Bestes Buch der Kategorie Fachbuch beim 53. Literarischen Wettbewerb 2019: Der junge Koch/Die junge Köchin
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Bestes Buch der Kategorie Fachbuch beim 53. Literarischen Wettbewerb 2019: Der junge Koch/Die junge Köchin

24.10.2019 | Verlag Europa-Lehrmittel

„Der junge Koch/Die junge Köchin“ gewinnt Goldmedaille der Gastronomischen Akademie Deutschlands

Das prämierte Buch - Goldmedaille für DJK / Bildquelle: Alle Bilder © GAD / Fachbuchverlag Pfanneberg
Das prämierte Buch - Goldmedaille für DJK / Bildquelle: Alle Bilder © GAD / Fachbuchverlag Pfanneberg
Überreichung der Goldmedaille: GAD-Präsident Bernhard Böttel, Lektor Benno
Überreichung der Goldmedaille: GAD-Präsident Bernhard Böttel, Lektor Benno
Autor und Arbeitskreisleiter Frank Brandes mit Goldmedaille
Autor und Arbeitskreisleiter Frank Brandes mit Goldmedaille
VKD-Vizepräsident Daniel Schade hält die Laudatio für den Special Award
VKD-Vizepräsident Daniel Schade hält die Laudatio für den Special Award

Am 17. Oktober wurde „Der junge Koch/Die junge Köchin“ mit einer Goldmedaille beim Literarischen Wettbewerb 2019 der Gastronomischen Akademie Deutschlands (GAD) in der Kategorie "Fachbuch" ausgezeichnet. GAD-Präsident Bernhard Böttel überreichte Medaille und Urkunden im Rahmen eines Festakts in Frankfurt.

Als überraschenden Höhepunkt der Veranstaltung ehrte die GAD Verlag und Autor/-innen mit einem seltenen Special Award, um das Engagement zur Schaffung und laufenden Weiterentwicklung dieses Standardwerks zu würdigen, das seit über 80 Jahren Generationen von Köchen von der Ausbildung bis zur Arbeit als Küchenmeister begleitet hat.

 „Der Junge Koch/Die junge Köchin“ in Griffweite zum Nachschlagen und Besser-Verstehen

In seiner Laudatio blickte Daniel Schade, Vizepräsident des Verbandes der Köche Deutschlands (VKD), zunächst auf seinen eigenen Werdegang zurück. Stets sei „Der Junge Koch/Die junge Köchin“ in Griffweite gewesen – auch zum Nachschlagen, Rückversichern und Besser-Verstehen.

Seine große Vielfalt und die breite Palette an Informationen passe ideal zum Berufsbild als Koch/Köchin und dem Anspruch der Aus- und Fortbildung, fundiertes Wissen zu vermitteln und richtig anzuwenden. Mit mehr als 80 Jahren sei das Buch alt genug, um alle klassischen Zubereitungen in der Küche zu kennen, um korrekte Bezeichnungen zu verwenden und um Kochtraditionen zu berücksichtigen.

Dank seiner Autoren/-innen und der Sorgfalt des Verlags sei es aber auch jung genug, um zeitgemäße Techniken zu erklären, moderne Ernährungsgewohnheiten zu beschreiben und Antworten auf aktuelle Fragen zu geben. Die Verfasser seien eine gute und wichtige Konstante in der Entwicklung.

Ihr großes Engagement für den Berufsnachwuchs und für die Zukunft der Kochausbildung prägten dieses Buch. Es habe sich mit verändert, immer wieder neue Akzente gesetzt und damit den Berufsstand der Köche/-innen weiterentwickelt.

Der junge Koch/Die junge Köchin

  • ist seit Jahrzehnten das Standardwerk für die Ausbildung. Bereits 1937 erschien das Vorgängerwerk unter dem Titel „Der Kochlehrling“,
  • überzeugt durch ein modernes Layout, viele Fotos und Grafiken, tabellarische Übersichten, Ablauf-Darstellungen und Zusatzmaterialien inkl. eines digitalen Bilderpakets zur ansprechenden und schülergerechten Wissensvermittlung,
  • wurde für die 37. Auflage 2018 grundlegend überarbeitet. Neue, aktuelle Themen und Beiträge neuer Autoren wurden Inhalt und Umfang deutlich erweitert,
  • wurde bereits in über 700.000 Exemplaren verkauft,
  • weitere Informationen und Probeseiten: www.pfanneberg.de

Der Fachbuchverlag Pfanneberg

  • geht 1949 in Gießen aus dem Heinrich-Killinger-Verlag hervor. Schwerpunkte des Programms bilden Titel für Bäckerei, Konditorei und Gastgewerbe, darunter deutsche Ausgaben internationaler Standardwerke,
  • kommt 1997 zum Verlag Europa-Lehrmittel. Die gastgewerblichen Aktivitäten beider Verlage werden zusammengefasst.
  • bietet seit über 30 Jahren auch Software. Viele aktuelle Titel sind abgestimmte Medienpakete aus Buch und digitalen Ergänzungen wie Online-Kursen und Apps zur Prüfungsvorbereitung.

Andere Presseberichte