Tourismusmanagement Definition für Hoteliers
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Tourismusmanagement Definition für Hoteliers

18.09.2017 | Wolfgang Ahrens Hotelier.de

Mit den Grundlagen des Tourismusmanagement sollten sich auch Hoteliers beschäftigen, weil auch sie Leistungen dieses Dienstleitungssektors verkaufen und vom Wissen darüber profitieren

Frankreich - immer noch das Tourimusziel Nr. 1 weltweit
Frankreich - immer noch das Tourimusziel Nr. 1 weltweit

Der Tourismus boomt weltweit, ca. 100 Millionen Menschen arbeiten in der Branche. In Deutschland werden von ihm ca. 200 Milliarden € pro Jahr erwirtschaftet (Quelle Hotelier.de), das sind bei einem BIP von 3.140 Milliarden € ca. 6,36 % an der gesamtwirtschaftlichen Leistung (Quelle Stastita).

Tourismusmanagement Definition im Wandel der Zeit

Aber jenseits der Zahlen ist bei einer zunehmenden Globalisierung und seiner Gefahren auch der friedensbringende Aspekt nicht zu unterschätzen, den der Gedankenaustausch der Reisenden mit sich bringt, wenn sie Grenzen überschreiten. Das Tourismusmanagement und seine Definition muss also auch im Rahmen der bisherigen Denkformeln überdacht werden. Auch der deutsche Hotelier sieht sich hier neuen Herausforderungen gegenüber.

Wirtschafts-politische Ereignisse mit Einfluss auf das Tourismusmanagement und den Hotelmarkt

Das ökologische Bewusstsein der Reisenden wächst, ergo die entsprechenden Anfragen an die Hotellerie, aber auch soziale Probleme, die sich für Einheimische durch ein ständig steigendes touristisches Aufkommen ergeben. Diskutierte man dies früher für die Städte wie Barcelona oder Paris, stehen nun Berlin und Hamburg im Focus. Städte z.B. wie Hamburg reagieren mit Ideen wie die ‚Entzerrung der Hotspots'. Der Main Stream Wochenendurlauber möchte aber eben auf den Kiez und leider nicht in den schönen Eichtalpark nach Wandsbek. Nun soll die Elbe Metropole auch noch als Weltstadt ausgerufen werden , obwohl S- und U-Bahnen jetzt schon überlastet sind.

Preisvergleich- und Bewertungsportale der OTA sind große Konkurrenten geworden, schnell und leicht verfügbare Reise- und Erfahrungsberichte bringen den großen Plattformen Online Marketing Power, auf die die Hotellerie nur unzureichend mit ‚King Content' und Blogs reagiert, obwohl dies zumindest finanzierte Häuser dringend nötig hätten.

Der deutsche Hotelmarkt hat dem Preisverfall beim Kampf um immer günstiger werdende Destinationen mit qualitativ besseren Angeboten richtig entgegengewirkt,  wenngleich diese Entwicklung auch durch die zunehmende inländische Nachfrage durch instabile ausländische Märkte beeinflusst wurde.

Was in Zukunft zählt - wie auch Hoteliers auf dem Laufenden bleiben

Neue Innovationen im Tourismus dokumentieren gelungene Formen der Zusammenarbeit zwischen Tourismus-Agenturen und der Hotellerie, z.B. 2016 an der Küste mit dem Projekt Schlafstrandkorb. Bestehende Hotels sollten in Zukunft hier mehr recherchieren, auch durch Standort Analysen, die Konkurrenz und Potential messen. Das Tourismusmanagement und seine Definition gestalten sich also im Wandel der Zeit immer neu.

Wer Up-to-date bleiben möchte, findet hierfür rechtzeitig kompetente  Ansprechpartner. Einige Verbände, Vereine und Kooperationen haben wir unten gelistet. Hier arbeiten Tourismus- und Hotelmanager, die wertvolle Tipps geben, auch z.B. bei der Anschaffung von Hotelsoftware, die auf Ihr Haus zugeschnitten ist.

Ansprechpartner für Ihr Tourismusmanagement

Tipps

Links

Andere Presseberichte