Stoppa Touristik Consulting & Spaness bloggen weiter
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Stoppa Touristik Consulting & Spaness bloggen weiter

29.04.2022 | SPANESS

Die beiden Spezialistinnen für Blogger-Kampagnen und Content-Marketing Catrin Stoppa von Stoppa Touristik Consulting und Tanja Klindworth von Spaness Wellbeing work. life. travel. werden ihre Zusammenarbeit mit der Tourismus Stadt Mannheim GmbH fortsetzen: Nach einer überaus erfolgreichen und aufmerksamkeitsstarken Blogger-Kampagne 2021, die von der Planung über die Findung kreativer Ideen bis hin zur Umsetzung reichte, hat sich die Tourismus Stadt Mannheim GmbH nun für ein weiteres Jahr für die beiden Blogger-Profis entschieden

Catrin Stoppa von Stoppa Touristik Consulting und Tanja Klindworth von SPANESS Wellbeing work. life. travel. / Bildquelle: © Catrin Stoppa
Catrin Stoppa von Stoppa Touristik Consulting und Tanja Klindworth von SPANESS Wellbeing work. life. travel. / Bildquelle: © Catrin Stoppa

Mannheim - Ziel war und ist es, die Stadt als attraktives Reise- und Ausflugsziel in Szene zu setzen und dabei auch überraschende Impulse zu geben – nun geht die Kooperation in die zweite Runde. „Das Interesse an Städtereisen wächst, speziell unbekanntere und solche Destinationen, die – ganz nachhaltig – auch gut per Bahn erreicht werden können, stehen hoch im Kurs. Es steckt also großes Potenzial in so genannten Second Citys und Hidden Gems“, erläutert Tanja Klindworth, die auch als Reiseautorin arbeitet.

Und Catrin Stoppa, die ihre Expertise und Erfahrung unter anderem als Senior Product Manager bei einem großen Reiseveranstalter sammelte, ergänzt: „Gemeinsam setzen wir genau an diesem Punkt an und unterstützen kleinere Städte, touristisch noch eher unbekannte Regionen und Destinationen bei Realisierung solcher Kampagnen. Oft fehlt es dafür vor Ort schlicht an Erfahrung, Differenzierung zur klassischen Pressearbeit, Routine und auch am Personal zur Konzeptionierung. Zusätzlich bringt ein externer Blick oft frische Impulse.“

Mehr als 40.000 Leser:innen konnten schon jetzt gezielt erreicht werden

Sehr zufrieden mit dem bisher Erreichten ist auch Karmen Strahonja, Geschäftsführerin der Stadtmarketing Mannheim GmbH und Geschäftsführerin der Tourismus Stadt Mannheim GmbH: „Die Kampagne war und ist für uns insgesamt ein großer Erfolg. Fünf individuelle Reiseblogger:innen hatten wir zu Gast, die zu ganz unterschiedlichen Themen in Mannheim unterwegs waren und dann authentisch und persönlich über ihre Reiserlebnisse berichteten.

So konnten wir – Stand jetzt – bereits mehr als 40.000 Leser:inen gezielt über die Artikel erreichen. Und über die unterschiedlichen Social Media Kanäle sind es sogar über 270.000 Ansichten, die als Liveberichterstattung zur Reise generiert wurden. Daher haben wir uns entschlossen, die Kampagne in diesem Jahr – gerade auch mit Blick auf die Bundesgartenschau 2023 – gezielt mit Bloggern zu familienrelevanten Themen, fortzuführen.“

Beratung und Planung rund um Blogger-Kampagnen für touristische Anbieter

Catrin Stoppa und Tanja Klindworth verfügen gemeinsam über 50 Jahre Erfahrung im Tourismus – hier speziell bei der Erstellung von Content-Marketing, Social-Media-Strategien und beim richtigen Umgang in und mit Social-Media-Kanälen: Mit ihrer Expertise unterstützen sie touristische Unternehmen aus den verschiedenen Bereichen bei der Planung und Umsetzung von Blogger-Kampagnen. Dazu zählen neben der Ansprache und Auswahl passender Blogger:innen auch die Mit-Planung und Gestaltung der Themenschwerpunkte, Schulungen und Beratung der Leistungsträger, das Briefing der Blogger:innen, Aushandeln der Honorare bis hin zum abschließenden Reporting.

„Wir richten uns dabei natürlich auch gezielt nach den Wünschen und Budgets der touristischen Kooperationspartner:innen. Denn solche Kampagnen bieten sich natürlich nicht nur für Regionen und Destinationen an, auch Hotels, Hotelketten bzw. Hotelkooperationen sowie touristische Freizeitanbieter können über Blogger-Relations neue Zielgruppen ansprechen“, erklärt Catrin Stoppa. „Uns ist es sehr wichtig, auf Augenhöhe zu agieren und individuelle Lösungen zu erarbeiten. Denn wir wissen: einen funktionierenden 0815-Fahrplan gibt es im Tourismus eher selten“, ergänzt Tanja Klindworth abschließend.

Andere Presseberichte