgrund der Buchungseingänge für Griechenland in den vergangenen Wochen sehen wir keine Auswirkungen im Zusammenhang mit der aktuellen politischen Situation. Kunden bezahlen ihr Ferienarrangement in Schweizer Franken im Vorfeld und wissen, dass ihre Buchung bei einem Reiseveranstalter abgesichert ist. Unsere Erfahrung zeigt auch, dass das Konsumentenverhalten bei Ferienbuchungen nicht durch politische Ereignisse beeinflusst wird, wenn Sicherheit und touristische Infrastruktur gewährleistet sind. Sollten sich in den nächsten Wochen jedoch die politisch-wirtschaftlichen Ereignisse überschlagen und sehr negative Schlagzeilen damit verbunden sein, erwarten wir für kurzfristige Buchungen sowie für die Herbstferien eine Verschiebung der Nachfrage auf andere Destinationen.”

Iossif Parsalis, Managing Director von MARKETING GREECE: „Die Ergebnisse unserer Umfrage belegen eindrucksvoll die Sympathie, die Urlauber aus Deutschland unserem Land auch in schwierigen Zeiten entgegenbringen. Sie sind auch Indiz dafür, dass die Reisenden unser touristisches Angebot schätzen und sehr wohl genau wissen, dass sich die aktuellen politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen unseres Landes in keiner Weise auf den Tourismus und unsere weltweit bekannte Gastfreundschaft auswirken.”     

Griechenland hatte im abgelaufenen Jahr 2014 mit 21,5 Millionen Gästen und einem Zuwachs von 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr 2013 einen neuen Besucherrekord erzielen können. Dazu kamen noch weitere 2,5 Millionen Ankünfte, die durch die internationale Kreuzfahrtindustrie generiert wurden.   

Deutschland ist einer der wichtigsten Quellmärkte Griechenlands: Allein die Luftfahrt-Ankünfte deutscher Reisender sind 2014 um 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gewachsen. Damit stieg die Anzahl der Luftfahrt-Reisenden aus Deutschland auf insgesamt rund zwei Millionen Besucher. Im Vergleich zu den anderen beliebten Reisezielen der Bundesbürger verzeichnet Griechenland das größte Wachstum: Spanien konnte beispielsweise 2014 nur 6,9 Prozent mehr deutsche Reisende begrüßen, in der Türkei lag die Steigerung bei 2,4 Prozent und in Italien bei 5,9 Prozent.

Über MARKETING GREECE S.A.
MARKETING GREECE S.A. ist die offizielle Organisation der griechischen Reiseindustrie zur Bewerbung des touristischen Produkts in Kooperation mit privaten und öffentlichen Institutionen. Ihr Hauptziel ist es, die Wirtschaft des Landes nachhaltig zu stärken. Wichtigste Akteure sind die Association of Greek Tourismus Enterprises (SETE), die Hellenic Chamber of Hotels (HCH) sowie die Hellenic Association of Communication Agencies (EDEE/HACA). MARKETING GREECE S.A. arbeitet eng mit dem Ministerium für Tourismus sowie dem nationalen Fremdenverkehrsamt zusammen. Inhalt ist die Konzeption und Implementierung gezielter Aktivitäten, um zunehmend internationale Besucher anzuziehen.

Links