Durch Weiterbildung dem Fachkräftemangel im Gastgewerbe entgegenwirken
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Durch Weiterbildung dem Fachkräftemangel im Gastgewerbe entgegenwirken

16.11.2017 | aduco Internet GmbH

Heute Ruhetag! Diese zwei Wörter sind in der Gastronomie ganz normal, sofern man sie nur einmal die Woche zu lesen bekommt. Immer öfters sind Restaurantbesitzer aber gezwungen, ungewollt zusätzliche Ruhetage einzulegen. Der Grund dafür ist fehlendes Personal

Bildquelle: Hotelier.de
Bildquelle: Hotelier.de

Das Gastgewerbe - eine Branche sucht nach Arbeitskräften

Der oft zitierte Fachkräftemangel, der in naher Zukunft wegen der Pensionierung der Babyboomer droht, hat die Branche der Gastronomie bereits erfasst. Viele Hoteliers und Restaurants suchen verstärkt nach Fach- und Hilfskräften, müssen aber mangels Bewerber resignieren. Als Konsequenz sind Unternehmer gezwungen, ihr Angebot einzuschränken oder - im schlimmsten Fall - den Betrieb einzustellen.

Flexibilität und überdurchschnittliche Gehälter

Fragt man ehemalige Köche, Kellner und Hotelangestellte, warum sie der Branche den Rücken gekehrt haben, so lauten die Antworten: Unregelmäßige Arbeitszeiten und ein zu geringes Gehalt. Doch viele Unternehmer beweisen Kompromissbereitschaft und zeigen Flexibilität. Um neue Mitarbeiter zu gewinnen, sind sie bereit, ein überdurchschnittliches Gehalt zu bezahlen und kommen auch bei den Arbeitszeiten ihrer Belegschaft entgegen.

Neue Chance für Arbeitslose und Rückkehrer

Das Angebot der Gastronomen ist aber nur ein Anreiz, in dieser Branche eine neue berufliche Zukunft zu finden. Wer gerne mit Menschen arbeitet, kann sich hier voll und ganz entfalten. Hinzu kommt die Möglichkeit, die berufliche Karriereleiter weit nach oben zu klettern. Denn in einer Branche, wo viele Arbeitskräfte gesucht werden, bestehen auch zwangsläufig viele Aufstiegschancen.

Das Angebot richtet sich vor allem an Arbeitslose, die in ihrem Beruf vergeblich nach einer Anstellung suchen. Mit einem geeigneten Kurs an einem Bildungsinstitut erwerben sie die Grundlagen für den Einstieg in die Gastronomie. Diese Chance können auch Quereinsteiger nutzen, die neue berufliche Wege gehen möchten. Wer bereits als Hilfskraft in der Branche tätig ist, kann die Gelegenheit ebenfalls wahrnehmen, und sich mit passenden Weiterbildungen für besser bezahlte Tätigkeiten zu qualifizieren.

Hoteldirektor für einen Tag - wie fühlt sich das an?

Fachkräfte der Gastronomie schenken ihren Gästen Getränke ein, bedienen sie bei Tisch und bauen Buffets auf. Im Hotel beziehen sie Betten, reinigen das Zimmer und kümmern sich um die Wäsche der Gäste. Die Einsatzbereiche im Gastgewerbe sind weit gefächert und umfassen Tätigkeiten in Cafés, Restaurants, Gasthäusern, Kantinen, Cateringfirmen, Hotels, Kurheimen und Frühstückspensionen.

Die berufliche Qualifikation für das Gastgewerbe durch Weiterbildungen erzielen

Die Berufe im Gastgewerbe werden für gewöhnlich im Rahmen einer dualen Ausbildung erworben. Im Rahmen einer Weiterbildung an der wbsakademie haben Arbeitslose, Quereinsteiger und Hilfskräfte die Möglichkeit, in einem verkürzten Lehrgang die berufsspezifischen Grundlagen zu erwerben. Auch die Praxis kommt nicht zu kurz. Diese wird in Kooperationsbetrieben unter realen Bedingungen erworben. Um die Ausbildung attraktiver zu gestalten, gibt es gelegentliche Aktionen wie zum Beispiel "Hoteldirektor für einen Tag".

Finanzielle Anreize zur Weiterbildung in der Gastronomie bietet der Staat

Wegen der hohen Bedeutung von Weiterbildungen für Wirtschaft und Gesellschaft fördert der Staat viele Fortbildungskurse und Umschulungen. Mehrere Bildungsinstitute in Deutschland pflegen eine lange Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit, die für die Vergabe finanzieller Fördergelder zuständig ist. Wichtigstes arbeitsmarktpolitische Instrument ist der Bildungsgutschein.

Der Bildungsgutschein eignet sich für Arbeitslose und Arbeitnehmer und umfasst Kosten für Lehrgang, Anreise, Unterbringung, Verpflegung und Kinderbetreuung. Wer seine Chancen auf Unterstützung prüfen möchte, sollte sich mit seinem Berater der Bundesagentur für Arbeit zusammensetzen. Dort kann auch über die unterschiedlichen Ausbildungswege und Optionen im Gastgewerbe diskutiert werden.

Andere Presseberichte


Kommentare
Felix schrieb am

Ein interessanter Artikel. Da merkt man erst wie wichtig Weiterbildungen sind. Habe jetzt auch vor, an einem Rhetorik Training einer Rednerschule teilzunehmen, um mich weiterzubilden.