Vegane Hotels in der Toskana und Südtirol
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Vegane Hotels in der Toskana und Südtirol

06.04.2018 | Green Pearls GmbH

Darmstadt, 5. April 2018 - Veganismus bedeutet Verzicht auf tierische Produkte, nicht nur in Bezug auf die Ernährung, sondern die komplette Lebensweise. Immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, sei es aus Gründen der Tierethik, des Klimaschutzes, der Umwelt, der Welternährungsproblematik oder der Gesundheit. Das sorgt für eine stetig wachsende Nachfrage nach veganen Alternativen und in der Gastronomie wird eine „veganfreundliche Option“ immer üblicher. Weniger verbreitet sind Hotels, die sich konsequent und rundum vegan aufstellen. Umso erfreulicher ist es, das zwei Vorreiter in diesem Bereich seit diesem Jahr zu den Green Pearls®-Partnerhotels zählen: das i pini in der Toskana und das LA VIMEA in Südtirol

i pini / Bildquelle: i pini
i pini / Bildquelle: i pini
LA VIMEA / Bildquelle: LA VIMEA
LA VIMEA / Bildquelle: LA VIMEA

Vegan leben: Mehr als nur eine Ernährungsgewohnheit

Für ein vollständig veganes Hotel braucht es weit mehr als tierproduktfreie Gerichte auf der Speisekarte. Der vegane Ansatz der Green Pearls®-Partnerhotels erstreckt sich auf alle Hotelbereiche und wird durch den Fokus auf natürliche Materialien ergänzt. Das beginnt schon beim Bau, für den ausschließlich Naturmaterialien verwendet werden, beispielsweise Hanf, Kalk oder Terrakotta. Das gleiche gilt für die Einrichtung.

Hier kommen Holz und Leinen zum Einsatz, natürliche Farben und Materialien – vegan, fairtrade und bio. Auf tierische Produkte wie Leder, Seide oder Daunen wird vollständig verzichtet. Die Matratzen sind ökologisch abbaubar, die Bettwäsche aus Fairtrade-Baumwolle, gewaschen wird mit veganen und umweltfreundlichen Waschmitteln. Und selbstverständlich enthalten auch die Kosmetikprodukte im Bad eines veganen Hotels keine tierischen Inhaltsstoffe und kommen ohne Tierversuche aus.

Rundum genießen mit reinstem Gewissen

Auch wenn es beim Veganismus nicht ausschließlich um das Thema Essen geht, spielt Ernährung dennoch eine wichtige Rolle. So kommen in der Küche von i pini und LA VIMEA die Zutaten entweder aus der eigenen bioveganen Landwirtschaft, natürlich ohne Einsatz von tierischem Dünger, oder werden von regionalen und lokalen Anbietern bezogen. Gekocht wird kreativ, mit allem, was die heimische Natur zu bieten hat. So werden gleichzeitig weite Importwege vermieden. Der zentrale Gedanke hinter dem Rundum-vegan-Konzept ist Respekt vor allen Lebewesen und vor der Natur. Dass Reisende trotzdem auf nichts verzichten müssen, beweisen die beiden italienischen Vorreiter.

i pini: Vegane Bio-Agrivilla verbindet Tradition und Nachhaltigkeit

Das i pini ist eine historische Villa mit angeschlossener Landwirtschaft und liegt inmitten von Weinbergen und Olivenhainen im toskanischen San Gimignano. Die mittelalterliche Stadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist der perfekte Ausgangspunkt für eine Kulturreise. Als Agriturismo dient das denkmalgeschützte Gebäude aus dem 16. Jahrhundert schon lange, 2017 haben die Besitzer unter dem Stichwort „bioedilizia“ – nachhaltige Architektur – einen Meilenstein gesetzt und den Begriff Bio-Agrivilla geprägt.

Mit viel Liebe zum Detail wurden die aufwendig gestalteten Mauerteile aus Tuffstein freigelegt und mit Kalk-Reisspreu auf nachhaltige, natürliche und vegane Art und Weise neu verputzt. Die Zimmer wurden mit hochwertigen Naturmaterialien wie Lehm, Naturböden und Vollholz-Möbeln ausgestattet. Im i pini gehen historischer Charakter und modernes Nachhaltigkeitsbewusstsein Hand in Hand. Um der Geschichte Respekt zu zollen, wurde beispielsweise der traditionelle Anbau von Safran wiederaufgenommen.

Die biovegane Landwirtschaft umfasst außerdem biologischen Weinanbau, die Herstellung von Olivenöl sowie den vielseitigen Anbau von alten Obst- und Gemüsesorten, alles in Bio-Qualität und natürlich vegan. Und besonders gut schmecken diese Köstlichkeiten auf der Panoramaterrasse mit Blick auf die sanfte Hügellandschaft. 

LA VIMEA: Das erste rein vegane Hotel Italiens

Ebenso ganzheitlich ist der Ansatz im LA VIMEA, der großen Schwester des i pini in Südtirol. Das Vier-Sterne-Hotel wurde 2016 als erstes rein veganes Hotel Italiens eröffnet und gilt seitdem als Fixpunkt in der veganen Welt. Das Erfolgsgeheimnis besteht darin, Veganismus, Genuss und Erholung zu verbinden, mit voller Überzeugung hinter dem Prinzip zu stehen und ressourcenschonend zu handeln.

Das Adults-only-Refugium bietet alles, was man für einen entspannten Urlaub braucht: einen großzügigen Park, gemütliche Zimmer, in denen Naturmaterialien eine große Rolle spielen, authentische Ayurveda-Anwendungen, einen chlorfreien Salzwasserpool und einen Naturbadeteich. Und natürlich steht auch der kulinarische Genuss im Mittelpunkt. Hier werden die Gäste mit kreativer Küche verwöhnt und viele Vegan-Neulinge staunen, was ohne Tierprodukte möglich ist. Dazu gibt es charakterstarken Wein aus eigenem biodynamischem Anbau.

Vorreiter in Sachen Veganismus und Nachhaltigkeit

Hotels, die so konsequent nachhaltig und vegan agieren, von der Speisekarte bis hin zur Bauweise, gibt es wenige in Europa. In diesen beiden Hotels ist alles bis ins kleinste Detail vegan, tierversuchsfrei und ökologisch rückführbar. Sowohl das i pini als auch das LA VIMEA führen das BIOTIQUE-Siegel, das unter anderem auch Auflagen in Bezug auf Nachhaltigkeit und vegane Ausrichtung beinhaltet. Da liegt es doch nahe, auf einer Italien-Reise durch die Toskana und Südtirol gleich beiden neuen Green Pearls® Hotels einen Besuch abstatten.

Links

Andere Presseberichte