SEO selber machen statt auf Portalen Gäste generieren?
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

SEO selber machen statt auf Portalen Gäste generieren?

04.01.2018 | Wolfgang Ahrens Hotelier.de

Die AHGZ berichtete heute Morgen, die Prizeotel-Gruppe wolle die Bewertungsportale verlassen. Was steckt dahinter?

Im Internet ein Hotel buchen - leider zu wenig über die Homepage des HotelsIm Internet ein Hotel buchen - leider zu wenig über die Homepage des Hotels

Im Newsletter der AHGZ wurde über den CEO der Gruppe, Marco Nussbaum, verlautbart: Die eine oder andere kritische Bewertung seiner Hotels mache dem Prizeotel-Chef nichts aus. Es gehe ihm vielmehr um die gesamte Online-Distribution.

Und damit um die Kosten. Marco Nussbaum ist ein Vertreter der Kettenhotellerie. Aber auch die Privathotellerie weiß schon seit längerem, das die OTA wie Booking, HRS, aber auch die Bewertungsportale wie Holidaycheck viel Geld kosten. Und nicht nur das. Gleichzeitig stärkt man die Sichtbarkeit dieser Plattformen im Internet, aber nicht die eigene. Es tritt also langfristig ein doppelter Schaden ein: Man bezahlt viel Geld und ist auf den wichtigen vorderen Seiten bei den Suchmaschinen, vornean Google, nicht sichtbar.

Gibt man bei Google heute ‚Hotel Hamburg' ein, kommt auf den ersten Seiten HRS, Tripadvisor, Booking, Hotel.de, also die ganze OTA Gemeinde, erst auf Seite 2 folgen dann Ketten und große Hotels wie Novum und Grand Elysée.

SEO selber machen?

Hotelier.de berichtete in diesem Zusammenhang schon vielfältig, u.a. in dem Bericht ‚Den Hotelzimmer Verkauf selber machen'. Aber vor dem Preis hat der Herr den Fleiß gesetzt. Doch auch wenn man es nicht in diesen fast biblischen Ausmaßen betrachtet, um Sichtbarkeit im Internet zu gewinnen, brauche 'ich' nicht 10 Berichte einer Presseagentur - sondern mehr als 100, die man selber macht und über das eigene CMS System aufschaltet, damit es bezahlbar bleibt.

Hoteliers in Zeitnöten und unter Finanzierungsdruck schaffen es nur selten, dazu auch noch eine klassische Zielgruppenanalyse zu machen, damit die Berichte dann auch passgenau gesendet werden. Bleibt eventuell der schlaue Praktikant, der zwar gute Arbeit macht, aber nach 6 Monaten wieder weg ist.

Wer in diesen Nöten überleben will, sollte mit den OTA nicht ganz brechen und dort Kontingente aufschalten, wo man Klientel gewinnen möchte. Doch eines ist klar: ‚SEO selber machen' ist angezeigt, wenn man sich von den OTA freischwimmen will. Doch viele Hoteliers scheuen sogar das kostenlose Gespräch mit SEO Fachleuten, obwohl es hier im Internetzeitalter um bis zu 40 % der Gäste geht. Deshalb: jetzt mit Berichten und CMS auf der eigenen Seite anfangen, wenn man als Privathotelier bestehen will.

Zu dem Thema empfehlen wir:

Interessant dazu im Lexikon

Links

Andere Presseberichte


{pressebericht_name}

SEO selber machen statt auf Portalen Gäste generieren?

Im Newsletter der AHGZ wurde über den CEO der Gruppe, Marco Nussbaum, verlautbart: Die eine oder andere kritische Bewertung seiner Hotels mache dem Prizeotel-Chef nichts aus. Es gehe ihm vielmehr um die gesamte Online-Distribution.. Und damit um die Kosten. Marco Nussbaum ist ein Vertreter der Kettenhotellerie. Aber auch die Privathotellerie weiß schon seit längerem, das die OTA wie Booking, HRS, aber auch die Bewertungsportale wie Holidaycheck viel Geld kosten. Und nicht nur das. Gleichzeitig stärkt man die Sichtbarkeit dieser Plattformen im Internet, aber nicht die eigene. Es tritt also langfristig ein doppelter Schaden ein: Man bezahlt viel Geld und ist auf den wichtigen vorderen Seiten bei den Suchmaschinen, vornean Google, nicht sichtbar.. Gibt man bei Google heute ‚Hotel Hamburg' ein, kommt auf den ersten Seiten HRS, Tripadvisor, Booking, Hotel.de, also die ganze OTA Gemeinde, erst auf Seite 2 folgen dann Ketten und große Hotels wie Novum und Grand Elysée.. SEO selber machen?. Hotelier.de berichtete in diesem Zusammenhang schon vielfältig, u.a. in dem Bericht ‚Den Hotelzimmer Verkauf selber machen'. Aber vor dem Preis hat der Herr den Fleiß gesetzt. Doch auch wenn man es nicht in diesen fast biblischen Ausmaßen betrachtet, um Sichtbarkeit im Internet zu gewinnen, brauche 'ich' nicht 10 Berichte einer Presseagentur - sondern mehr als 100, die man selber macht und über das eigene CMS System aufschaltet, damit es bezahlbar bleibt.. Hoteliers in Zeitnöten und unter Finanzierungsdruck schaffen es nur selten, dazu auch noch eine klassische Zielgruppenanalyse zu machen, damit die Berichte dann auch passgenau gesendet werden. Bleibt eventuell der schlaue Praktikant, der zwar gute Arbeit macht, aber nach 6 Monaten wieder weg ist.. Wer in diesen Nöten überleben will, sollte mit den OTA nicht ganz brechen und dort Kontingente aufschalten, wo man Klientel gewinnen möchte. Doch eines ist klar: ‚SEO selber machen' ist angezeigt, wenn man sich von den OTA freischwimmen will. Doch viele Hoteliers scheuen sogar das kostenlose Gespräch mit SEO Fachleuten, obwohl es hier im Internetzeitalter um bis zu 40 % der Gäste geht. Deshalb: jetzt mit Berichten und CMS auf der eigenen Seite anfangen, wenn man als Privathotelier bestehen will.. Zu dem Thema empfehlen wir:. 100 kreative Marketing Ideen fürs Hotel. Direktmarketing Beispiele mit einfachem Konzept. Werbetexte schreiben inkl. SEO Texterstellung. Interessant dazu im Lexikon. Add On. After Sales Management. Checklisten erstellen. CRS. Destinationen. GDS. Hotelauslastung. OTA. Vertriebswege. Werbung.
hotelier.de
Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert

Kommentar schreiben