Checkliste für Deko, Auswahl & Personalplanung
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Die Checkliste fürs Buffet

02.06.2018 | Friends PR

VEGA-Guide: Bühne frei fürs Buffet!

Originell und vielseitig einsetzbar - die Mini-Gläschen SINY. / Bildquelle: VEGA GmbH
Originell und vielseitig einsetzbar - die Mini-Gläschen SINY. / Bildquelle: VEGA GmbH
Wendepräsentationsbrett RENALA - auf einer Seite Platz für Schiefereinsatz, auf der anderen Seite Aussparungen für Mini-Elemente. / Bildquelle: VEGA GmbH
Wendepräsentationsbrett RENALA - auf einer Seite Platz für Schiefereinsatz, auf der anderen Seite Aussparungen für Mini-Elemente. / Bildquelle: VEGA GmbH

Genießen, wohlfühlen und es sich gut gehen lassen – die Gastronomie ist ein Treffpunkt, um miteinander angenehme Stunden zu verbringen. Perfekt dazu passen Buffets. Ob fürs Frühstück als erste Mahlzeit des Tages, als Brunch mit kalten und warmen Köstlichkeiten oder zu besonderen Anlässen als Themeninszenierung. Immer gilt dabei: Das Auge isst vom ersten bis zum letzten Auftritt der Speisen mit!

Eine ideale Bühne für die kulinarischen Gaumenfreuden sind modulare Buffet-Systeme. Kleine Häppchen, serviert in originellen Mini-Items aus Glas oder Porzellan, sind hier immer ein Hingucker. Für jeden Anlass bietet VEGA dazu passendes Geschirr, das multifunktional und vielfältig kombinierbar ist. Inszeniert mit viel Liebe zum Detail ist den Speisen ihr großer Auftritt sicher!

Die Checkliste fürs Buffet

  • Tipp 1: Deko, Ablauf und Ausstattung
  • Tipp 2: Ordnung und Übersichtlichkeit
  • Tipp 3: Auswahl und Innovation
  • Tipp 4: Kennzeichnung und Hygiene
  • Tipp 5: Personalplanung

Tipp 1: Deko, Ablauf und Ausstattung

Ein ansprechendes Buffet überzeugt durch seine abwechslungsreiche Inszenierung und durch Details, wie liebevoll arrangierte Deko-Ideen, passend zum Stil des Hauses. Das Arrangement der Speisen und Getränke folgt einem gut übersichtlichen System, so finden sich die Gäste leicht zurecht. Geschirr, Gläser und Besteck sollten in ausreichender Menge vorhanden sein.

Für die kreative Speisenpräsentation bieten sich Platten, Schälchen und Gläser in verschiedensten Farben und Formen an. Besonders schön sind Flächen in edlem Holz oder Schiefer – wie zum Beispiel das neue Wendepräsentationsbrett RENALA in Eiche oder Nussbaum, das auf der einen Seite mit einem Schiefereinsatz bestückt werden kann und auf der anderen Seite Aussparungen für Mini-Artikel hat. Mini-Items aus Porzellan oder Glas machen sich überhaupt gut auf dem Buffet. Viele kleine Häppchen, hübsch angeordnet, ziehen immer die Blicke auf sich, zum Beispiel in den Vintage-Gläschen SINY.

Tipp 2: Ordnung und Übersichtlichkeit

Eine durchdachte und perfekt organisierte Buffet-Landschaft macht Appetit und ist leicht überschaubar. Alle Gerichte sind für die Gäste gut zugänglich. Es können gleichartige Speisen (z. B. Backwaren) oder auch zusammenpassende Speisen wie zum Beispiel Milch, Joghurt und Obst gemeinsam angeordnet werden.
Die modularen Buffet-Systeme von VEGA machen eine übersichtliche Gestaltung denkbar einfach. Alle Grundmodule sind nach Gastronom vermasst und können mit verschiedensten Einsätzen bestückt werden.

Aus Nussbaum im Mix mit Weiß als attraktivem Blendrahmen und Sockel oder Eiche kombiniert mit Anthrazit – das Buffet-System MONTANA setzt voll auf Holz. Das schafft ein warmes Ambiente auf dem Tisch und bietet durch den modularen Aufbau einen individuellen Mix für immer neue Inszenierungen und Präsentationen. Die Buffet-Boxen lassen sich perfekt in das Palettenregal PORTLAND einsetzen. Ebenso ideal harmoniert das Buffet-System mit dem Holzdisplay TRINITA und mit den Holzbrettern LAREDO in Eiche oder Nussbaum, um kleine Köstlichkeiten aufs Schönste in Szene zu setzen.

Einfach mal hochstapeln: Das innovative Buffet-System HOLMA macht schon das Frühstück zum Erlebnis. Und es schafft viel Platz für die spannende Inszenierung leckerer Köstlichkeiten. Variable Elemente sorgen für größtmögliche Individualität: Die eiche- oder nussbaumfurnierten Würfel in zwei Größen lassen sich ganz nach Belieben zusammenstellen. Verbunden werden sie mit Brücken und Traversen aus Edelstahl. HOLMA ist sehr hochwertig verarbeitet – die Holzwürfel sind auf Gehrung verleimt. Ergänzt mit Schalen, Platten und Porzellanartikeln wird HOLMA zu einer äußerst attraktiven Präsentationsplattform, die durch ihre klare Systematik allen Anforderungen an ein erstklassiges Buffetsystem gerecht wird.

Themenbuffets setzen besondere Events in Szene

Die perfekte Inszenierung für einen guten ersten Eindruck: Themenbuffets setzen sich in Szene zu speziellen Events, wie beispielsweise zu Muttertag oder zu Weihnachten. Süße Köstlichkeiten aus der Pâtisserie sorgen fürs perfekte Glück bei der Nachspeise, präsentiert auf edlen Porzellantellern und unter stilvollen Glas-Chlochen. Wer sich hier abheben möchte, bietet auch spezielle Speisen passend zum Anlass an, beispielsweise Kuchen in Herzform zum Muttertag. Für nicht regelmäßig stattfindende Themenbuffets lohnt es sich, die entsprechende Werbetrommel zu rühren, sei es mit Aufstellern, per Newsletter, Facebook oder Radiospot.

Tipp 3: Auswahl und Innovation

Bei einer großzügigen Speisenauswahl ist für jeden Geschmack das passende Gericht dabei. Nahrungsmittelunverträglichkeiten werden selbstverständlich berücksichtigt. Für Abwechslung sorgen überraschende Kreationen und attraktive Arrangements mit saisonalen und regionalen Köstlichkeiten oder beispielsweise mit vegetarischen und veganen Speisen. Es gilt dabei, das Buffet nicht zu überladen, denn sonst leidet meist die Übersichtlichkeit darunter. Auch allzu viele unterschiedliche Farben und Materialien sind nicht empfehlenswert – damit die Speisen, die in der Regel selbst für Farbtupfer sorgen, richtig zur Geltung kommen.

Mit zur perfekten Präsentation gehört selbstverständlich auch die ordnungsgemäße Kühlung der Speisen und Lebensmittel. PORTLAND präsentiert sich als modernes Buffet-System im industriellen Chic und mit viel Lust aufs Kombinieren. Grundmodul ist ein Palettenregal aus pulverbeschichtetem Stahl, kombinierbar mit Basisschalen, Buffetboxen und Präsentationsplatten in verschiedenen Größen aus Melamin oder Edelstahl. Passend dazu gibt es Einsätze aus massivem Holz für Käse und Brot, GN-Schalen und Aufsätze für Karaffen samt Tropfblech und Tropfschale.

Bis ins Detail durchdacht schafft PORTLAND auf jedem Frühstücksbuffet freien Spielraum für individuelle Speiselandschaften. Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages, entscheidend ist, auf Qualität, Frische und Auswahl zu achten. Auch die Inszenierung sollte stimmen, denn das Frühstück ist meist der letzte Eindruck, den ein Gast vor dem Auschecken aus dem Hotel mitnimmt. Ein abwechslungsreiches Brot- und Brötchensortiment, Wurst und Käse, Honig, Marmeladen, Brotaufstriche, Müsli, Obst und Milchprodukte gehören dazu. Genauso wie Kaffee, Tee, Milch, Säfte und Wasser. Auch Eier sind immer mit dabei, ob gekocht oder als Rührei, am besten auf Wunsch der Gäste frisch zubereitet.

Highlights fürs Brunch-Buffet

Das ist die Mahlzeit, die Frühstück und Mittagessen verbindet: Der Brunch kommt bei Übernachtungsgästen genauso gut an wie bei einheimischen Besuchern. Heutzutage ist der Brunch immer häufiger Ersatz für das klassische Dinner. Die Gäste genießen die Ungezwungenheit. Das klassische Frühstücksangebot, dazu Snacks wie Fingerfood und Antipasti, Salate, warme Speisen von Suppen über Fleisch bis Fisch – beim Brunch sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.
Wer sein Buffet besonders hochwertig und optisch ansprechend gestalten möchte, hat mit FUNDALE das Richtige gefunden. Das Buffet-System ist so einfach wie genial: Alle Module sind flexibel miteinander kombinierbar.

Aus Grundbox, Basisschale und verschiedenen Einsätzen lassen sich immer wieder andere Buffet-Landschaften zusammenstellen. Die Grundboxen aus Edelstahl, in zwei Größen und mit Umrandung in Anthrazit oder Weiß, wirken ausgesprochen edel. Die Basisschalen können bei Bedarf mit Kühlakkus ausgestattet werden. Darauf passen sowohl Melaminschalen in Gastro-Norm als auch unterschiedlichste Präsentationsplatten aus Melamin und Edelstahl – oder auch Käsebrett, Brotschneidebrett und Karaffenaufsatz aus echtem Buchenholz. Hier wirkt alles aufgeräumt, FUNDALE ist eben funktional durchdacht: Alle Elemente sind stapelbar und entsprechen den Maßen der Gastro-Norm.

KHARTUM macht Platz für zusätzliche Ebenen und schafft Übersichtlichkeit. Die Holzwürfel dienen als Präsentationsplattform und als Behältnis fürs Besteck. Im Mix mit Schälchen und weiteren Mini-Items ist der große Auftritt sicher. Etagèren und Glas-Clochen inszenieren kulinarische Highlights aufs Schönste: Die neue Etagère PASTELA ist ein modernes Exemplar in Edelstahl. AMELY, eine Porzellan-Serie mit filigranem Relief und verspielten Details, eignet sich für festliche Anlässe wie Hochzeiten und Geburtstage ebenso wie fürs Frühstücksbuffet.

Ebenfalls für Festlichkeiten, aber auch für Buffets bei Tagungen empfiehlt sich die Porzellan-Serie CONTRAST – eine sehr umfangreiche, exklusive Serie mit klaren Linien. Sie umfasst u.a. Becher und Schälchen in verschiedensten Formen, in denen sich Speisen besonders attraktiv anrichten lassen. Schöne Ergänzung: die exklusive Kristallglas-Serie PINEGA mit edler Rillenoptik.

Zu mediterranen oder rustikalen Buffets passen Serien, die den Charme des Natürlichen und Handgemachten vermitteln, wie die neue Keramik-Serie PALANA in Vintage-Optik. Die ungleichmäßig verteilten Sprenkel machen jedes Teil zum Unikat. Teller, Platten, Schalen und Becher gibt es in verschiedenen Größen. Drei wunderschöne Trendfarben – Anthrazit, Türkis und Lindgrün – laden zum Kombinieren ein.

Tipp 4: Kennzeichnung und Hygiene

Für jedes Buffet empfiehlt sich eine gut sichtbare Kennzeichnung der Gerichte. Die strikte Einhaltung des HACCP-Hygienekonzepts gehört zum Handwerk eines guten Gastronomen dazu und ist bei allen Speisen stets im Blick der Aufmerksamkeit. Mit Aufstellern wie dem Edelstahl-Buffetständer DORREA lassen sich Buffets übersichtlich ordnen und Speisen genau kennzeichnen. Die abnehmbaren Acrylplatten können mit Kreidemarkern beschriftet werden.

Tipp 5: Personalplanung

Verglichen zum Service am Gästetisch profitieren Gastronomen beim Buffet von einem deutlich reduzierten Personalaufwand. Entscheidend für den exzellenten Service ist das regelmäßige Auffüllen der Speisen und Getränke, der reibungslose Ablauf an den Kochstationen und das Abräumen des Geschirrs. Dann zeigt sich das Buffet auch nach den ersten Gästen immer noch perfekt.

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert