Meininger Shared Services GmbH setzt Expansion fort
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Meininger Shared Services GmbH setzt Expansion fort

23.03.2021 | Public Link

Expansion, Markteintritt und weitere Hotelprojekte in der Pipeline - die Meininger Hotels realisieren ihre angekündigten Wachstumspläne. Wachstum sowie Investitionen in Digitalisierung und Nachhaltigkeit sowie die Schaffung einer schlankeren Organisation sind die absoluten Prioritäten der Hotelgruppe für die Zukunft

MEININGER Hotel Zurich Greencity / Bildquelle: Beide © MEININGER Hotels
MEININGER Hotel Zurich Greencity / Bildquelle: Beide © MEININGER Hotels
MEININGER Hotel Innsbruck Zentrum 2+1 Zimmer
MEININGER Hotel Innsbruck Zentrum 2+1 Zimmer

Trotz europaweiter Reisebeschränkungen und einer Zimmerbelegungsrate von insgesamt nur 30 Prozent im Vergleich zu 2019 konnten die Meininger Hotels im vergangenen Jahr 1,3 Millionen Betten verkaufen. „Zugegeben, verursacht durch die Pandemie, erlebt unsere Branche derzeit harte Zeiten und ist mit vielen Herausforderungen konfrontiert”, sagt Doros Theodorou, CCO der Meininger Hotels. „Beim Blick auf die positiven Aspekte des letzten Jahres sehen wir jedoch, dass wir die Prioritäten relativ kurzfristig zum Vorteil unseres Unternehmens verschieben konnten. Meininger Hotels werden in der ersten Jahreshälfte in Zürich, Genf, Bordeaux und in Innsbruck eröffnen.”

Ein Meininger Hotel für die österreichische Alpenmetropole Innsbruck

Nach den Umbauarbeiten an dem Gebäude gegenüber der Innsbrucker Universitätsbibliothek wird im Sommer 2021 nach Wien und Salzburg bereits das fünfte Meininger Hotel in Österreich eröffnet. Die 74 Zimmer mit insgesamt 259 Betten und der eigene Ski- und Bikeraum werden auch sportlich ambitionierte Gäste in das neue Hotel in der Alpenstadt ziehen.

Markteintritt in der Schweiz mit je einem Haus in Zürich und in Genf

Mit den neuen Hotels in Zürich und Genf vollzieht Meininger 2021 den Markteintritt in den umkämpften schweizerischen Markt. Die Eröffnung beider Meininger Hotels ist für den Sommer 2021 geplant. Das Zürcher Hotel mit seinen 174 Zimmern und 582 Betten entsteht im neuen, nachhaltigen Stadtquartier Greencity im Süden der Stadt, unweit der beliebten Naherholungsgebiete an der Sihl, einem Nebenfluss der Limmat. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist man vom Meininger Hotel Zürich schnell und umweltfreundlich in der Innenstadt, außerdem gibt es zwei Carsharing-Angebote in unmittelbarer Nachbarschaft des Hotels. Greencity wird zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen versorgt.

Im französischsprachigen Teil der Schweiz, in Genf, entstehen 104 neue Zimmer mit insgesamt 368 Betten unter Regie der Meininger Hotels. Der Standort in der zweitgrößten Stadt der Schweiz nimmt einen wichtigen Platz im Meininger-Portfolio ein, schließlich ist Genf nicht nur diplomatisches Zentrum, sondern auch internationaler Schauplatz der Wissenschaft. Der Genfer See, die Museen und andere kulturelle Attraktionen sowie die Nähe zu den Schweizer und Französischen Alpen ziehen zusätzlich Publikum an.

Zwei neue Meininger Hotels in Frankreich – Bordeaux und Marseille

Mit dem Hotelneubau in Bordeaux eröffnet voraussichtlich im Mai 2021 in Frankreich das dritte Meininger Hotel innerhalb von nur eineinhalb Jahren (Lyon und Paris wurden Ende 2019 eröffnet). Das neue Hotel liegt in der Nähe des Hauptbahnhofs und bietet den Gästen 173 Zimmer mit 526 Betten. Entworfen wurde der Bau vom französischen Architekten Patrick Arotcharen, der Teile der alten Fassade eines ehemaligen Gebäudes in den Neubau integrierte. Für Frankreich ist 2021 ein weiterer Standort in Planung: Ende des Jahres sollen sich die Türen des Meininger Hotels in Marseille erstmalig öffnen.

„Das Hybridkonzept der Meininger Hotels unterscheidet sich deutlich von anderen Hotelmarken auf dem nationalen und internationalen Markt. Wir sprechen Freizeit- und Geschäftsreisende, Backpacker, Gruppen und Familien an”, sagt CCO Doros Theodorou. Die flexible Zimmerstruktur, kombiniert mit der Möglichkeit, auch nur ein Bett im Schlafsaal zu mieten, ermöglicht Meininger die Ansprache mehrerer Gästesegmente zu jeder Saison. „Besonders im Segment preissensibler Gäste sehen wir in allen Märkten, also auch in der Schweiz, weiterhin enormes Wachstumspotenzial”, sagt Theodorou.

Investitionen und Expansionen bestimmen die Zukunft

Auch in andere Märkte will Meininger Hotels zukünftig investieren. Doros Theodorou: „Wir freuen uns auf die diesjährigen Neueröffnungen und planen unsere ambitionierte Expansion in Europa auch langfristig fortzusetzen – das einzigartige Hybridkonzept von Meininger bieten uns die Möglichkeit dazu.”

Tipp von Hotelier.de:

Links

Andere Presseberichte