Kontakte als Kapital des Hoteliers
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Kontakte als Kapital des Hoteliers

28.06.2019 | Hotelier.de

Die Dienstleistung, die einem Gast während seines Aufenthalts im Hotel entgegengebracht wird, beschränkt sich nicht nur auf die Übernachtung. Gerade die Rezeption wird hier zu einem wichtigen Anlaufpunkt, der dem Gast stets zur Verfügung stehen muss. Entscheidend für einen reibungslosen Betrieb sind letztlich die Kontakte, die hier angeboten werden können. Doch wie ist es möglich, dieses Kapital des Hoteliers zu formen? Wir werfen einen Blick auf die wichtigsten Aspekte dieses Themas

Kontakte als Kapital des Hoteliers

Technischer Service für zuverlässige Angebote

Bereits der technische Hintergrund im Hotel selbst will richtig koordiniert sein. So ist es von Bedeutung, Probleme mit dem Aufzug, eine verstopfte Wasserleitung oder ausfallenden Strom direkt zu beheben. Zu jeder Zeit ist eine Liste von Notdiensten vonnöten, die direkt einspringen können, um den Aufenthalt der Gäste dennoch so angenehm wie nur möglich zu gestalten. Je enger die Beziehungen zu den Betrieben sind, die einen solchen Service in ihrem Angebot führen, desto leichter fällt es unter dem Strich, diesen Anspruch der Gäste zu erfüllen und positiv als Gastgeber in Erscheinung zu treten.

Hilfe bei verschlossenen Zimmern

Ein kleiner Moment der Unachtsamkeit genügt schon, um auch mit einem verschlossenen Zimmer umgehen zu müssen. Hier sind es die regionalen professionellen Schlüsseldienste, die selbst zu unwirklichen Zeiten Abhilfe schaffen können. Der Essener Schlüsseldienst bietet etwa die Möglichkeit, auch zur Nachtzeit und an Feiertagen eine rasche Öffnung durchzusetzen. Genau dieser unmittelbar zur Verfügung stehende Service ist es, den sich die Gäste wünschen und der sie letztlich von der Qualität ihrer Unterkunft auf ganzer Linie zu überzeugen weiß.

Touristische Angebote vor Ort

Weiterhin ist es wichtig, sich gut mit den regionalen Vertretern der Touristikbranche zu vernetzen. Dies gilt etwa für den Fall, dass ein Gast die nächste Aktivität des Tages planen möchte. Dann ist es von Vorteil, wenn ihm in der Lobby nicht nur Flyer zur Verfügung gestellt werden, denen er die wichtigsten Infos entnehmen kann. Bietet sich darüber hinaus die Chance, auf einen direkten Draht zu den lokalen Betrieben zurückzugreifen, vereinfacht sich die Vermittlung zusätzlich. So kann die Ausgestaltung des Aufenthalts zu einer Sache werden, die in besonderem Maße im Sinne des örtlichen Hoteliers liegt.

Doch nicht nur das bloße Herstellen des Kontakts ist eine Dienstleistung, wie sie die Gäste zu schätzen wissen. Darüber hinaus kann ein enges Netz an Kontakten dazu beitragen, dass Sonderkonditionen an die Gäste weitergeleitet werden können. Daraus ergibt sich eine Konstellation, von der alle drei Seiten profitieren. Je stärker die persönliche Verwurzelung in der Region und in der Branche ist, desto leichter fällt es, jene Angebote an Land zu ziehen und den Aufenthalt für die Gäste dadurch noch attraktiver zu machen.

Je länger die eigenen Wurzeln in der Branche zurückreichen, desto leichter ist es, über ein ausreichendes Netz an Kontakten zu verfügen. Neulinge tun sich oft schwer damit, die richtigen Personen zu kennen, um jene Vermittlungen in die Tat umsetzen zu können. Hier lohnt es sich, die Fühler so früh wie nur möglich auszustrecken, um den eigenen Horizont an Angeboten zu weiten. Die Gäste, die schon bald auf jene Verbindungen zurückgreifen können, werden dies in jedem Fall danken und die neuen Möglichkeiten des Hotels gerne und in großer Zahl in Anspruch nehmen.

Andere Presseberichte