HRS-Widerspruch gegen vorläufige Einschätzung des Bundeskartellamts
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

HRS-Widerspruch gegen vorläufige Einschätzung des Bundeskartellamts

10.02.2012 | HRS — HOTEL RESERVATION SERVICE
Die HRS Hotel Reservation Service Robert Ragge GmbH teilt nicht die vorläufige Auffassung des Bundeskartellamts zur „Bestpreis-Klausel“ und widerspricht der Begründung, welche das Amt heute in einer Pressemitteilung veröffentlicht hat. Demnach ist die Behörde der Auffassung, Wettbewerbern werde die Möglichkeit genommen, durch bessere Konditionen ‚Boden gut zu machen‘, der Wettbewerb unter den Onlinebuchungsplattformen sei damit gefährdet
HRS ist überzeugt, die Bedenken des Amtes ausräumen zu können. Tobias Ragge, Geschäftsführer von HRS, erklärte dazu: „Natürlich nehmen wir die Bedenken der Behörde ernst. Wir haben aber gute Argumente, die verdeutlichen, dass der Wettbewerb nicht beschränkt wird. Von der Bestpreis-Garantie profitieren letztlich die Verbraucher. Das entspricht unserem Service-Verständnis und unserer konsequenten Kundenorientierung.“ HRS wird vor diesem Hintergrund den bereits etablierten Dialog mit dem Bundeskartellamt fortsetzen.

Wie das Bundeskartellamt erklärt, stellt die Einschätzung noch keine abschließende Entscheidung dar, sondern lediglich die derzeitige Sichtweise der Behörde. Das Amt macht in diesem Zusammenhang explizit deutlich, dass die Einschätzung in keinem Zusammenhang mit der Erhöhung der von den Hoteliers zu entrichtenden Buchungsprovisionen steht.

Ebenso hat das Amt weder Bedenken hinsichtlich der jüngsten Übernahme des Buchungsportals „hotel.de“ geäußert, noch andere Regelungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen angemahnt. Lediglich der Aspekt der Bestpreis-Garantie wird seitens der Behörde kritisch gesehen.

Die Bestpreis-Klausel überlässt den Hotelpartnern die Wahl, zu welchen Preisen ihre Zimmer angeboten werden sollen. Die Hotelpartner müssen den HRS Kunden lediglich den gleich günstigen Zimmerpreise anbieten, wie auch den anderen Anbietern im Markt. Die Bestpreis-Klausel ist bereits seit dem Jahr 2006 Bestandteil der AGB bei HRS. Sie ist handelsüblicher Marktstandard im Internet-Vertrieb, der von allen Marktteilnehmern praktiziert wird. „Die Bestpreis-Garantie dient allen Hotelbuchungskunden und somit am meisten den Verbrauchern”, unterstreicht Tobias Ragge.

Der internationale Markt für Hotelvermittlungen ist stark umkämpft, die unterschiedlichen Anbieter setzen dabei auf unterschiedliche Schwerpunkte. Die HRS Unternehmensphilosophie ist voll und ganz auf Kundenorientierung und Innovation ausgerichtet und wurde dafür bereits mehrfach ausgezeichnet.

Tobias Ragge sieht darin den wesentlichen Erfolgsfaktor für HRS: „Für uns sind Innovationskraft und Kundenorientierung die treibenden Kräfte, um auf den internationalen Märkten erfolgreich zu wachsen und im internationalen Wettbewerb zu bestehen. Daher orientieren sich auch die Rahmenbedingungen unseres Geschäfts an internationalen Standards. Von einer Gefahr für den Wettbewerb kann sicher nicht die Rede sein.“

HRS – Das Hotelportal

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert