DORMERO bekommt Zuschlag für das Hotel im HoHo Wien
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

DORMERO bekommt Zuschlag für das Hotel im HoHo Wien

07.10.2019 | DORMERO Hotel AG

Die junge deutsche Hotelkette DORMERO pachtet das HoHo Hotel in der Seestadt Aspern im 22. Wiener Gemeindebezirk Donaustadt. Der Einstieg der 2013 gegründeten deutschen Hotelkette DORMERO in Österreichs Hauptstadt konnte kaum besser starten

HoHo Wien Holzflächen / © cetus Baudevelopment u Michael Baumgartner / KiTO
HoHo Wien Holzflächen / © cetus Baudevelopment u Michael Baumgartner / KiTO
Visualisierung HoHo Hotel / © cetus Baudevelopment und cy architecture
Visualisierung HoHo Hotel / © cetus Baudevelopment und cy architecture

DORMERO Vorstand Marcus Maximilian Wöhrl, DBA, schwärmt: „Wir sind stolz, dass man unserer jungen und innovativen Hotel-Gruppe dieses einzigartige Projekt anvertraut. Schon im ersten Gespräch mit Günter Kerbler überzeugten wir mit unserer Vision eines weltoffenen und lockeren Hotelkonzepts an den Pforten Wiens. Ich freue mich schon auf die Eröffnung und die aufregenden nächsten Jahre.“ Das HoHo Hotel, die Serviced Apartments für Kurzzeitmieter und das Restaurant eröffnen im Frühjahr 2020 und komplettieren das ausgefeilte Nutzungskonzept des HoHo Wien.

„Ich bin mir sicher, dass wir mit DORMERO den perfekten Partner für so manch‘ ungewöhnliche Hotel-Idee gewonnen haben. Die jugendliche Atmosphäre dieser aufstrebenden Truppe ergänzt das Motto unseres Inhouse-Konzepts – ‚Es ist Feierabend und keiner will nachhause‘ – bestens. Das HoHo Wien ist eben anders“ betont Eigentümer und Bauherr Günter Kerbler.

Einzug im Frühjahr 2020

Nach Fertigstellung der letzten Bauphase wird das DORMERO HoHo Wien im Frühling 2020 eröffnen. Das Hotel und die Serviced Apartments liegen in den Geschossen neun bis zweiundzwanzig und verfügen über 143 Zimmer in verschiedenen Kategorien. Der Ausblick reicht auf einer Seite beinahe bis zur Wiener City und auf der anderen Seite über die grünen Weiten des Wiener Stadtrands hinaus. Das HoHo Restaurant im Erdgeschoss mit Blick auf den See gehört zum Hotel, bietet jedoch auch externen Gästen Platz zum Speisen. Einmalig ist auch der Seminarbereich im 15. Geschoß des HoHo Wien. Die U2-Station Seestadt liegt direkt vor der Tür und schon in weniger als 25 Minuten gelangt man von der grünen Peripherie in die Innenstadt Wiens.

DORMERO Geschäftsführerin Manuela Halm ist überzeugt: „Es ist toll, dass unser erstes Objekt in Österreich so ein Leuchtturm-Projekt ist und es macht uns zudem stolz, dass wir sechs Jahre nach unserer Gründung nun auch in Wien vertreten sind.“ Im Hinblick auf das kürzlich eröffnete DORMERO Hotel Zürich fügt sie hinzu: „Österreich und Schweiz sind nun unsere neuen Kernmärkte und hier streben wir danach, die größte Gruppe zu werden.“

Statement für Innovation & Nachhaltigkeit

Mit dem HoHo Wien entsteht nicht nur ein Hochhaus mit einem Holzanteil von 75%, es wird ein klares Statement für Innovation & Nachhaltigkeit gesetzt. Die Holzbauweise spart gegenüber einer Ausführung in Stahlbeton rund 2.800 Tonnen CO2-Äquivalente ein. Das entspricht ca. 20 Millionen PKW-Kilometer oder 1.300 Jahre lang einer täglichen Autofahrt von 40 Kilometer. Das höchste Holzhochhaus der Welt ist in nur einer Stunde und 17 Minuten in den Wäldern Österreichs nachgewachsen, was beispielhaft ist, wenn man bedenkt, dass die Holzatmosphäre nachweislich* positiv auf Lebensqualität, die persönliche Empfindung und Gesundheit wirkt. Alle Nutzungsbereiche – Restaurant, Health, Beauty, Wellness, Business, Hotel und Appartement – haben ihren gemeinsamen Nenner im puren Raumerlebnis Holz.

Manuela Halm, CEO und verantwortlich für das Development bei DORMERO sieht einen weiteren Meilenstein im Wachstum der Hotelkette erreicht: „DORMERO steht seit Jahren für das Andere – mit dem ersten Holzhochhaushotel der Welt nehmen wir auch hier wieder eine Vorreiterrolle ein.“

Tipp von Hotelier.de:

Links

Andere Presseberichte