Hotel Atlantic Kempinski Hamburg von Asklepios gekauft
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Hotel Atlantic Kempinski Hamburg von Asklepios gekauft

10.12.2014 | Wolfgang Ahrens Hotellier.de
Wie das Abendblatt von heute Morgen berichtet, hat Bernard große Broermann, dem die Asklepios Klinikgruppe gehört, das Atlantic Kempinski von der Octavian Hotel Holding GmbH erworben
Hotel Atlantic Kempinski in Hamburg / Foto © Sascha Brenning - Hotelier.de
Hotel Atlantic Kempinski in Hamburg / Foto © Sascha Brenning - Hotelier.de
Das Kempinski AG bewirtschaft das Hotel in Traumlage an der Alster noch bis 2020. Eine Umwidmung des Gebäudes ist unwahrscheinlich, denn Herr große Broermann besitzt das Hotel Falkenstein Grand und die Villa Rothschild in Königstein/Taunus und lässt auch diese Häuser von Kempinski führen.

Der Aufreger hält sich also in Grenzen. Allerdings: Die Häuser sollen in einer eigenständigen Hotelgruppe zusammengefasst werden. Rund fünf Jahre nach Beginn der umfassendsten Renovierungsarbeiten, die das Traditionshaus an Hamburgs Außenalster in über 100 Jahren Hotelgeschichte erlebt hat, steht nun die Zukunft weiter in gastgewerblichen Zeichen.

Der Konsolidierungsprozess des Hotel Atlantic Kempinski Hamburg wird so höchstwahrscheinlich weitergehen, weil sich durch die Asklepios-Gruppe* zahlreiche Synergien z.B. durch den Einkauf ergeben, der im Bereich der Kliniken besonders rentabel ist.

Tipps

*Die Asklepios-Gruppe verzeichnete in den letzten Jahren ein stetiges und hohes Wachstum. Im Jahr 2000 bestand die Gruppe aus 42 Einrichtungen. Nun zählen zur Gruppe in 2012 bereits 150 Kliniken und Gesundheitseinrichtungen. Dazu gehören Krankenhäuser der Grund - und Regelversorgung sowie der Schwerpunkt- und Maximalversorgung.

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert