Andere Länder, andere Sitten, andere Servietten
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Andere Länder, andere Sitten, andere Servietten

13.12.2015 | SCA Hygiene Products AFH Sales GmbH / Tork

Von Salem aleikum bis Sayonara — Hotels und Restaurants haben viele Möglichkeiten, um bei ihren ausländischen Gästen mit interkultureller Kompetenz zu punkten. Hygiene-Experte Tork wirft einen kulturübergreifenden Blick in die Waschräume und auf die Tische.

Arabische Länder — im Alltag sind Kosmetiktücher allgegenwärtig / Bildquelle: SCA Hygiene Products AFH Sales GmbH / Tork
Arabische Länder — im Alltag sind Kosmetiktücher allgegenwärtig / Bildquelle: SCA Hygiene Products AFH Sales GmbH / Tork

Herzlich willkommen: Mit insgesamt 75,6 Millionen ausländischen Übernachtungsgästen* im Jahr 2014 ist Deutschland als Reiseland beliebter denn je. Auch der Anteil an ausländischen Touristen aus nicht-europäischen Ländern und damit anderen Kulturkreisen erreichte im vergangenen Jahr einen Rekordwert.

Hotels und Restaurants, die um spezielle kulturelle Besonderheiten wissen, können sich besser auf die Bedürfnisse der ausländischen Gäste einstellen — und ihnen einen rundum gelungenen Aufenthalt bereiten. Hygiene-Spezialist Tork gibt wertvolle Tipps zu den Themen Waschraum und Tischdekoration, mit denen sich Hoteliers und Restaurants sicherer auf dem oftmals glatten interkulturellen Parkett bewegen.

Arabische Länder — im Alltag sind Kosmetiktücher allgegenwärtig

Im arabischen Raum stehen Spender für Kosmetiktücher in jedem Badezimmer, im Wohnzimmer und erst recht auf dem Esstisch. Alles wird abgewischt und abgeputzt. Und bei Speisen, die mit den Fingern verzehrt werden, entsteht zusätzlicher Reinigungsbedarf. Hoteliers können bei ihren arabischen Gästen relativ einfach punkten, indem sie die Hotelzimmer entsprechend ausstatten. Im Restaurant und am Hotel-Buffet dagegen sind Kosmetiktuch-Spender verständlicherweise aus optischen Gründen fehl am Platz. Lässt es das Ambiente zu, empfehlen sich hier mobile Servietten-Spender.

Russland — und die Lust auf Luxus, auch im Badezimmer

Die meisten Gäste aus Russland, die es sich leisten können, Europa zu bereisen, gehören der dortigen Oberschicht an — und sind sehr luxusaffin. Dabei legen sie weniger Wert auf Details wie einen Wasserkocher im Zimmer, als auf ein exklusives Gesamtambiente. Russische Frauen stellen zudem einen sehr hohen Anspruch an ihr äußeres Erscheinungsbild.

Für sie sind große Spiegelflächen mit einer erstklassigen Beleuchtung im Bad besonders wichtig. Empfehlenswert ist zudem eine exklusive Ausstattung der Waschräume mit hochwertigen Spendersystemen, die optisch aufeinander abgestimmt sind.

Asien — auf die Farbe kommt es an

Selbst wenn es tausend Gründe dafür gäbe — aus Höflichkeit kommt es nur in den allerseltensten Fällen vor, dass sich ein chinesischer oder japanischer Gast beschwert. Umso wichtiger ist es, bereits im Vorfeld zu wissen, wo es eventuell zu interkulturellen Missverständnissen kommen kann. Restaurants sollten für die Auswahl der passenden Servietten die symbolische Bedeutung der Farben kennen.

Weiß — und die Kombination Schwarz-Weiß — stehen im asiatischen Kulturkreis beispielsweise für Trauer, Gelb für Falschheit, Rot für Glück, Grün für Leben, Gold für Reichtum und Überfluss. Auch weiße Blumen wie Chrysanthemen sind in Japan und China typische Friedhofsblumen und bei der Tischdekoration zu vermeiden. Weiße Tischdecken sind hingegen kein Tabu-Thema, genau wie weiße Bettlaken.

Indien — lieber Wasser, als Toilettenpapier

In Indien ist die Benutzung von Toilettenpapier, genau wie im arabischen Raum, kulturell nicht üblich. Der Intimbereich wird stattdessen sehr gründlich mit Wasser gereinigt. Ist kein Wasser vorhanden, nutzt der indische Gast zwar auch Toilettenpapier, allerdings ausgesprochen ungern. Hier können Hotels und Restaurants ihren Gästen mit einem qualitativ hochwertigen Toilettenpapier „entgegenkommen”. Benutztes Toilettenpapier landet in Indien übrigens nicht in der Toilette, sondern im Abfall-Eimer, da die indischen Abwasser-Rohre wegen ihres geringen Durchmessers sehr leicht verstopfen.

Tork — der Hygiene-Experte für Waschraum und Tischdekoration

Tork unterstützt Hotels und Restaurants mit Hygienelösungen für einen perfekt ausgestatteten Waschraum und einen sauber und ansprechend gedeckten Tisch. Zum Produktportfolio gehören mehrere Spenderlinien, die sich in Design und Funktionalität optimal an den Einsatzort anpassen lassen — angefangen bei den hochwertigen Tork Image Design™ Edelstahl-Spendern für ein exklusives Waschraum-Erlebnis bis hin zur multifunktionalen Elevation Linie in weißem oder schwarzem Hochglanz-Design.

Für einen perfekt gedeckten Tisch bietet Tork zudem eine große Auswahl an Table-Top-Produkten wie Servietten in den verschiedensten Qualitätsstufen, Größen und Farben.

*Quelle: Statistisches Bundesamt, Fachserie 6 Reihe 7.1, Juni 2015, Seite 4

Links

Andere Presseberichte