Mit Weißrussland Reise Minsk, Witebsk und Chagall besuchen
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Mit Weißrussland Reise Minsk, Witebsk und Chagall besuchen

15.04.2018 | Wolfgang Ahrens Hotelier.de

Minsk ist die Hauptstadt von Weißrussland. Im 2. Weltkrieg stark zerstört, wurde sie in den 50er Jahren im so genannten stalinistischen Zuckerbäckerstil wieder aufgebaut. Lesen Sie etwas über die Diskrepanzen der Geschichte, die Hoffnung der Weißrussen, aber auch schöne Destinationen in Weißrussland wie Witebsk, Mir und Polozk!

Minsk alt und neu, Bildquellen Hotelier.de
Minsk alt und neu, Bildquellen Hotelier.de
Die National Bibliothek
Die National Bibliothek
Die 2 berühmten Uhrentürme am Hauptbahnhof Minsk
Die 2 berühmten Uhrentürme am Hauptbahnhof Minsk
Szene am Hbf aus einem Abendcafe heraus betrachtet
Szene am Hbf aus einem Abendcafe heraus betrachtet
Im Zentrum der Macht: Das KGB Gebäude
Im Zentrum der Macht: Das KGB Gebäude
Er guckt hier noch um viele Ecken: Lenin
Er guckt hier noch um viele Ecken: Lenin
Das schicke Grand Café in der Leninstr.2, Minsk
Das schicke Grand Café in der Leninstr.2, Minsk
Bild der Grube (Jama) mit beeindruckenden Plastiken im ehemaligen Judenghetto in Minsk
Bild der Grube (Jama) mit beeindruckenden Plastiken im ehemaligen Judenghetto in Minsk

Weißrussland ist ein wichtiges Transitland zwischen Ost und West und das in politischer wie wirtschaftlicher Hinsicht. Regiert wird das Land durch das autoritäre Regime des Aljaksandr Lukaschenko, der sich zum Westen hingezogen fühlt und politisch von der russischen Föderation in Schach gehalten wird. Minsk ist dabei das Zentrum für 1,5 Millionen Weißrussen.  

Ich bereiste das Land mit einem Reiseveranstalter per Zug via Berlin-Warschau-Minsk und musste mich selbst nicht um ein Visum kümmern. Seit Anfang 2017 können Bürger der EU die weißrussische Hauptstadt Minsk übrigens fünf Tage visumsfrei besuchen.

West-Ost Prospekt Nezavisimosi als Orientierungshilfe

Um sich besser orientieren zu können, sollte man in der Hauptstadt Minsk zunächst einen Spaziergang über den Prospekt Nezavisimosi machen. Das ist die Hauptverkehrsstraße, die sich von West nach Ost durch die ganze Innenstadt zieht. Was muss man hier sehen? Den Palast der Republik, die Siegessäule und das alte Kaufhaus Gum, in dem man den schönsten Sowjet-Kitsch kaufen kann.

Die Hauptstadt fasziniert mit seinen breiten Prachtboulevards und der klassizistischen bis konstruktivistischen Architektur aus den 1920er bis 1950er Jahren. Besonders an schönen Sommertagen begeistern die Gebäude mit langen Schattenwürfen. Alles Tipp-Top sauber hier, aber man sieht auch viele Polizisten. Ja, man ist in einem Staat der Diktatur. Doch man trifft auch auf lächelnde und freundliche Menschen.

Wer sich dies einmal in Ruhe anschauen möchte, der flaniert zur Leninstr. 2 und setzt sich dort ins exklusive Grand Café, um bei einem Kaffee oder Cocktail zu westlichen Preisen die Eindrücke der Metropole auf sich einwirken zu lassen. Doch auch in den pittoresken Gassen der Altstadt gibt es viele kleine und nette Restaurants und Bars. Hier kommt man leicht mit Menschen ins Gespräch, die ihr eigenes Land lieben und den Widersprüchen des Landes nicht ausweichen, denn möchten sie nicht, dass das westliche Europa sie vergisst.

Unbedingt ansehen muss man sich das Museum of the Great Patriotic War, das die Geschichte des Landes während des Zweiten Weltkriegs beleuchtet. Natürlich stehen unter der Glaskuppel des Instituts die Gräueltaten der deutschen Truppen im Focus.  Untaten der Sowjetarmee wie der Überfall auf Polen 1939 werden hingegen als Heldentaten beschrieben: Ein Schuft, der Schlechtes dabei denkt.

Der normale Bürger dieses Landes hat aber ganz andere Sorgen. Die aktuelle wirtschaftliche und soziale Situation hat sich nach den Russland Sanktionen im Jahr 2014 auch in Weißrussland verschlechtert. Fühlten sich die meisten Bürger des Landes 2015 noch wohl, hat der Protest seit 2016/2017 stark zugenommen.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Minsk

Minsk ist hochinteressant in der Oberstadt mit orthodoxer und katholischer Kathedrale, der Trojzker Vorstadt, dem Rathaus, Unabhängigkeitsprospekt und -platz und vielen schönen Parks. Im Focus für Menschen mit geschichtlichem Interesse ist z.B.  ,Das jüdische Minsk' der Vorkriegszeit auf dem Gebiet des ehemaligen Ghettos und das Denkmal der Holocaust-Opfer. Dieses Denkmal wird die Jama, die Grube genannt und zeigt eindrucksvolle Plastiken des Leides, das damals den jüdischen Menschen dort angetan wurde (siehe Bild ganz unten). Mehr Sehenswürdikeiten in Minsk in Listenform:

Den besten TarvelGuide mit vielen Tipps zu Restaurants und Nachtleben zu Minsk fand ich bei Lufthansa. Bei Fragen rufen Sie das Minsk tourist information centre an in der ul. Revolyutsionnaya 13 (ул. Революционная, 3)Telefon  (+375 17) 203-39-95. Alle Sehenswürdigkeiten sind übrigens in 10-15 Gehminuten von dem etwas bieder wirkenden, aber guten 3 Sterne Mittelklassehotel Planeta aus zu erreichen.

Reise nach Witebsk

Wer Minsk bereist, sollte Witebsk nicht vergessen. Wizebsk bzw. Witebsk liegt im Norden Weißrusslands nahe der Grenze zu Russland und Lettland und hat ungfähr 340.000 Einwohnern. Die Entfernung zwischen Minsk nach Witebsk beträgt ca. 300 km und dauert je nach Verkehrsmittel 3-5 Stunden. Die Fahrt führt durch typisch weißrussische, flache Landschaft mit viel Landwirtschaft und ausgedehnten Wäldern mit wenigen Erhebungen. Im Sommer zeigt die Natur üppige Felder in einer weiten Flur. Alles macht einen gepflegten Eindruck, anders als in der Ukraine, wo man kilometerweise den Bewuchs am Straßenrand abbrennt.

Viele Weißrussland Touristen wollen nach Witebsk, weil hier das Elternhaus des russisch-jüdischen Malers Marc Chagall als Museum zu finden ist. Das Marc Chagall Art Center zeigt viele Lithografien, die als Druck käuflich zu erwerben sind. Sehenswert sind weiterhin das Rathaus von 1775 und die Kasaner Kirche aus dem Jahr 1760 und die Maria-Verkündigungs-Kirche aus dem 12. Jahrhundert. Wenige Kilometer außerhalb der Stadt liegt das Sommerhaus des bekannten russischen Malers Ilja Repin.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Weißrussland

Gedenkstätte Chatyn bei Minsk: Im Zentrum der Gedenkstätte von ca. 32 ha steht die 6 Meter hohe Bronzeskulptur des anklagenden Menschen mit einem toten Kind auf den Armen.
Schloss Mir in Mir, ca. 50 Kilometer von Minsk entfernt: Das Schloss Mir in dem gleichnamigen Ort stammt aus dem 16. Jahrhundert und erinnert durch seine rot-weiße Fassade und kolossalem Backsteinbau ein wenig an die Burgen des Deutschen Ritterordens.
KZ Trascjanec/Trostenez bei Minsk: Am 29. Juni 2018 soll die Einweihung des neuen Abschnitts der Gedenkstätte Trostenez im Wald von Blagowschtschina mit Beteiligung von Politikern aus Belarus, Deutschland und Österreich erfolgen.
Polozk an der Düna als angeblich älteste Stadt Weißrusslands, ca. 200 Kilometer von Minsk entfernt: Hier kann man das Kloster der Heiligen Euphrosyne, die Sophienkathedrale und ein Buchdruckmuseum besuchen. Mehr Tourismus Info zu Polozk.

Tipps

Tags: Weißrussland Tourismus, Weissrussland Tourismus, Minsk Belarus Tourismus, belarus tourism, 

Links

Andere Presseberichte