INTERNORGA 2012 — Die Trends in der Foodbranche
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

INTERNORGA 2012 — Die Trends in der Foodbranche

22.11.2011 | Presse Internorga
Glaubwürdigkeit, Natürlichkeit und ganz viel Convenience sind beim Branchentreffpunkt für den gesamten Außer-Haus-Markt die Leitthemen
Internorga, die Leitmesse unter dem Fernsehturm in Hamburg / Bildquelle: Sascha Brenning - Hotelier.de
Internorga, die Leitmesse unter dem Fernsehturm in Hamburg / Bildquelle: Sascha Brenning - Hotelier.de
Auch die Internorga 2012 wird ein großer Erfolg: Sie ist ausgebucht!
Auch die Internorga 2012 wird ein großer Erfolg: Sie ist ausgebucht!
Alles für den Außer-Haus-Markt unter einem Dach: Das bieten die mehr als 1.200 Aussteller der INTERNORGA vom 9. bis 14. März 2012 auf dem ausgebuchten Hamburger Messegelände – vom Global Player bis zum Newcomer.

Die internationale Fachmesse deckt die gesamte Bandbreite für die Gastronomie, Hotellerie, Gemeinschaftsverpflegung sowie die Bäckerei- und Konditoreibranche ab. So können sich die Fachbesucher auf der Leitmesse für den Außer-Haus-Markt schnell und umfassend über die aktuellen Entwicklungen, Trends und Innovationen informieren.

Ein Themenschwerpunkt der INTERNORGA ist die Foodbranche. Hier vollzieht sich ein Umdenkungsprozess. Absolute Musthaves sind Authentizität, Glaubwürdigkeit und Nachhaltigkeit, dazu Convenience. Der Trend geht zu Premium. Clean Label wird zur Benchmark. Snacking bleibt Megatrend.

Die ganze Vielfalt der Foodbranche zeigt die INTERNORGA. Auf der Leitmesse für den Außer-Haus-Markt stellen die führenden Unternehmen der Lebensmittelindustrie Trends und Neuheiten vor.

Der Wunsch vieler Menschen nach Sicherheit und Zuverlässigkeit spiegelt sich in der Lebensmittelbranche nicht nur in gestiegener Qualität und höherer Convenience wider, sondern bezieht sich auch auf den Hintergrund der fertigen Ware. Wo kommen die Rohwaren her? Wo und wie wurden sie verarbeitet? Wie sind dort die sozialen Standards? Wie sehr belasten sie die Umwelt? Diese Fragen müssen von den Herstellern beantwortet werden können.

Entsprechend arbeiten sie mit Hochdruck an diesen Themen. Clean Label ist mittlerweile der Standard. Dabei lassen sich die Hersteller gleichzeitig viel Neues und zahlreiche Verbesserungen bestehender und erfolgreicher Ideen einfallen: Bei Snacks und Fingerfood ebenso wie bei Fertiggerichten, Backwaren und Eiskreationen. Und alles aus den unterschiedlichsten Küchenwelten. Von regional-deutsch über Europa dies- und jenseits der Alpen mit einem Schwerpunkt am Mittelmeer bis hin nach Indien und in die Neue Welt.

Eine äußerst positive Nachricht: Sonderformen der Ernährung werden verstärkt von den Unternehmen berücksichtigt. Zuvor vermeintliche Randgruppen werden zu wichtigen Zielgruppen. Das Angebot für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten steigt.

Der Markt von Fleisch, Fisch, Geflügel und Wild vollzieht einen Wertewandel. Ethische Themen gewinnen an Gewicht. Nachhaltigkeit, Produktsicherheit und Rückverfolgbarkeit werden propagiert. F-Trace, das bereits im Frischfleisch-Bereich praktizierte Rückverfolgungssystem, soll den Fleischmarkt auch bei anderen Angebotsformen transparenter machen. Eine artgerechtere Aufzucht und Haltung werden nicht mehr nur von außen gefordert, sondern zunehmend von den Herstellern praktiziert und kommuniziert.

Gesundheit, Natürlichkeit und bewusste Ernährung sind ebenfalls wichtige Themen in der Branche. So gibt es fett- und cholesterinreduziertes Hackfleisch oder fettreduzierte Burgerprodukte, die 100 Prozent Geschmack bei deutlichen ernährungsphysiologischen Vorteilen bieten sollen.

Bei Gemüse, Früchten und Kartoffeln als Inbegriff von Natürlichkeit und Frische stehen Clean Label und Nachhaltigkeit ganz oben auf der Prioritätenliste der Branche. Themen wie das Vorfrittieren in hochwertigen Ölen sind wichtige Entscheidungskriterien im Markt. Geboten wird alles: von Einzelkomponenten über Mischungen und Trendfood wie Fingerfood und Snacks. Ganz wichtig ist bei aller Convenience der Home-made-Touch.

Die großen Themen im Backwaren-, Dessert- und Eisbereich lauten ebenfalls Premium, Gesundheit und Convenience. Übergreifend bleibt Snacking, ob herzhaft oder süß, ob warm oder kalt, der stärkste Trend. Dabei spielen Genusswelten eine immer größere Rolle. Ländertypische Zubereitungen müssen authentisch und glaubhaft sein, die Zutaten hochwertig und die Zubereitungsarten traditionell.

Im Brotbereich werden die Themen Tradition und Gesundheit verstärkt gespielt. Gleich ob Hamburger Brötchen mit Vollkornanteil oder Low Carb-Brot zur Diätunterstützung – der Gesundheits-Mehrwert rückt in den Fokus. Desserts und Eis werden immer raffinierter, immer anspruchsvoller und sind auf Genuss ausgelegt. Auch hier ist Premium ein großes Thema.

Der Treffpunkt der vielfältigen Foodbranche ist die INTERNORGA. Hier präsentieren die Unternehmen ihre Antworten auf die Fragen des Marktes und stellen ihre Neuheiten vor. Die 86. Internationale Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung, Bäckereien und Konditoreien, öffnet ihre Tore vom 9. bis 14. März 2012 auf dem Hamburger Messegelände. Zur Leitmesse für den Außer-Haus-Markt werden mehr als 1.200 Aussteller aus 25 Ländern und rund 100.000 Fachbesucher aus dem In- und Ausland erwartet.


Weitere Informationen zur INTERNORGA 2012 unter: www.internorga.com

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert