Die Magie hinter einheitlicher Mitarbeiterkleidung im Hotelbusiness
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Die Magie hinter einheitlicher Mitarbeiterkleidung im Hotelbusiness

12.08.2019 | goodview

Kleider machen Leute und der erste Eindruck ist es, der zählt. Es steckt viel Wahrheit in diesen beiden Redewendungen, denn tatsächlich spielt das Outfit eine ganz entscheidende Rolle. Und das nicht nur im Privatleben, sondern auch im Business, insbesondere in der Hotellerie

Zugehörigkeit zweifelsfrei erkennen

Einen Polizeibeamten erkennt man dank seiner Uniform auf den ersten Blick. Und auch die Stewardess an Bord des Flugzeugs ist rasch optisch ausfindig zu machen. Während in der gehobenen Hotellerie im Tagesgeschäft durchaus Uniformen von den Mitarbeitern getragen werden, wird bei externen Auftritten oftmals darauf verzichtet. Dabei reicht vor allem bei Messen schon ein einziges Kleidungsstück aus, um auch im größten Trubel als Teil eines Teams, als Mitarbeiter des Hotels und somit fachkundiger Ansprechpartner, identifiziert werden zu können.

Ui! Ein echter Blickfang

Die meisten Gastronomiebetriebe und Hotels bezeichnen sich gerne als "erste Adresse". Damit es jedoch nicht alleine bei der Floskel bleibt, gilt es eben diese Adresse sichtbar zu machen. Das kann auf speziellen Messen zum Beispiel durch aufwändig gestaltete Stände, nette Give-Aways oder viel Entertainment geschehen.

Doch der belebteste Messestand nützt recht wenig, wenn potentielle Gäste oder Reiseveranstalter im bunten Treiben der Jäger, Sammler und Abenteurer keinen Mitarbeiter erkennen können. Die Investition in ein Shirt in den Farben des Hotels, mit Logo oder Namen, verhilft nachweislich zu deutlich mehr qualitativ hochwertigen Kontakten und amortisiert sich im Nu. T-Shirt Druck vom Profi ist daher sehr empfehlenswert.

Teamplay mit dem Wir-Gefühl

Fußballmannschaften treten nicht nur deshalb in einheitlichen Trikots auf, um sicher Pässe spielen zu können. Ein identisches Outfit stärkt zudem das Wir-Gefühl. Die Beteiligten werden durch einheitliche Kleidung beinahe automatisch zum Teil eines Teams, das mit- und füreinander einsteht. Sogar manche Klassenunterschiede, die unweigerlich durch exklusive Designermode versus günstige Modeketten-Kleidung entstehen, werden durch einheitlichen Mitarbeiterbekleidung aufgehoben. Wer als Hotelier echtes Teamplay und Zusammenhalt fördern möchte, kann mit einem Outfit für den Job ganz hervorragend dazu beitragen.

Ästhetik ist das A und O

Ein gepflegter Auftritt ist beim Kontakt mit Gästen absolutes Muss. Dazu zählen nicht nur grundsätzliche Hygiene und Körperpflege, sondern auch Kleidung. Insbesondere die Arbeitskleidung ist daher ein Aushängeschild. Sie soll nicht nur bequem sein, sondern tatsächlich adäquat kleiden. Gerade in der Gastronomie und Hotellerie wird oftmals lediglich "schwarz-weiß" oder "komplett schwarz" verlangt, auch wenn derlei Kleiderordnung durchaus als recht altbacken bezeichnet werden darf.

So verwundert es nicht, wenn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zwar pinguingleich parat stehen, dem Betrachter dennoch aber so mancher Stilunterschied ins Auge sticht. Denn solch ein Sammelsurium von verschiedenen Schnitten, unterschiedlichen Weißtönen oder diversen Nuancen von ausgewaschenem Schwarz wirkt nicht wirklich stimmig, geschweige denn ästhetisch; es wirkt - ungeachtet des tatsächlichen monetären Wertes - vielmehr billig.

Aushängeschild und Werbeträger

Kreative Promotion-Aktionen sind in der Hotellerie zu jeder Jahreszeit echte Umsatzbringer. Sie eignen sich optimal, auf bestehende Angebote oder verschiedenste Specials aufmerksam zu machen, die Buchungs- und Belegungszahlen zu steigern. Neben einer guten Idee und sympathischen Promotern sollte allerdings auch ein spezieller Dress nicht fehlen. So kann das Thema nicht nur verbal, sondern auch optisch transportiert werden.

Witzig Sprüche, wenn zu Angebot und Klientel passend, lassen sich beispielsweise hervorragend auf T-Shirts drucken und bleiben nachhaltig in Erinnerung. Findet die Promotion direkt vor Ort im Hotel statt, grenzen sich die Promoter so zudem von den regulären Mitarbeitern ab und können sich somit ganz ungestört ihrem Tun widmen.

Corporate Identity

Manch kleinere Hotels sind überzeugt, dass sie "sowas" - Corporate Identity - weder haben noch brauchen. Allerdings dürften sich die wenigsten Hotelbetriebe davon freimachen können. Und das ist gut so, denn ungeachtet dessen, ob ein Corporate Design nun exakt definiert ist oder einfach gelebt wird, findet jegliche Präsenz in einem einheitlichen Stil statt.

Angefangen vom Logo über bestimmte Farben bis hin zur genutzten Schriftart wächst sich das Corporate Design mehr oder minder eigenständig zurecht. Es sorgt dafür, dass die Gäste auf den ersten Blick erkennen können, um welches - ihnen vertrautes - Haus es sich handelt. Das Fortführen der Corporate Identity in der Mitarbeiterkleidung ist somit nicht nur konsequent zu Ende gedacht, sondern schlichtweg schön und stimmig.

Markenbildung

Die wenigsten Hotels und Pensionen verstehen sich, sofern sie nicht Teil einer Kette sind, selbst als Marke. Gäste nehmen dies allerdings gänzlich anders wahr, denn sie assoziieren bereits bei kleinen Betrieben ganz unbewusst eine Markenbildung. Grundsätzlich vertrauen sie zwar auf die angebotenen Leistungen, verbinden diese jedoch unweigerlich mit dem Gesamtbild des Hauses.

Sowohl die bekannten Menschen als auch das gewohnte Erscheinungsbild dieser, beispielsweise durch Arbeitskleidung in den typischen Farben des Hotels, sorgen immer wieder aufs Neue für einen Vertrauensvorschuss. Diese zuverlässige Konstante hilft den Hotels dabei, sich von Mitwettbewerbern zu unterscheiden und die Gäste nachhaltig zu binden. Denn diese vertrauen dem Gesamtkontext - der Marke.

Unterm Strich eine lohnende Investiton

Die positive Wirkung von Arbeitskleidung im täglichen Hotelbetrieb lässt sich keinesfalls leugnen. Längst ist der Nachweis erbracht, dass sich einheitliche Mitarbeiterkleidung sowohl für die Angestellten, als auch für Gäste und nicht zuletzt den Hotelier in jeglicher Hinsicht rechnet. Dennoch scheuen manche Arbeitgeber die vermeintlich hohen Kosten. Völlig zu Unrecht übrigens, denn die Investition für hochwertige Shirts zum Einsatz in Gastronomie und Hotellerie ist, bei renommierten Anbieter wie Shirtfabrik24.de, mehr als überschaubar. Einzig der Erfolg eines einheitlichen Auftritts der Mitarbeiter sorgt für schöne Überraschungen.

Andere Presseberichte