Reinigung Kaffeevollautomat Schaerer Coffee Prime
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Reinigung Kaffeevollautomat Schaerer Coffee Prime

19.10.2015 | press-n-relations.de

Verlängertes Wechselintervall reduziert Reinigungskosten um bis zu 70 Prozent und schont die Umwelt

Der Kaffeevollautomat Schaerer Coffee Prime Brew, Bildquelle press-n-relations.de
Der Kaffeevollautomat Schaerer Coffee Prime Brew, Bildquelle press-n-relations.de

Die Eurofins Scientific AG, eines der führenden Schweizer Labore für Lebensmittel-Analytik, hat jetzt mit ihrem Zertifikat bestätigt: Der recycelbare NcFoamer, das Einwegkonzept für milchführende Teile, der Schaerer Coffee Prime Kaffeemaschine kann unter Einhaltung definierter Rahmenbedingungen und entsprechendem Software-Update sieben Tage HACCP-konform verwendet werden, bevor er durch einen neuen ausgetauscht werden muss. Das verlängerte Wechselintervall bringt mehrere entscheidende Vorteile mit sich: Die Reinigungskosten der Schaerer Coffee Prime reduzieren sich um circa 70 Prozent. Gleichzeitig werden der Aufwand für die Milchhandhabung und die Verschwendung von Milch dank der wöchentlich — statt täglich — notwendigen Behälterreinigung minimiert. Last but not least wirkt sich der seltenere Austausch positiv auf den CO2-Fußabdruck und die gesamte Umweltwirkung des Konzepts aus.

Aufwendige Reinigung des Kaffeevollautomaten Schaerer Coffee Prime gehört der Vergangenheit an

Mit dem 2011 eingeführten Reinigungskonzept „NcFoamer” für die Schaerer Coffee Prime vereinfachte der Schweizer Kaffeemaschinenhersteller Schaerer die Reinigung der milchführenden Teile enorm: Statt der zeitaufwendigen Reinigung von Schäumer und Milchschlauch wird der recycelbare NcFoamer einfach komplett getauscht. Laborversuche von Eurofins haben jetzt bestätigt, dass die Kunststoffeinheit für den hygienisch einwandfreien, HACCP-konformen Betrieb nur alle sieben Tage ersetzt werden muss. Neben dem Plus an Komfort für den Gastronomen bedeutet das verlängerte Wechselintervall eine Kostenersparnis von circa 70 Prozent. Der seltenere Austausch des NcFoamer wirkt sich darüber hinaus sehr positiv auf Umwelt und Nachhaltigkeit aus.

Dazu Peter Marques, Leiter Produktmanagement bei der Schaerer AG: „Das Konzept an sich eliminiert bereits den Einsatz von Reinigungschemikalien und schont so die Umwelt. Durch den selteneren Wechsel muss jetzt auch weniger Kunststoff recycelt werden, was ebenfalls gut für die Umweltbilanz ist.” Auch im Hinblick auf einen nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln punktet der siebentätige Wechsel: Die Milch kann bis zu sieben Tage im gekühlten Milchbehälter verbleiben und muss erst mit dem NcFoamer-Austausch und der damit verbundenen wöchentlichen Behälterreinigung ausgetauscht werden.

Gerade im Umfeld von Bäckereien, Tankstellen, Spitälern oder der Büroversorgung trifft das Einwegprinzip des NcFoamer meist genau ins Schwarze: In Sekundenschnelle sind die kritischen Einheiten beim Milcheinsatz ausgewechselt und der Benutzer kann sich ohne viel Aufwand sicher sein, dass die Maschine hygienisch einwandfrei funktioniert und eventuelle Milchablagerungen, die zu Geschmacksfehltönen in der Milch führen könnten, nahezu vollständig beseitigt wurden. Auch für die Vending-Branche bietet das moderne Einwegkonzept des NcFoamer von Schaerer neue Chancen, da sich der manuelle Reinigungsaufwand im Zuge der Kaffeemaschinenpflege deutlich verringert und besser planbar wird.

Softwareunterstützter Reinigungsprozess

Die Software der Schaerer Coffee Prime unterstützt den rechtzeitigen Wechsel des NcFoamer, dabei kann das Reinigungsintervall individuell von einem bis sieben Tage eingestellt werden. Das Reinigungsprogramm leitet den Austausch der Kunststoffeinheit ein und zeigt das Datum des nächsten anstehenden Wechsels an. Ein weiterer Vorteil: Die Reinigung kann für Kaffeesystem, NcFoamer und Pulversystem getrennt terminiert werden.

Bedingungen für verlängertes Wechselintervall

Das verlängerte Wechselintervall gilt für den Einsatz von sterilisierter bzw. pasteurisierter sowie UHT-Milch und bei Einhaltung bestimmter Bedingungen. Dazu gehören unter anderem die Platzierung und der Betrieb der Kaffeemaschine bei einer Raumtemperatur von 20-25° Grad und regelmäßige Milchbehälterreinigung gleichzeitig mit dem NcFoamer Austausch.

Hintergrundinformationen zum HACCP-Konzept

Das HACCP-Konzept (Hazard Analysis and Critical Control Points-Konzept) wurde 1959 entwickelt — ursprünglich für die Herstellung von Astronautennahrung ist es heute weltweit als Norm für den Umgang mit Lebensmitteln anerkannt. Das Hauptziel ist die Vermeidung von Gesundheitsschäden des Verbrauchers durch die Aufnahme von Lebensmitteln. Als präventives, prozessorientiertes Überwachungs- und Managementsystem für die Lebensmittelherstellung ist HACCP europaweit rechtlich vorgeschrieben.


Weitere Informationen: Schaerer Deutschland GmbH
Kathrin Köberl
Siechenlach 1, D-89173 Lonsee-Urspring

Tel.: +49 7336 9525-202
Fax: +49 7336 9525-203
kathrin.koeberl@schaerer-gmbh.de?subject=Anfrage%20%C3%BCber%20Hotelier.de">kathrin.koeberl@schaerer-gmbh.de

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert