Verwendung von Sahne in der Gastronomie
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Sahne Gastronomie

Aktualisiert am: 05.12.2019

Was ist Sahne?

Sahne, auch Obers (Österreich) oder Rahm genannt, entsteht als fetthaltiger Teil bei ruhenden Rohmilch.

Sahne aus Milch gibt es als

  • Crème fraîche
  • gesäuerter Sahne
  • Schmand

Sahne Herstellung

Sahne entsteht durch das sogenannte Aufrahmen der Milch. Die Fettkügelchen der Milch steigen in der Flüssigkeit nach oben und setzen sich an der Oberfläche als Rahm ab. Für das Produzieren von Sahne eignet sich nur nicht homogenisierte Milch (Fettkügelchen werden beim Homogenisieren zerkleinert und sind für Sahne dann unbrauchbar). Die Bezeichnung süße Sahne oder Süßrahm ist volkstümlich und dient zur Unterscheidung von saurer Sahne. Sie bezeichnet den nicht weiter verarbeiteten frischen, ultrahoch erhitzten oder sterilisierten Rahm in verschiedenen Konzentrationen.

Gehandelt wird die ungesäuerte Sahne unter folgenden Bezeichnungen

  • Kaffeesahne mit mindestens 10 % Fett
  • Schlagsahne mit mindestens 30 % Fett
  • Schlagsahne extra oder Konditor-Sahne mit einem Fettgehalt bis zu 40 %
  • Crème double mit mindestens 40 % Fett

Außerhalb Deutschlands und Österreichs werden Sahne-Erzeugnisse als Crème oder Crème Fraîche bezeichnet.

Sahne kaufen

Sahne Verwendung in der Gastronomie

Lesen Sie hier News u.a. über die Verwendung von Saucen, Sahne und Convenience in der Gastronomie:

Tipps

Verwandt:

Sahne - ein Begriff der Rubrik Lebensmittel

Tags: Herstellung von Sahne, Herstellung