Checkliste für Wohnungswechsel
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Wohnungswechsel: wo wohnen, wenn sich der Umzug verzögert?

19.08.2019 | Terra Codes GmbH

Ein Umzug lässt sich leider nicht immer so gestalten, dass Auszug und Einzug zeitlich direkt aufeinander folgen. Dies kann beispielsweise dann auftreten, wenn ein Mietvertrag endet und die neue Immobilie noch nicht bezogen werden kann, etwa weil sich ein Hausbau verzögert hat oder ein neuer Mietvertrag erst einige Monate später abgeschlossen werden kann. Wenn es um solche Umzüge mit längerer Überbrückungszeit geht, sollte die Planung besonders sorgfältig erfolgen

Pantry im Hotelzimmer für Longstay
Pantry im Hotelzimmer für Longstay

Verzögerungen nicht selten

Ein Einzug zum Wunschtermin klappt nicht immer, Gründe dafür, warum man noch nicht in sein neues Heim einziehen kann gibt es viele. In Mietverträgen wird oft auch von einem „voraussichtlichen Bezugstermin“ gesprochen, auch bei Neubauten sind Verzögerungen bis zur schlüsselfertigen Fertigstellung nicht selten. Wenn sich der Umzug also verzögert, ist es wichtig die Abläufe der Organisation gut zu koordinieren. Dazu gehören vor allem die Zwischenlagerung des Hausrats und die Frage danach, wo man in der Zwischenzeit unterkommt.

Hotels und Alternativen

Wer nicht die Gelegenheit hat, für die Dauer der zu überbrückenden Zeit bei Freunden oder Verwandten unterzukommen, der muss meist für eine gewisse Zeit in einem Hotel wohnen. Um die entstehenden Kosten so gering wie möglich zu halten, gilt es dabei einige Aspekte zu beachten.

Die Preise für Hotelübernachtungen schwanken meist und gerade in Messeständen kann es zu bestimmten Zeiten schwer werden, überhaupt ein Hotelzimmer zu bekommen. Es lohnt sich telefonisch verschiedene Hotels nach entsprechenden Möglichkeiten für die Dauer der Überbrückungszeit anzufragen. Hostels, Airbnb oder auch Wohnen auf Zeit stellen hier oft günstigere Alternativen dar.

Checkliste Wohnungswechsel zum Möbel einlagern bzw. Lagerraum mieten

Weiterhin muss selbstverständlich der gesamte Hausrat zwischengelagert werden. Die Lagerung dieser Gegenstände und Utensilien ist ein wesentlicher Bestandteil eines Umzugs mit Überbrückungszeit. Unter Umständen lässt sich ein Teil der neuen Wohnung oder der Keller als Möbellager verwenden, in vielen Fällen ist diese Möglichkeit jedoch nicht gegeben. Eine günstige und praktische Variante stellen sogenannte Self-Storage Dienstleister dar. Dort lassen sich Möbel einlagern und Gegenstände parken.

Oftmals ist dieser Service sogar günstiger als einen Lagerraum zu mieten, Anbieter wie box4you.ch bringen einen entsprechenden Container per Kurierdienst direkt an den jeweiligen Ort und lagern ihn nach der Beladung in einem Containerlager ein. Es besteht die Option Lagercontainer oder auch Kühlcontainer zu mieten, wenn es die Situation erfordert. Nicht nur Privatpersonen, auch Unternehmen können von entsprechenden Dienstleistern bei einem Umzug stark profitieren.

Insbesondere bei Firmenumzügen kann sich das Mieten einer Lagerbox lohnen, um den Inhalt sicher und geordnet von A nach B zu transportieren. Kein Umzug gleicht einem anderen. Je nach Dauer der Überbrückungszeit und Menge an Hausrat stellen die einen oder anderen Varianten die jeweils bessere Alternative dar. An einem Umzug hängen oft auch gleich mehrere Mietverhältnisse, prinzipiell hat der Vermieter die Pflicht dafür zu sorgen, dass ein neuer Mieter fristgerecht einziehen kann. Sollte es dennoch zu Verzögerungen kommen, so ist eine sichere Lagerung des Hausrats sowie eine kostengünstige Unterbringungsmöglichkeit wichtig.

Andere Presseberichte