Engagement für Nachhaltigkeit und Ökologie durch special-cup-bakery
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Engagement für Nachhaltigkeit und Ökologie durch special-cup-bakery

08.07.2014 | special-cup-bakery
Das Unternehmen für spezielle Formbackware ist seit kurzem in der Deutschen Umweltstiftung tätig
So können die Fülletts genutzt werden / Bildquelle: special-cup-bakery
So können die Fülletts genutzt werden / Bildquelle: special-cup-bakery
Als Hersteller eines alternativen Produktes  für die gastgewerbliche Zielgruppe möchte sich die Geschäftsleitung der special-cup-bakery Ltd. zukünftig verstärkt dem Thema Nachhaltigkeit und ökologische Verantwortung widmen. "Gern habe ich deshalb vor einigen Wochen das Angebot der Deutschen Umweltstiftung für die Mitarbeit im Wirtschaftsrat angenommen" so die Geschäftsführerin Frau Marion Thiele.

"In diesem Zusammenhang war ich gemeinsam mit dem Produktentwickler und Erfinder des Füllett, Herrn Wolfgang Linke, im April beim 2. Deutschen Nachhaltigkeitsforum in Berlin. Es gab viele Impulse, welche wir zukünftig unseren  Kunden innerhalb der von uns zukünftig geplanten nachhaltig- ökologischen Initiativen weitergeben möchten."

Ein Thema, welches die special-cup-bakery Ltd. mit einem im eigenen Hause entwickelten, international patentierten Know-How zur Herstellung eines alternativen Produktsortiments aufgreift. Die in verschiedenen Größen hergestellten Pastetencups unter der Marke "Füllett" bieten als knusprige Schälchen die verschiedensten Einsatzmöglichkeiten bei Events aller Art oder auch im täglichen Geschäft eines jeden gastronomischen Unternehmens.

Um den Gaumen der Gäste zu verwöhnen, wird seitens der Gastronomen eine meist sehr hohe kulinarische Kompetenz aufgeboten. Dagegen ist in puncto Ökologie und Nachhaltigkeit aber in zahlreichen Unternehmen durchaus noch Handlungsbedarf. Zum Beispiel stellt sich doch die Frage, warum bei Banketts oder sonstigen Events oft Fingerfood - Snacks jeweils pro Stück in unzähligen kleinen Schälchen, Gläschen, auf Tellerchen oder Löffelchen aus Glas oder Porzellan, oder noch schlimmer in Kunststoff(!),  angerichtet werden.

Sollten die daraus resultierenden Berge von Abwasch oder gar Müll nicht durch eine effektivere, mit Sicherheit nicht weniger attraktive Anrichteweise ersetzt werden? Unter dem Gesichtspunkt der Ökologie - Nachhaltigkeit würde dies mit Sicherheit den Nerv der meisten Gäste treffen - und dem jeweiligen Dienstleister ein besonderes Image hinsichtlich seiner Verantwortung gegenüber der Umwelt geben.

So kann z. B. das von der special-cup-bakery Ltd. gebackene Füllett unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit beim Einsatz auf Fingerfood - Buffets in der MINI- Variante sehr kreativ und individuell, ob kalt oder warm befüllt, in Szene gesetzt werden. Eine Backware, welche Müll vermeidet und Abwaschberge schrumpfen lässt - denn Reste der Füllett gehören einfach in den Speiseabfall.

Ähnlich sieht es bei großen Events wie Stadtfesten, Mittelaltermärkten oder geschäftlichen Anlässen wie Sommerfesten uvm. aus -  der Aufwand mit Geschirr ist enorm. Inwieweit da z. B. der Einsatz von Mehrweggeschirr als ökologischer gelten kann, ist auf Grund des hohen transportlogistischen Aufwandes und in Bezug auf den hohen Verbrauch von Wasser, Energie und Reinigungsmittel schon lange umstritten.

Ebenso ist beim Einsatz von als kompostierbar beworbenen Einwegprodukten laut zahlreicher Studien die Ökobilanz dieser Artikel auch nicht als unkritisch anzusehen. Das heißt, beide Varianten sind unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit sehr differenziert zu betrachten und bieten somit durchaus noch Raum für Alternativen.

Diese wird mit den sehr feuchtigkeitsbeständigen Füllett geboten, welche gerade für Pfannengerichte oder auch Suppen eine echte Alternative zu Mehrweggeschirr oder auch Einweggeschirr darstellen. "Da das Backprodukt sowieso von einem Teil der Gäste gleich mitgegessen wird, minimiert sich der dann ohnehin nur noch als Speiseabfall geltende Rücklauf - es entsteht also weder Abwasch noch Müll. Unter diesen ökologischen Aspekten wird der Einsatz unserer Füllett vom Großteil der Gäste sehr wohlwollend zur Kenntnis genommen" so die Geschäftsführerin des Unternehmens. 

Innerhalb der Zusammenarbeit mit der Deutschen Umweltstiftung soll das Thema "Nachhaltigkeit - Ökologie in der Gastronomie" seitens der special-cup-bakery Ltd. zukünftig verstärkt aufgegriffen werden um so das Bewusstsein aller Verantwortlichen zu diesem Thema zu stärken. Produktinfos unter www.fuellett.de

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert