Daniel Fischer eröffnet Restaurant am neuen Standort
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Daniel Fischer eröffnet Restaurant am neuen Standort

25.04.2018 | meeco Communication Services

Nach fünf Jahren in der Dresdner Neustadt startet Daniel Fischer nun in Striesen auf der Gluckstraße 3 mit seinem Restaurant richtig durch

Daniel Fischer mit Frau Carolin Tronicke vor dem neuen Restaurant / Bild: meeco Communication Services
Daniel Fischer mit Frau Carolin Tronicke vor dem neuen Restaurant / Bild: meeco Communication Services

„Wir hatten am alten Standort einen Fünf-Jahres-Pachtvertrag und den haben wir jetzt auslaufen lassen“, erklärt Fischer pragmatisch. Aber das ist nicht der einzige Grund: „Der Platz war auch nicht wirklich ausreichend. In der letzten Zeit haben wir immer mehr Stammgäste bedient und auch an Touristen mangelte es nicht.“ Etwas mehr als 50 Gäste konnten bei ihm Platz finden, zeitweise eine knappe Sache. Jetzt kann Fischer bis zu 90 Gäste zeitgleich bedienen. „Innen finden 50 Personen Platz, auf die große Terrasse passen noch einmal zusätzliche 40 Gäste“, so Fischer.

Um seinen eigenen Stil in das neue Restaurant zu bringen, musste Fischer selbst Hand anlegen

„Die Einrichtung des Vorgängers war so gar nicht meins. Das Mobiliar war viel zu dunkel und zu schwer. Wer schon mal bei mir im Restaurant war, weiß, dass das nicht mein Geschmack ist. Alles soll hell und freundlich sein.“ Um zu dieser Gestaltung zu kommen, hat Fischer alles rausgerissen, die Fläche komplett entkernt. „Es war den Aufwand definitiv wert“, resümiert er.

„Ganz besonders schön finde ich hier die Fenster, die einfach überall sind. Im Hotel Martha waren wir damals ja im Keller und mussten viel Beleuchtung einsetzen. Das können wir uns jetzt sparen und zumindest tagsüber komplett auf Tageslicht setzen.“ Für Fischer war dies ein wesentlicher Grund, diese Immobilie zu wählen, auch wenn sie zuletzt sieben Jahre leer stand. „Uniklinik, Handel und Wohnungen en masse versprechen eine gute Zeit hier.“

Nicht verändern muss Fischer hingegen die Qualität der Speisen

„Wir bieten nach wie vor Speisen und Getränke aus der Region an. Alles kommt direkt von verschiedenen Höfen zu uns und wird frisch zubereitet“, sagt der gelernte Koch, der auch 13 Jahre an der Hotelfachschule Ausbildungsleiter war, stolz. „Neu ist aber unser Mittagangebot: Wir bieten eine wöchentlich wechselnde Karte. Die Gerichte ähneln denen auf der Abendkarte. Allerdings sind sie schneller zubereitet und leicht bekömmlich. Der Preis für diese Speisen ist etwas niedriger“, erläutert Daniel. Auch Drei-Gänge-Menüs bietet er mittags zum Spezialpreis an.

Dass das Angebot gut ankommt, merkt Fischer schon jetzt: „Wir hatten schon einige Tage probeweise geöffnet und konnten die ersten Striesener bedienen.“ Aber auch Stammgäste folgten dem Restaurantbetreiber. „Es erfüllt uns mit Stolz, wenn Gäste extra für uns so einen weiten Weg fahren“, so Fischer glücklich.

Weitere Infos: www.restaurant-daniel.de

Andere Presseberichte


{pressebericht_name}

Daniel Fischer eröffnet Restaurant am neuen Standort

„Wir hatten am alten Standort einen Fünf-Jahres-Pachtvertrag und den haben wir jetzt auslaufen lassen“, erklärt Fischer pragmatisch. Aber das ist nicht der einzige Grund: „Der Platz war auch nicht wirklich ausreichend. In der letzten Zeit haben wir immer mehr Stammgäste bedient und auch an Touristen mangelte es nicht.“ Etwas mehr als 50 Gäste konnten bei ihm Platz finden, zeitweise eine knappe Sache. Jetzt kann Fischer bis zu 90 Gäste zeitgleich bedienen. „Innen finden 50 Personen Platz, auf die große Terrasse passen noch einmal zusätzliche 40 Gäste“, so Fischer.. Um seinen eigenen Stil in das neue Restaurant zu bringen, musste Fischer selbst Hand anlegen. „Die Einrichtung des Vorgängers war so gar nicht meins. Das Mobiliar war viel zu dunkel und zu schwer. Wer schon mal bei mir im Restaurant war, weiß, dass das nicht mein Geschmack ist. Alles soll hell und freundlich sein.“ Um zu dieser Gestaltung zu kommen, hat Fischer alles rausgerissen, die Fläche komplett entkernt. „Es war den Aufwand definitiv wert“, resümiert er.. „Ganz besonders schön finde ich hier die Fenster, die einfach überall sind. Im Hotel Martha waren wir damals ja im Keller und mussten viel Beleuchtung einsetzen. Das können wir uns jetzt sparen und zumindest tagsüber komplett auf Tageslicht setzen.“ Für Fischer war dies ein wesentlicher Grund, diese Immobilie zu wählen, auch wenn sie zuletzt sieben Jahre leer stand. „Uniklinik, Handel und Wohnungen en masse versprechen eine gute Zeit hier.“. Nicht verändern muss Fischer hingegen die Qualität der Speisen. „Wir bieten nach wie vor Speisen und Getränke aus der Region an. Alles kommt direkt von verschiedenen Höfen zu uns und wird frisch zubereitet“, sagt der gelernte Koch, der auch 13 Jahre an der Hotelfachschule Ausbildungsleiter war, stolz. „Neu ist aber unser Mittagangebot: Wir bieten eine wöchentlich wechselnde Karte. Die Gerichte ähneln denen auf der Abendkarte. Allerdings sind sie schneller zubereitet und leicht bekömmlich. Der Preis für diese Speisen ist etwas niedriger“, erläutert Daniel. Auch Drei-Gänge-Menüs bietet er mittags zum Spezialpreis an.. Dass das Angebot gut ankommt, merkt Fischer schon jetzt: „Wir hatten schon einige Tage probeweise geöffnet und konnten die ersten Striesener bedienen.“ Aber auch Stammgäste folgten dem Restaurantbetreiber. „Es erfüllt uns mit Stolz, wenn Gäste extra für uns so einen weiten Weg fahren“, so Fischer glücklich.. Weitere Infos: www.restaurant-daniel.de
hotelier.de
Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert

Kommentar schreiben