Geniestreich des Coca Cola Rezepte Erfinders John S. Pemberton
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Coca Cola Rezept: Was ist Coca Cola - Woraus besteht Coca Cola?

05.07.2016 | Hotelier.de

Was ist Coca Cola? Viele Gerüchte und Mutmaßungen ranken sich um das Rezept von Coca Cola. Befragt man ‚The Coca-Cola Company (TCCC)' nach ihrem Premiumprodukt, dann besteht es nur aus natürlichen Aromen. Hotelier.de hat sich damit nicht zufrieden gegeben und hat recherchiert

Eisgekühlte Coca Cola, Coca Colao eisgekühlt ...... - Der Restaurantfachmann - die Identifikationsfigur von Hotelier.de für den Bereich Gastronomie/Restaurant, Copyright © HSI Hotel Suppliers Index Ltd
Eisgekühlte Coca Cola, Coca Colao eisgekühlt ...... - Der Restaurantfachmann - die Identifikationsfigur von Hotelier.de für den Bereich Gastronomie/Restaurant, Copyright © HSI Hotel Suppliers Index Ltd

Wenn man die Phrase ‚ Coca Cola Rezept' googelt, stößt man überall auf den Hinweis, Coca Cola  sei ein koffein- und kohlensäurehaltiges Erfrischungsgetränk - das wussten wir auch schon vorher.

Aus was besteht Cola - Coca Cola Originalrezept

Angeblich erfindet der Apotheker John S. Pemberton in Atlanta, USA das Rezept für Coca-Cola am 8. Mai 1886. Die Erfindung des Namens Coca-Cola leitet sich aus den ursprünglichen Zutaten des Kokablattes (engl. = coca leaves) und Kolanuss (engl. cola nut) ab, die die beiden geschwungenen C's  für die Werbung ergaben. Es wurde  zunächst als Medizin verkauft, dessen Sirup mit Sodawasser gemischt wurde. Hohe Werbeetats machten das Produkt in den USA schnell zur bekannten Marke.

Ab 1904 wurde das Getränk dann nicht mehr als Medizin, sondern als Erfrischungsgetränk beworben. Laut einem Rezept, das auf Frank Robinson, dem Buchhalter von Pemberton, zurückgeht, enthielt ein Glas Coca Cola damals ca. 9 mg Kokain - ein Glas allein wird also keinen Rausch ausgelöst haben, wohl aber eine sehr belebende Wirkung. Kokain zusammen mit Koffein wurden als Allheilmittel namens Coca Cola verkauft - die Coca-Cola Company streitet es bis heute ab. 1914 wurde in den USA der Zusatz von Kokain in Getränken verboten, die europäischen Staaten folgten kurz darauf.

Die Coca-Cola Company  verwandte dann nur noch nicht-alkaloide Extrakte aus den Kokablättern als Aroma. Ob dies heute noch zur Herstellung des Getränks verwendet wird -  Coca-Cola bestreitet es ebenfalls. Eine Firma namens Stepan Company besitzt eine Genehmigung zur Einfuhr und Verarbeitung von Kokablättern aus Bolivien - Beziehungen zwischen der Coca-Cola Company und Stepan Company sind immer im Gespräch geblieben.

Coca Cola Inhaltsstoffe - was ist in Coca Cola drin?

  • Koffein
  • Kohlensäure
  • Korianderöl
  • Lebensmittelfarbstoff E 150d (Zuckerkulör)
  • Muskatnussöl
  • Neroliöl
  • Orangenöl
  • Phosphorsäure (Säuerungsmittel: E 338  für den sauren Geschmack)
  • Vanilleöl
  • Wasser
  • Zimtöl
  • Zitronenöl
  • Zucker (in Europa aus Rübenzucker)

Wobei das Rezept der Coca Cola Grundsubstanz (Sirup ‚7x') aus 

  • 300 Anteilen Alkohol
  • 5  Anteile Korianderöl
  • 10 Anteile Muskatnussöl
  • 10 Anteile Neroliöl und
  • 20 Anteile Orangenöl
  • 10 Tropfen Zimtöl und
  • 30 Anteile Zitronenöl

besteht.

In den USA wird Coca-Cola inzwischen nur noch unter dem ehemaligen Spitznamen ‚Coke' vermarktet, der auch umgangssprachlich für Kokain steht. In Deutschland gibt es Coca-Cola seit 1929. Sie ist auch hier eines der meistverkauften Erfrischungsgetränke.

Ein Hauch von Sex und Sünde hat einer Marke nie bei der Vermarktung geschadet, auch wenn Verantwortliche der Coca-Cola Company dass sicherlich nie zugeben würden. Die Marke ist eine der erfolgreichsten der Welt - die Ingredienzien, das Image, die nicht-alkaloiden Extrakte der Kokablätter und ein Rezept, das so geheim ist, dass es angeblich nie aufgeschrieben wurde, mögen daran schuld sein, dass wir alle und immer wieder nur kurz "Coke" bei der Bestellung sagen.

Tipps

Links

Andere Presseberichte