Weißwurstkönigin in München trotz Ausladung
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Weißwurstkönigin in München trotz Ausladung

26.02.2017 | Bodenmais Tourismus und Marketing GmbH

Bodenmais begrüßt Weißwurstkönigin Luisa Schömig zum 160. Geburtstag der Weißwurst auf dem f.re.e Messestand

Die Schlacht um die Weißwurst ist noch nicht entschieden, aber die Niederbayern halten zusammen. Daher lädt die Bodenmais Tourismus und Marketing GmbH die Weißwurstkönigin am Freitag den 24. Februar nach München ein. Zwar nicht in ein Münchener Traditions-Gasthaus, dafür auf die Reise- und Freizeitmesse f.re.e in der Neuen Messe München.

Die Repräsentantin der Weißwurst wird ab 13 Uhr auf dem Stand ihrer Wahlheimat Bodenmais in der Halle A5 Flagge zeigen, zwischenzeitlich sogar auf der Bühne des Bayerischen Rundfunks präsent sein. Die aus franken stammende Weißwurstkönigin setzt sich so diplomatisch royal über die regionalen Grenzen zwischen Nieder- und Oberbayern hinweg. Oder es ist ihr schlichtweg (Weiß-) Wurst.

Über die Bodenmais Tourismus & Marketing GmbH

Bodenmais - die Nr. 1 im Bayerischen Wald. Der zahlenmäßig erfolgreichste Urlaubsort im Bayerischen Wald liegt direkt zu Füßen des Großen Arbers und damit mitten drin in Europas größtem zusammenhängendem Waldgebiet. Umgeben von zahlreichen Bergen und einer unberührten Natur kommen Liebhaber aller Outdoor-Aktivitäten hier auf ihre Kosten. Für komfortable bis luxuriöse Unterkunft sorgen die insgesamt 6000 Gästebetten aller Komfortklassen.

Ganze zehn 4-Sterne und 4-Sterne Superior Hotels bedienen die Freunde gepflegter Wellness-Urlaube, während engagierte Privatvermieter für eine breite Vielfalt an Zimmer-Kategorien sorgen. Mit Joska Glasparadies, dem Haus- und Spaßberg Silberberg, dem eigenen Vitalzentrum mit Bad, Freibad, Sauna und vielen Kursangeboten sowie zahlreichen weiteren Angeboten ist im Heilklimatischen Kurort für Freizeitspaß gesorgt. Bodenmais - URgeWALDig bayerischer Urlaub im Herzen des Bayerwaldes.

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert