Digital registrieren: #WIRFÜRDIGITALISIERUNG fordert mehr Aktion
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Digital registrieren: #WIRFÜRDIGITALISIERUNG fordert mehr Aktion

02.02.2021 | PR-Agentur PR4YOU

In den Verordnungen der Länder zur Registrierungspflicht sollte ein Gebot zur Nutzung von sicheren digitalen Lösungen aufgenommen werden. Die Verwendung von Stift und Zettel kann nicht der Standard bleiben und sollte nur in Ausnahmefällen zum Einsatzkommen. Erprobte, sichere und digitale Lösungen sind am Markt verfügbar

Aktiv-Online Logo
Aktiv-Online Logo

Das Bündnis #WIRFUERDIGITALISIERUNG bedient die bestehenden Schnittstellen der Gesundheitsbehörden, um die Kontaktnachverfolgung möglichst effizient zu gestalten und möchte diese Integration weiter vorantreiben und noch kompatibler werden.

Die existierenden Marktlösungen zur Kontaktdatenerfassung sind die ideale Ergänzung der Corona-Warn-App (Beide Wege sind parallel notwendig, um die Pandemie sinnvoll zu bekämpfen). Die Corona-Warn-App sollte daher keine eigene Funktion für die Kontaktdatenerfassung erhalten. Dies würde die Werte der CWA in Frage stellen und deren Akzeptanz weiter gefährden.

Zurück zur Normalität (Erster Aktionstag, 04.02.2021)

Wir befinden uns mitten in einem harten Lockdown und keiner weiß genau, wie und wann es zurück zur Normalität gehen wird. Wir wissen nur eins, falls es demnächst Lockerungen geben wird, können wir noch einiges an digitaler Unterstützung gebrauchen, um wieder ganz zurück in unseren geliebten Alltag zu kommen. Aber auch jetzt helfen unsere digitalen Kumpanen schon besser mit der Pandemie umzugehen und das Leben für alle erträglicher zu gestalten.

Über den Aktionstag

Der Aktionstag am 4.2.2021 ab 16 Uhr dreht sich um den optimalen Übergang zur Wiederbelebung des öffentlichen Lebens, mit den derzeit verfügbaren digitalen Lösungen. Was ist derzeit möglich? Was macht Sinn? Was macht keinen Sinn? Wir stimmen uns auf ein Post-Corona-Zeitalter ein, aber wie wird das genau aussehen? Was wird bleiben und was wird gehen? Es wird online (über Zoom) mehrere Talks geben und im Anschluss daran auch eine Diskussionsrunde. Themen sind unter anderem: Verordnungen anpassen, Gesundheitsämter integrieren, Markt bewahren.

Hintergrundinformationen:

Über #WIRFUERDIGITALISIERUNG

Die Initiatoren des Bündnisses sind derzeit 2FDZ, Railslove, Darfichrein, Digital Waiter, GastIdent, snapweb24, e-guest, Hygiene-Ranger, SmartMeeting, 9elements und der Innovationsverbund Öffentliche Gesundheit. Alle Unternehmen haben eigene digitale Lösungen für die Kontaktdatenerfassung, mit der die Registrierungspflicht erfüllt werden kann - ganz digital ohne Papier. Die Anbieter haben gemeinsam mehr als 8,5 Mio. Check-ins und 12.000 Kunden zu verzeichnen. Die Anwendungen kosten für die Betriebe meist nicht mehr als ein paar Euro pro Monat. Für die Gäste ist die Anwendung selbstverständlich kostenlos.

In der Digitalisierung der Kontaktdaten sehen die Beteiligten des Bündnisses eine Möglichkeit mit bestehenden digitalen Lösungen die Behörden zu entlasten. Das Bündnis sucht den Dialog, um auf diesem Wege die Pandemie sinnvoll zu bekämpfen und die Gesundheitsbehörden zu unterstützen.

Weitere Informationen hier.

Über Aktiv-Online

Aktiv-Online ist eine Marketing-Agentur aus Lüneburg mit drei festen und drei freien Mitarbeitern. Vor Corona war das Unternehmen spezialisiert auf Online-Marketing für Reiseveranstalter. Wie bei vielen anderen Unternehmen auch brach mit Corona 98 % des Geschäftes weg. Mit unserem Projekt 2FDZ haben wir einen neuen Weg gefunden, weiterhin kleine und mittelständische Unternehmen und Organisationen zu unterstützen. In der Hoffnung, dass wir möglichst zusammen durch die Krise kommen, agieren wir schnell und flexibel.

Weitere Informationen hier.

Über 2FDZ

„2FDZ – Fit für die Zukunft“ ist eine schlank programmierte Web-Anwendung für Organisationen und Unternehmen, mit der Kontaktdaten von Gästen bzw. Kunden digital erfasst werden können. Neben der Organisation eines kontaktarmen Besucherstroms ist auch die Registrierung der Besucher und Kunden Pflicht. Damit die Organisatoren und Unternehmen Papier und Aktenordner sparen und die Kunden und Besucher ein besseres Gefühl bei ihrem Besuch haben, hat Aktiv-Online in kürzester Zeit eine Web-Anwendung geschrieben, die die neuen Dokumentationspflichten abnimmt.

Dabei werden die strenge Europäischen Datenschutzbestimmungen eingehalten (DGSVO-konform). Die Daten der Besucher und Kunden werden nur für den Zweck der Dokumentation im Rahmen der Infektionsschutzregelungen aufgenommen, gem. der Verfügung für drei bzw. vier Wochen gespeichert und danach gelöscht. Die Rechner von 2FDZ stehen in Deutschland. 2FDZ soll Organisationen und Unternehmen helfen mit den neuen wahrhaft umfangreichen Corona-Auflagen besser umgehen zu können. Es bietet Hilfestellung in schwierigen Zeiten und folgt dem Trend der Digitalisierung unserer Gesellschaft.

Weitere Informationen hier.

Andere Presseberichte