Kleiner Schwarzer oder Kleiner Mokka - Wiener Kaffeespezialitäten vorgestellt
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Kleiner Schwarzer oder Kleiner Mokka - Wiener Kaffeespezialitäten vorgestellt

01.02.2014 | Wolfgang Ahrens Hotelier.de

Gemütlich ist es: In einem Wiener Kaffeehaus heißt der Kellner noch Herr Ober. Aber ein paar Kaffee Begriffe sollten Sie doch beherrschen, sonst werden Sie schnell beim Bestellen einer ‚Tasse Kaffee‘ als Zugereister identifiziert und bekommen ‚Einen Lauf‘, eine x-beliebige Mischung Kaffee mit Milch

Kurzer Schwarzer auf einem Edelstahltablett von Cilio, die kleine Kaffeeschale und Untertasse ist von Villeroy & Boch; Bildquelle Hotelier.de
Kurzer Schwarzer auf einem Edelstahltablett von Cilio, die kleine Kaffeeschale und Untertasse ist von Villeroy & Boch; Bildquelle Hotelier.de

Unter einem ‚kleinen Schwarzen‘ oder ‚kleinen Mokka‘ versteht man in man in Wien einen Espresso, der mit heißem Wasser zwischen 10 bis 15 bar Druck extrahiert wird. Der wird in einer Espressomaschine mit ca. 40 - 60 ml Wasser bis zu 60 Sekunden lang hergestellt.

Durch längere Extraktionszeiten lösen sich die bitteren Gerbstoffe aus dem Kaffee, die in einem kurz zubereiteten Espresso, dem ‚kleinen Schwarzen‘ nicht so stark enthalten sind. 'Kurz serviert' bedeutet, dass der Espresso mit einem kleinen Schuß heiß Wasser extra serviert wird.

In Österreich ist übrigens die Kaffeeportionierung mit mindestens 7,5 Gramm vorgschrieben.

Die Kaffeehäuser bieten ihn auch in doppelter Menge als ‚großen Schwarzen‘ an.

Tipps

Tags: Was ist ein kleiner, großer Schwarzer, bedeutet kurz serviert, Kaffee in Wien, Mokka Kaffee, kurzer Espresso

Links

Andere Presseberichte