Statt Bratwurst: Grillwalker werfen Hummerschwänze auf den Rost
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Grillwalker in Berlin werfen Hummerschwänze auf den Rost

17.05.2021 | Schröder + Schömbs PR GmbH

Aufklärungskampagne für unkomplizierten und erschwinglichen Genuss von Hummer - Hummerschwanz vom Grill im Straßenverkauf für 7,50 Euro pro Portion

Man kennt sie, nur 'heute' sind sie mit Hummer unterwegs! Bildquellen Schröder + Schömbs PR GmbH
Man kennt sie, nur 'heute' sind sie mit Hummer unterwegs! Bildquellen Schröder + Schömbs PR GmbH
Guten Appetit!
Guten Appetit!

Berlin, 17. Mai 2021: Hummer – vielleicht der neue Grill-Trend des Jahres 2021? Die in Berlin stadtbekannten Grillwalker machen es vor und brutzeln Hummerschwänze statt Bratwurst auf ihren mobilen Grills.

Vom 17. bis 22. Mai kommen Foodies und Feinschmecker in der Hauptstadt in den Genuss dieser außergewöhnlichen Delikatesse. Serviert werden die halben Hummerschwänze in einem Brioche-Brötchen mit Zuckerschoten-Salat, Kokos-Koriander-Vinaigrette und Sauce Rouille zum Preis von 7,50 Euro das Stück.

Initiiert wurde die Aktion von der US-amerikanischen Absatzförderungs-Organisation Foodexport USA Northeast für Fisch. Ziel ist es, anlässlich der beginnenden Grillsaison zu zeigen, dass Hummer unkomplizierter, nachhaltiger und erschwinglicher ist als gemeinhin angenommen.

Und sich somit sowohl für den heimischen Grill oder Herd, als auch gastronomische Betriebe eignet. Daher wird der Streetfood-Verkauf auch von einer Aufklärungskampagne begleitet, die auf den Servietten sowie Online und via PR mit Mythen rund um Schalentier aufräumt.

Unterstützt wird die Umsetzung durch den Lebensmittel-Großhändler Chefs Culinar. Die Idee wurde vom Team der Berlin Food Week GmbH entwickelt, das mit derartigen Consulting-Projekten ein weiteres Standbein neben Festival und digitalen Weiterbildungen aufbaut.

Hummer ist längst kein reines Luxusprodukt mehr, sondern durch vielfältige Portionierungen und Tiefkühlung preislich nicht teurer als gutes Sushi und einfach in der Zubereitung. Die Hummerfischerei in New England ist geprägt von kleinen Familienbetrieben, die größten Wert auf Qualität und Nachhaltigkeit legen.

Die Tiere werden an der US-amerikanischen Ostküste traditionell in Fallen gefangen. Strenge Fangquoten, Umweltschutz, Mindestgrößen und Maßnahmen zum Schutz eiertragender Weibchen sind wichtige Bestandteile des nachhaltigen Bestandsmanagements. Einblicke in das Handwerk vermittelt dieses Video, in dem ein Hummerfischer den Fangprozess erläutert.

Der Amerikanische Hummer (Homarus americanus) macht etwa 55 % des weltweiten Hummer-Angebots aus. In US-Gewässern erstreckt sich das natürliche Verbreitungsgebiet

Mehr Informationen unter www.delicious-usa.com 

Über Food Export USA Northeast:
Food Export USA Northeast ist eine Non-Profit-Organisation, die sich aus zehn Landwirtschafts-Förderungsagenturen der nordöstlichen US Bundesstaaten zusammensetzt, die Bundes-, Landes- und Industriemittel einsetzen, um Unternehmen bei der Steigerung des Produktverkaufs durch Exporte nach Übersee zu unterstützen. Food Export USA-Northeast verwaltet viele Services über das Market Access Program (MAP), das durch den Foreign Agricultural Service (FAS) des USDA finanziert wird.

Interessant: Berlin, GourmetHummer

Andere Presseberichte