Corporate Identity - Der Ausbruch aus der Masse
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Corporate Identity - Der Ausbruch aus der Masse

08.08.2014 | SitzsackProfi

Das Management angesehener Hotelketten weiß, dass der Erfolg ihrer Unternehmen auf dem Fundament einer gelungenen Corporate Identity fußt. So verwundert es kaum, welchen riesigen Aufwand Konzerne betreiben, um sich mit einer Corporate Identity erfolgreich am Markt zu positionieren. Doch gerade in kleineren Hotels ist der Hotelier gut beraten, eine Corporate Identity zu etablieren. So besitzen gerade kleine und mittlere Hotelbetriebe auf Grund ihrer kurzen Entscheidungswege einen Vorteil gegenüber den Großen

Kurz um: Die unverwechselbare Darstellung des eigenen Hotels sowohl nach innen als auch nach außen. Auch wenn es auf den ersten Blick einleuchtet, ist vielen Hotelbesitzern nicht bewusst, wo sie bei der Darstellung ihres Hotelbetriebes anfangen sollen.

Doch gerade in Zeiten des immer stärker werdenden Wettbewerbs und immer zahlreicher werdender Onlinevertriebswege, ist eine eigene unverwechselbare Selbstdarstellung der Schlüssel zum Erfolg. Sicherlich wird der Preis für einige Gäste weiterhin der Hauptgrund für eine Buchung sein. Doch für viele Gäste ist es der Charme und unverwechselbare Charakter eines Hotels, der für ihren Besuch ausschlaggebend ist. Man sollte nicht vergessen, jeder Gast, der wiederkehrt, ist auch ein zahlender Gast.

Die einzelnen Elemente einer erfolgreichen Corporate Identity

Die Corporate Identity umfasst in der Regel die Bereiche Design, Kommunikation, das Verhalten der Mitarbeiter und die Unternehmenskultur. Gerade im Bereich Design versuchen namenhafte Hotels zu punkten. Und das mit Erfolg: vom eigens kreierten Duft, der im gesamten Hotel zerstäubt wird, bis hin zu einzigartigen Lounge Möbeln wie beispielsweise bedruckte Sitzsäcke der Firma www.sitzsack-profi.de, oder gar dem selbstproduzierten Jingle - findige Hoteliers nutzen jede Möglichkeit zu einer gekonnten Außendarstellung.

Im Bereich der Kommunikation sind es die Werte und Normen eines Hotels, die stetig nach innen und außen getragen werden müssen. Hierbei werden auch die Ziele des Unternehmens kommuniziert. Ziel eines Hotels kann beispielsweise sein, den besten Komfort für seine Gäste zu bieten, Marktführer in einer Region zu werden, oder einen besonders umweltschonenden Hotelbetrieb zu erreichen.

Auch eine Zusammenstellung mehrerer Ziele ist möglich. Dann jedoch sollten die Ziele priorisiert werden. Es kommt hierbei vor allem auf eine einheitliche Strategie an, so dass jeder Adressat die gleiche Botschaft versteht. Kommt es zu Uneinigkeiten in der Sprache, verschwimmt das Gesamtbild des Hauses. Die Einheit in der Sprache ist hier also das oberste Gebot.

Ein weiterer, wesentlicher Punkt der Corporate Identity ist das Verhalten der Mitarbeiter sowie eine einheitliche Unternehmenskultur. Gerade hier können kleine bis mittlere Hotels gegenüber den großen Ketten punkten, indem sie ihre ganz eigenen Verhaltensweisen gegenüber dem Gast an den Tag legen. Beispielsweise können auf Reklamationsanfragen spezielle Verhaltensstrategien erarbeitet werden.

Ein Unternehmensleitbild, in Form einer kleinen Taschenbuches, kann Mitarbeitern als Wegweiser dienen und bildet gleichzeitig die Identität des Unternehmens. Wichtig ist jedoch, dass die Unternehmenskultur auch vom Management angenommen wurde. Denn was von Mitarbeitern erwartet wird, muss Ihnen ebenso glaubhaft vorgelebt werden. Inkonsistenzen im Verhalten von Angestellten und Führungskräften gilt es zu vermeiden.

Der Weg ist das Ziel - Corporate Image

Oftmals werden Corporate Identity und Corporate Image synonym verwendet. Jedoch handelt es sich dabei um zwei unterschiedliche Begriffe. Das Corporate Image stellt das Ziel dar, das mit Hilfe der Maßnahmen der Corporate Identity erreicht werden soll.

Das Corporate Image ist letztlich das Porträt des Hotels in der Öffentlichkeit, das in jedem Fall positiv sein sollte und sich bei Gästen, Mitarbeitern, Geschäftspartnern und Lieferanten einprägen muss. Ziel ist es, dass mit der Erwähnung des Hotelnamens auch ein positives Meinungsbild einhergeht.

Eine geringe Identifikation der Mitarbeiter mit einem Unternehmen sowie mangelnde Glaubwürdigkeit sind häufig Ergebnisse einer trendorientierten Unternehmenspolitik. Doch nur mit Hilfe einer konsequent durchdachten Corporate Identity können Verwässerungserscheinungen verhindert werden.

Ein Hotelier weiß zwar, dass die Konkurrenz am Markt groß ist, doch er sollte vor allem wissen, was sein Hotel leisten kann, welche Ziele es verfolgt und ob sich Gäste und Mitarbeiter auch mit dem Unternehmen und den angebotenen Dienstleistungen identifizieren können. Erst dadurch sind eine erfolgreiche Etablierung am Markt und letztlich auch ein unternehmerischer Erfolg möglich.

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert