Was ist Tannin? Was sind Bitterstoffe?
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Tannine Rotwein - Was ist Tannin? - Bitterstoffe

Aktualisiert am: 24.05.2020

Was ist Tannin?

Polyphenole wie Tannin zum Beispiel gehören zu den sekundären Pflanzenstoffen und gelten als gesundheitsförderlich.

Der Begriff Tannin kommt aus dem französischen Sprachgebrauch von ,tanin’ = Gerbstoff und wird von Pflanzen gebildet, um sich vor Fressfeinden zu schützen, befindet sich im Rotwein und Tee und kommt unter anderem in den Kernen und Stielen von Weinbeeren vor. Tannin ist ein Polyphenol, wirkt antiseptisch und dient der Weinbeere als Schutz. Es verbindet sich beim Austritt mit dem Saft und schützt so vor Bakterien und Fäulnis.

Je komplexer die Struktur des Tanins, desto hochwertiger ist der Wein. Den vollen Geschmack erreicht er durch ausreichend lange Lagerung. Tannin kann vom Menschen nur geschmeckt, nicht gerochen werden und wirkt wegen Herz stärkenden Wirkung gesundheitsfördernd. Deshalb kann die Frage 'Verlängert ein Glas Rotwein am Tag das Leben?' nur mit 'Ja!' beantwortet werden!

Bitterstoffe 

Bitterstoffe machen einen Teil des Kaffee-Tee- und Wein Geschmacks aus. Bitterstoffe im Kaffee: Das Koffein trägt nur zu einem geringen Teil dazu bei. Beim Rösten der Bohnen und Aufbrühen des Kaffees entstehen Substanzen, die über 70 % der Bitterstoffe ausmachen. Diese Bitterstoffe werden durch bestimmte Antioxidantien gebildet.

Tannin Synonym: Gerbstoff

Verwandt

Tipps

Tannine Rotwein - ein Fachbegriff der Rubrik Fachbegriff Wein
Hier werben