Hotelbesichtigungen - auch im Urlaub wird 'gearbeitet'
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Hotelbesichtigungen - auch im Urlaub wird 'gearbeitet'

21.10.2013 | Sascha Brenning - Hotelier.de
Wenn einer eine Reise tut: Selbst im Urlaub sind wir für Sie unterwegs und haben einige Hotels wie das Waldorf Astoria in Berlin, Kühlungsborn und Heiligendamm besucht. Auch kleinere, gastronomische Highlights sind dem Urheber dieses Artikels nicht entgangen. Aber lesen Sie selbst...
Die 'Stue Suite' im gleichnamigen Hotel. Links die Badewanne neben dem Bett. Da hat man keine Wünsche mehr... / Bildquelle: Alle Sascha Brenning - Hotelier.de
Die 'Stue Suite' im gleichnamigen Hotel. Links die Badewanne neben dem Bett. Da hat man keine Wünsche mehr... / Bildquelle: Alle Sascha Brenning - Hotelier.de
Der Eingang zum Gourmetrestaurant 'first floor' von Sternekoch Matthias Diether im Hotel Palace
Der Eingang zum Gourmetrestaurant 'first floor' von Sternekoch Matthias Diether im Hotel Palace
Die imposante Lobby vom Waldorf Astoria Berlin: Herzlich willkommen!
Die imposante Lobby vom Waldorf Astoria Berlin: Herzlich willkommen!
Andrea Kallmorgen bei der Raubtierfütterung im Pee Pee's Katzencafé mit Caruso und Pelle. Links oben der beliebte Kühlschrank mit den Wärmelüftungsschlitzen...
Andrea Kallmorgen bei der Raubtierfütterung im Pee Pee's Katzencafé mit Caruso und Pelle. Links oben der beliebte Kühlschrank mit den Wärmelüftungsschlitzen...
"Im Urlaub auch noch arbeiten? Du spinnst!". "Für mich ist das keine Arbeit, sondern aktive Erholung." So ein Dialog zwischen dem Verfasser und einer Freundin.

Und tatsächlich: Man sieht Häuser bei einer privaten Führung, über die man schon so viel gelesen oder veröffentlicht hat, exklusiv von innen und kann sich ein eigenes Bild machen. Man knüpft neue Kontakte, vertieft ältere und knipst viele Fotos der einzelnen Objekte.

Oder man findet kleine gastronomische Oasen, die sonst wohl im Verborgenen bleiben würden, wie diese hier:


Café Carnap im Hof: Am Morgen nach einer Hochzeit ging es durch Teltow, einer Ortschaft südlich von Berlin. Neben der St. Andreas Kirche stoppte der Schreiberling; eine Lokalität im Garten mit versteckten Winkeln samt vielen Blumen und grünen Pflanzen lud zum gemütlichen Verweilen ein. 

Ein 'kleines' Frühstück mit selbstgeschältem Obst (Apfel, Banane, etc.), selbstgemachten Marmeladen (Quittengelee!!), leckeren Brötchen und einem feinen Latte Macchiatto mit Blick auf die Kirche ließen den Hochzeitskater an der frischen Luft schnell verschwinden. Leider hat das Café Carnap nur am Wochenende und an Feiertagen auf, aber der Besuch ist dann ein Muß!

Auf geht es zur Hoteltour Berlin:

The Mandala Hotel Berlin
: Das einzige privat geführte 5-Sterne Superior Hotel in Berlin am Potsdamer Platz ist gerade renoviert worden und hat seit dem 01.09.13 wieder komplett geöffnet. Ein kleiner, aber feiner Eingangsbereich begrüßt den Gast, der dann per pedes oder Fahrstuhl zu seiner Räumlichkeit gelangt.

Die 158 Zimmer sind im Durchschnitt die größten im 5-Sterne-Bereich in Berlin und verfügen über samtweiche Teppiche (ein Barfuß müsste man sein!). Ein entspannender Spa-Bereich, das 1-Stern-Restaurant FACIL und die QIU-Bar sorgen am Hotspot Potsdamer Platz für Seele und Magen.

Besonderes:
Viele Kunden wie Siemens oder Telekom befinden sich in den Hochhäusern der direkten Nachbarschaft und entsenden Ihre Gäste (vor allem) aus dem Ausland gerne in das Luxusresort.


Hotel Berlin, Berlin: Wie fast alle Hotels, die der Autor besucht hat, liegt auch dieses über 50 Jahre alte ziemlich zentral. Ein buntes Haus mit 701 Zimmern in sechs Kategorien lässt dem Gast keinen Wunsch offen. Vom eher einfachen Zimmer bis zu einer phantastischen Suite (im 5-Sterne-Bereich!), von elegant bis schrill, ist alles vorhanden.

Das Hotel Berlin, Berlin setzt nicht zuletzt durch seine Größe auf Tagungen und Events. Es stehen über 3.000 qm im Conference & Event Bereich in 48 Räumen zur Verfügung. Ein ausreichender Spa- und Fitness-Bereich (hier befindet sich der 'Ruheraum' mit einem kleinen Wasserfall draußen) runden das wirklich hippe Hotel gut ab.

Besonderes: Es gibt hier tatsächlich noch 30 Raucherzimmer. Die teils absurde Verfolgung von Rauchern (z. B. EU fördert Tabakbauern massiv, fährt aber gleichzeitig millionenschwere Kampagnen gegen das Rauchen!) hat sich hier noch nicht durchgesetzt. Übrigens: Der Verfasser ist Nichtraucher!


Waldorf Astoria Berlin: Die ganz große Welt der Luxushotellerie ist Anfang 2013 gegenüber der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche eingezogen. Das Waldorf Astoria Berlin erhebt sich auf über 118 Meter, allerdings ist nicht das gesamte Gebäude ein Hotel: Von der 16. bis zur 22. Etage befinden sich Geschäftsräume von anderen Unternehmen.

Im Eingangsbereich finden sich Original-Autogramme von Stars wie Carla Bruni Sarkozy, Dustin Hoffmann oder John Goodman auf der sogenannten Signature Wall. Die folgende Lobby lässt den Autor erstaunen: Hohe Wände, helles und dunkles Ambiente bilden eine weitläufige sowie stilvolle Begrüßung. Die 232 Zimmer und Suiten bieten nicht nur den zu erwartenden Komfort, sondern und vor allem atemberaubende Blicke in jegliche Richtung der Hauptstadt.

Besonderes: Dass der ehemalige General Manager Friedrich W. Niemann nur ein halbes Jahr für das Luxushotel tätig war (wie vielfach berichtet wurde), ist nicht richtig: Er war bereits davor seit 2,5 Jahren mit dem Management der Eröffnung betraut.

Best Western Premier Hotel MOA
: Der Eingang ist etwas gewöhnungsbedürftig: Durch einen 'Hintereingang' geht es über einen Fahrstuhl in das 1.600 qm große Atrium, wo sich die stilvoll bunt gehaltene Rezeption befindet. Events und Tagungen sind nicht nur für den umtriebigen Hoteldirektor Paolo Masaracchia seit jeher ein großes Anliegen.

Mit dem Atrium, den im Februar 2013 fertig gestellten 1.000 qm und den jetzt gerade im Bau befindlichen Tagungs- und Veranstaltungsflächen hat das Haus in naher Zukunft eine Gesamtfläche von 6.500 qm und kann bis zu 6.000 Menschen Platz bieten. Diese finden zwar nicht alle in den 196 Zimmern des Hotels eine Schlafgelegenheit, aber wenn doch, dürften sie sich in den geräumigen, gemütlichen Bleiben wohl fühlen.

Besonderes: Sportlich Ambitionierte haben seit neuestem die Möglichkeit, im Fitnesscenter Fitness Point zu trainieren. Dieser befindet sich im gleichen Gebäude.


Estrel Hotel Berlin: Das mit 1.125 Zimmern größte Hotel Deutschlands (nach neuesten Informationen möchte sich das das 4-Sterne-Haus auf dem gegenüberliegenden Grundstück um 700 Zimmer vergrößern) ist eine kleine Stadt in der Stadt: Fünf Restaurants, drei Bars, ein Kiosk, ein Sommergarten mit eigenem Bootsanleger, ein großer Wellness- und Fitness-Bereich sowie ein hoteleigener Bahnhof für Sonderzugfahrten gehören zum Angebot. Zudem gibt es eine halbjährlich erscheinende Zeitung, die 'Estrel News'.

Das Zimmerangebot ist der Größe entsprechend natürlich vielfältig: Der Gast kann vom Standard Zimmer bis zur 250 qm-Präsidenten-Suite wählen. Von vielen Räumen hat man einen weiten Blick über die Umgebung Neuköllns.

Wie es bei so großen Hotels so ist, setzen diese im Speziellen auf Events und Tagungen. Das 'Estrel Festival Center' mit 500 Plätzen bietet Entertainment pur mit Shows wie 'Stars in Concert', die schon fast 4 Mio. (!) Besucher erfreut hat. Das Estrel Convention Center hat eine Gesamtfläche von 15.000 qm und ist multifunktional sowie flexibel für Großveranstaltungen nutzbar. Weitere 60 Tagungsräume in unterschiedlichen Größen können belegt werden.

Besonderes:
Wissen Sie, woher der Name 'Estrel' stammt? Er setzt sich aus dem Namen von Gründer und Betreiber 'Ekkehard Streletzki' zusammen

Pee Pees Katzencafé
: Da der Autor sein geliebtes (Katzen)Felltier unter Obhut stellen musste, war er sehr dankbar für diesen Besuch: Ein Café nahe dem ehemaligen Flughafen Tempelhof, in dem die zwei Kater-Brüder Pelle und Caruso Ihr Wesen treiben.

Inmitten eines Wohngebiets hat Besitzerin Andrea Kollmorgen diese Idee einer Begegnungsstätte mit Kuschelmöglichkeit sehr schön umgesetzt. Bei selbst gebackenenen Kuchen, Cupcakes und Quiches kann man sich schön entspannen.

Wenn dann Pelle und Caruso nicht in Ihrem Ruhebereich verweilen wollen, streiche(l)n einem die beiden um die Beine, lassen sich verwöhnen oder sitzen an bzw. auf einem der zig verschiedenen Katzenaussichts- und Gemütlickeitsplätze. Vorzugsweise wird auch der Wärmelüftungsschlitz des Kuchenkühlschranks zum Entspannen genutzt.

Besonderes: Pelle und Caruso ;-)

Hotel Palace: Der äußerlich eher nüchterne Eindruck täuscht: Das privat geführte Tagungshotel (2.400 qm Fläche, 17 Konferenz- und Banketträume für bis zu 1.000 Personen) ist ein schönes 5-Sterne-Haus! In den 278 eleganten Zimmern gibt es spezielle Berlin-Bilder z. B. vom Bundeskanzleramt. Der 800 qm große Spa-Bereich mit dem gemütlichen 66 qm-Schwimmbecken ist gegen Monats- oder Jahresgebühr auch für 'normale' Berliner offen.

Ein bekanntes Highlight ist das Gourmetrestaurant 'first floor' von Sternekoch Matthias Diether. Die Auszeichnungen 'Aufsteiger des Jahres 2010',  'Bestes deutsches Restaurant des Jahres 2012' (Der „Große Restaurant & Hotel Guide 2012“) und die aktuelle zum 'Berliner Meisterkoch 2013' unterstreichen dies. Matthias Diether, der seit über 3 Jahren im Hotel Palace kocht, steht für eine moderne, europäische Küche auf Basis der Haute Cuisine.

Besonderes: Mit dem 'Gourmet Catering by Hotel Palace Berlin' richtet das Hotel seit über 30 Jahren Veranstaltungen für bis zu 1.500 Personen aus.


Das Stue: Der Verfasser hatte vor über vier Jahren bei der Grundsteinlegung des Stue seinen ersten Außer-Haus-Einsatz für Hotelier.de. Einige Schwierigkeiten und Personalwechsel (u. a. vom General Manager) führten dazu, daß das Haus neben der spanischen Botschaft die Eröffnung mehrmals verschieben musste.

Aber es hat sich wirklich gelohnt: Gerade ist das nur 80 Zimmer fassende Mitglied der Design Hotels AG vom Feinschmecker zum 'Hotel des Jahres 2013' gewählt worden. Wer weiß, wie streng die Hotelkooperation von Gründer Claus Sendlinger bei der Auswahl seiner Mitglieder vorgeht, kann sich vorstellen, was das Stue alles zu bieten haben muß. Es gibt derartig viele Details zu bewundern, daß wohl eine ganze Woche nicht reichen würde, um diese alle zu erfassen.

Stellvertretend seien hier nur erwähnt: Die Flure, die rund verlaufen (siehe Werbebox 'Hotelgewerbe Deutschland' hier neben). Die Ruheplätze zwischen den Treppenhäusern. Das Restaurant 'Cinco by Paco Perez' mit seinen gusseisernen Töpfen unter der Decke. Die individuellen Zimmer mit direkten Ausblicken auf die Gehege des Berliner Zoos oder den Tiergarten. Und, das gilt für alle Bereiche, eine grandiose sowie aufdringliche Beleuchtung, die alles ins richtige Licht rückt...

Besonderes: Das 'Stue' ist ein dänisches Wort und bedeutet 'Wohnzimmer'. In dem Gebäude befanden sich früher die Dänische Gesandtschaft sowie die deutsche Telekom. Von 2005 bis 2009 stand das Gebäude leer.

Kühlungsborn

Country Partner Aquamarin Hotel in Kühlungsborn: Die Ortschaft verfügt mit 3.150 Metern Länge über eine der längsten Strandpromenaden Deutschlands. Ungefähr in der Mitte dieser befindet sich das CPH-Hotel Aquamarin, in dem ein Teil der 77 Zimmer und Apartments einen feinen Blick auf die Ostsee haben.

Mit einem Fahrstuhl kommt man sowohl zur Tiefgarage, als auch zum Wellnessbereich mit einem schönen 7 x 13 m Schwimmbad und zwei Saunen. Ein Pavillon-Cafe mit Blick auf die Ostsee und ein Irish Pub (Sky-Sports-Bar) mit regelmäßiger Livemusik runden das Angebot ab. Herausragend sind das reichhaltige Frühstücksbuffet und das dortige Personal, welches dem Gast mit Witz und Emsigkeit ein 'Jederzeit-Willkommen-Gefühl' vermittelt.

Besonderes: Vom Hotelausgang bis zum herrlichen Strand sind es nur 100 Meter...

'Edel & Scharf' an der Promenade (Kühlungsborn-West) oder im 'Vielmeer' am Yachthafen Kühlungsborn-Ost: Currywurst fein gemacht!

Ohne oder mit Darm, ohne oder mit Pommes mit ihren individuellen Schnittmustern, mit Rostocker Bier oder Champagner: Diese Currywürste sind der Knaller! Und dies vor direktem Ostsee-Ambiente. Hier einige 'Testesser-Meinungen'...

Besonderes: Das 'Vielmeer' ist ein Restaurant mit vielen gemütlichen Außenplätzen (Strandkörbe, lange Holzsitztraversen) sowie Blick auf den Yachthafen. Es wuselt und wimmelt, was auch für die Bedienungen gilt. Hut ab vor der guten Logistik, gerade auch bei viel Laufkundschaft. Im Inneren kann man zu schmackhaften Gerichten häufig auch kleine Konzerte erleben. Zu Recht bekam der 'In-Laden' den Carlsberg-Preis 2009...


Heiligendamm

Grand Hotel Heiligendamm:
Einen ausführlichen Eindruck des Schreiberlings über das Luxusresort finden Sie hier.

Summa summarum: Der Gast möchte es, diese Hotel bringen es: Kostenfreies Internet, auch wenn es zum größten Teil verlangsamt wird. Aber in diesem Punkt hat sich (endlich) einiges getan.

Der Autor dankt allen, die ihn durch die Hotels führten, für die herausragenden Einblicke und die informativen sowie humorvollen Gespräche.

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert