Gehalt Zimmermädchen ok - wären da nicht zu viel Stunden
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Gehalt Zimmermädchen ok - wären da nicht zu viel Stunden

02.02.2015 | Wolfgang Ahrens Hotelier.de

In der Süddeutschen plauderte ein Mitarbeiter der Organisation ‚Arbeit und Leben Hamburg' über die Situation Hamburger Zimmermädchen in Hotels. Die Frage ‚Was verdient ein Zimmermädchen?' können Hamburger Hoteliers dann auch noch mit der befriedigenden Antwort bedienen, das Gehalt der Zimmermädchen betrage den vorgeschriebenen Mindestlohn. Den Schmu machen beauftragte Reinigungsunternehmen, die in zu kurzer Zeit eine zu hohe Anzahl gereinigter Zimmer verlangen

Zimmermädchen bei der Arbeit - Anspruch und Wirklichkeit sind weit voneinander entfernt
Zimmermädchen bei der Arbeit - Anspruch und Wirklichkeit sind weit voneinander entfernt

Letztes Jahr gab eine große Aktion der Dehoga und Hoteliers in Hamburg, um bei dem Thema Zimmermädchen eine bessere Figur zu machen. Um das schlechte Image der Branche aufzupolieren, wurden 1000 Poster in verschiedenen Sprachen wie z.B. rumänisch und bulgarisch gefertigt, die in den Umkleideräumen über Mindestlohn, Urlaubsanspruch und Arbeitsleistungen aufklären sollten. Darüber wurde auch in vielen Zeitungen wie der 'Welt' berichtet und die Branche war zufrieden, schließlich war endlich etwas passiert.

Wie die Süddeutsche am 27.01. berichtete, wurden von den 1000 Plakaten ganze 40 Stück aufgehängt. Und die hängen dann in Betrieben, die wohl ohnehin darauf achten, dass das gezahlte Gehalt für die Zimmermädchen und die zu erbringende Leistung übereinstimmen.

Das einfache Prinzip der Zimmermädchen Ausbeutung

Ins Fadenkreuz von Ermittlungen sind Reinigungsfirmen gekommen, die den Zimmermädchen wegen fehlender Sprachkenntnisse Arbeitsschutz und Sozialversicherung vorenthalten. Und bei der Reinigung den Mädchen zu viel Leistung abverlangen: 9 Zimmer müssen in 60 Minuten geschafft werden. Bei der langen Liste der Zimmerreinigung scheint das unmöglich. Aber sie schaffen es, weil sie viel mehr Stunden arbeiten, als per Arbeitsvertrag verankert ist - das ist für die einzelnen Hotels natürlich schwer zu überprüfen, da die Zimmermädchen nicht im Hotel angestellt sind. Und deshalb tut Aufklärung Not: Die Hoteliers sollten doch noch ein paar Aufklärungsplakate abfordern, die immer noch bei der Organisation ‚Arbeit und Leben Hamburg' zur Verfügung stehen.

Einige hundert Fälle dieser Art hat die Organisation seit Anfang 2014 vor Gericht gebracht. Rüdiger Winter, ein Vertreter des Verbandes, schiebt derweil weiter Dienst und versucht, einzelne Zimmermädchen auf der Straße anzusprechen. In der Regel vergeblich: Man hat sie zum Schweigen vergattert.

Jobs für Zimmermädchen

Tags: Arbeit Zimmermädchen Lohn, Verdienst

Andere Presseberichte