Mit dem V-Hotel in Bonn Baumhäuser entdecken
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Mit dem V-Hotel in Bonn Baumhäuser entdecken

13.09.2015 | europressedienst.com

Bonn wird um eine Hotelattraktion reicher: Ab September bietet das V-Hotel Zimmer in der Baumkkrone

Das sogenannte Rotkäppchen ist mit Holzschindeln verkleidet, die alle einzeln mit der roten Signalfarbe lackiert wurden; Bildquellen europressedienst.com
Das sogenannte Rotkäppchen ist mit Holzschindeln verkleidet, die alle einzeln mit der roten Signalfarbe lackiert wurden; Bildquellen europressedienst.com
Rotkäppchen beim Aufbau
Rotkäppchen beim Aufbau
Am 20. August wurden die rund 7 Tonnen schweren Baumhäuser mit 6 Motoren überein Gerüst nach oben gezogen
Am 20. August wurden die rund 7 Tonnen schweren Baumhäuser mit 6 Motoren überein Gerüst nach oben gezogen

Bonn. Im Bonner Kottenforst entsteht derzeit eine besondere Hotellatt traktion. Christina und Harald Voit, Besitzer des VV-Hotels, erweitern ihre Unterkunft um ein Baumhotel. AbEnde September können Gäst te in den Bäumen rund um das Hotel schlafen und entspannen. Die Bauarbeiten sind im vollen Gange.

„Schon mit dem V-Hotel haben wir Bonn ein Objekt mit ganz außergewöhnlichem m Design und familiärer Atmosphäre geschaffen, welches bei den Besuchern exzellent anko ommt. Mit der Erweiterung um die weltweit ersten Zirbenbaumhäuser schaffen wir eine neue Hotelattraktion” erklärt Christin Voit.

Zwei der Baumhäuser werden mit einem Giebeldach versehen, wobei das „Rotkäppchen” mit roten Holzschindeln verkleidet wird. Das zweite Baumhaus mit Giebeld dach, die sogenannte „Rostlaube”, ist mit Blechpanelen verkleidet werden, die einen eher futuristischen Eindruck eines Vogelhauses vermitteln. Für das dritte Bauhaus ohne Giebel hat sich die verantwortliche rchitektin Dorothee Spitz etwas Besonderes ausgedacht: „Dieses werden wir komplett mit einer Folie bekleben, auf der ein Wald aufgedruckt ist. Hierdurch verschwindet das Haus für das Auge des Betrachters vollständig im Wald. Wir nennen es „Waldgeist”.

Erste Zirbenbaumhäuser der Welt

Die Baumhäuser sind durch Massivbauweise mit Zirbenholz weltweit einmalig. Für die Verarbeitung des Holzes und dden Aufbau ist der Holzexperte Josef Oberauer in Österreich zuständig. „Zirben sind Bäume, die in den Alpen und den Karpaten auf eineer Höhe zwischen 1.800 und 2.600 Meter wachsen. Durch die langsame Entwicklung hat das Holz eine hohe Dichte und Tragfähigkeit.” Die ätherischen Öle in dem Holz sind sehr gut füür das vegetative Nervensystem und gut für Asthmatiker. In Folge reduziert sich der Herzschlag um durchschnittlich 3.500 Schläge pro Nacht, was sich deutlich Lebens verlängernd auswirkt. Es hat sich auch gezeigt, dass das Holz eine sehr beruhigende Wirkung auf ADHS-Kinder hat”, sagt Oberauer. Insgesamt werden in den Baumhäusern nur umweltfreundliche, allergieverträglich hochwertige Materialien verarbeitet.

Hoher Komfort

„Auf Komfort müssen die Gäste in den Baumhäusern nicht verzichten”, verspricht Architektin Dorothee Spitz. So verfügen die Baumhäuser über eine Grundfläche von 20 Quadratmetern plus Balkon, die in einer Höhe von 3,50 Metern über dem Boden schweben. Mittelpunkt des Zimmers bildet ein Kingsize Bett, das mit Blickrichtung auf die Glasfront des Baumhauses und damit voll auf den Wald ausgerichtet ist. Im hinteren Teil befindet sich ein modernes Badezimmer mit großzügiger Dusche und WC. Darüber, über eine Leiter zu erreichen, liegt eine Empore mit Kissenkuschelecke zum Lesen oder lautlosem Fernsehen per Kopfhörer. Die große Liegefläche kann auch als zusätzlicher Schlafraum für Kinder hergerichtet werden. Eine Sitzecke zum Entspannen gibt es ebenfalls. Sie ist seitlich platziert, wo ein großes Fenster nach außen aus den Häusern herausragt, um auch bei schlechtem Wetter dem Gast den Eindruck zu vermitteln, mitten im Grünen zu sitzen.

Auf den Kontakt zu Außenwelt müssen die Hotelgäste trotzdem nicht verzichten. Dafür sorgt ein in die Wand eingelassener Fernseher und WLAN. Die Versorgung der Baumhäuser mit Energie und Wärme erfolgt über ein Blockheizkraftwerk, welches beim Umbau des V-Hotels bereits entsprechend mit dimensioniert wurde. Damit werden die Baumhäuser im Winter mit Wärme und Strom versorgt. In heißen Sommern ist es möglich über das Heizungssystem
Kaltwasser in die Fußbodenheizung zu geben, um die Raumtemperatur zu senken.

Baumhäuser im Trend

Die Vorfreude ist auch bei der Bonner Tourismus & Congress GmbH groß. „Im Tourismus herrscht ein starker Trend zu individuellen und differenzierten Produkten. Kunden suchen vermehrt das ganz besondere Erlebnis, Reisen von der Stange werden dagegen immer seltener nachgefragt. Das Angebot der V-Hotel Baumhäuser wird diesem Trend gerecht, denn es reichert Übernachtungen mit einem Erlebniswert an. Wir freuen uns über dieses innovative neue Angebot, das uns auch in der Vermarktung von Bonn und der Region helfen wird”, freut sich Thomas von dem Bruch von der Tourismus & Congress GmbH.

Derzeit liegt das Projekt voll im Plan. Die Fertigstellung der Baumhäuser soll Ende September erfolgen. Auch der zukünftige Preis für das Erlebnis steht bereits fest. Die Übernachtung liegt für die erste Person bei 180,--€ die Nacht. Jede weitere Person zahlt 25,--€ zusätzlich. Das Frühstück kann man sich auch per Korb nach oben schicken lassen kann, wenn man nicht an dem großen Frühstückbuffet im Haupthaus teilnehmen möchte. Kinder bis 6 Jahren
frühstücken kostenfrei danach wird 14,00 € berechnet.

Tipps: Firmen für Architektur/Design/Planung

Der Fortschritt der Arbeiten kann auf der folgenden Internetseite nachverfolgt werden:

Tags: Cocooning Trend, Bonn, Hotels

Links

Andere Presseberichte