Das kleine Eierlexikon
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Eierprodukte - Was ist ein Ei?

Aktualisiert am: 25.03.2020
Das baut den Gast auf: Handbemalte, lustige Eier im Lindemann's Hotel Berlin
Das baut den Gast auf: Handbemalte, lustige Eier im Lindemann's Hotel Berlin

Das Ei - Definition seiner Zusammensetzung

Das Ei besteht mit seinen nährstoffreichen Substanzen mit Eiklar (mit Proteinen, wasserlöslichen Vitaminen und Wasser) und Dotter hauptsächlich aus Fetten, Mineralstoffen, Proteinen, Vitaminen und Wasser. Pro-Kopf-Verbrauch in Deutschland im Jahr 2007 circa 210 Eier (1907 circa 80 Eier). Der Eierpreis wird zum Beispiel im südlichen Deutschland von der bayerischen Warenbörse ermittelt, ein Ei kostet im Durchschnitt 9 - 14 Cent und wird vom Haushuhn geliefert, das vom Bankaviahuhn abstammt.

Das Massenprodukt Ei wird hauptsächlich in Betrieben ab 100.000 Tieren produziert, die größten Betriebe der Welt haben bis zu 15 Millionen Tiere (USA). Ende 2009 wurde die Käfighaltung in Deutschland eingestellt, was den Eierpreis bis zu 40 % verteuern kann. Der Preis ist weiterhin abhängig von den Getreidepreisen, die von großen Warenbörsen bestimmt werden. Die größte Börse dieser Art ist die Chicago Board of Trade.

Was bedeutet Eigelb oder Dotter?

Die Eiweiß umgebene gelbe, runde Masse eines Vogeleis, speziell des Hühnereis; Synonym: Eigelb. Das Dotter unseres Haushuhns, das ursprünglich vom Bankaviahuhn Südostasiens abstammt, besteht hauptsächlich aus Fetten, Mineralstoffen, Proteinen und Vitaminen und bildet das nährstoffreiche Zellplasma vom Ei.

Was ist Eiweiß? Definition:

Eiweiß gibt es in seiner Begriffsbestimmung als Eiklar oder als Protein. Schwierig in der Gastronomie sind Eiweiß Anhaftungen: Tauchreiniger verhindern bei Besteck das Antrocknen von Eiweißrückständen

Eischnee entsteht durch Schlagen von Eiklar. Eiklar bringt dem Produkt eine hohe Zähflüssigkeit.

Eischnee schlagen

Guten, festen Eischnee gibt es, wenn man Eigelb und Eiweiß richtig trennt und eine Prise Salz hinzugibt. Die Arbeitsutensilien wie Schneebesen o.ä. und Schüssel müssen natürlich absolut fettfrei sein. Eischnee wird z. B. bei der Zubereitung von Baiser und Kaiserschmarn gebraucht.

Zahlen zum Eierverbrauch bzw. Eierkonsum in Deutschland

2010: Es wurden 8,1 Milliarden Eier im Wert von 591,0 Millionen Euro in Deutschland importiert - Angaben gemäß Destatis. Gegenüber 2009 stieg die Zahl der Eier aus dem Ausland um 600 Millionen Stück (+ 7,9 %). Im Vergleich zum Jahr 2000 wurden sogar 85,8 % mehr Eier importiert. Damals lag die Einfuhr noch bei 4,4 Milliarden Eiern. Ein Deutscher verbraucht/isst ca. 200 Eier pro Jahr. 

Eierproduktion im Jahr 2018 um 2,0 % gestiegen:  WIESBADEN 13.03.2018 – In Deutschland wurden im Jahr 2018 rund 12,3 Milliarden Eier  produziert. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, entspricht dies einer Steigerung von 2,0 % gegenüber dem Vorjahr. Berücksichtigt werden Betriebe mit mindestens 3 000 Hennen-Haltungsplätzen. Mehr Information: https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/

Durchschnittliche Zahlen pro Kopf der Bevölkerung: Eierkonsum

Eierkennzeichnung

Dem Verbraucher stehen, bedingt durch den Ausstieg aus der konventionellen Käfighaltung, aus deutscher Produktion Eier aus ökologischer Erzeugung, der Freilandhaltung, der Bodenhaltung und der Kleingruppenhaltung zur Verfügung.

Durch die obligatorische EU-weite Kennzeichnung bei Eiern der Güteklasse A können die Verbraucher sowohl die Haltungsform als auch die Herkunft des Eis feststellen.

Die Kennzeichnung der Eier in der Schale ist EU-weit einheitlich in den Vermarktungsnormen für Eier geregelt. Die Vermarktungsnormen gelten für unverarbeitete Eier und nicht für die gekochten und gefärbten Eier. Als erarbeitete Lebensmittel unterliegen sie dem allgemeinen Lebensmittelkennzeichnungsrecht, das ebenfalls EU-weit gilt. Hier sind verpflichtende Angaben über Haltungsformen nicht vorgesehen. Es ist den Herstellern auf freiwilliger Basis aber möglich, bei Lebensmitteln, die Eier enthalten, auch die Haltungsform mit anzugeben.

Eierkennzeichnung in Deutschland mit dem Erzeugercode, der Aufbau:

1. Code für das Haltungssystem

  •           0 = Ökologische Erzeugung
  •           1 = Freilandhaltung
  •           2 = Bodenhaltung
  •           3 = Käfighaltung

2. Code des Registrierungsmitgliedstaats (Herkunft)
Zwei Buchstaben für den Mitgliedstaat, zum Beispiel:

  •           AT = Österreich
  •           BE = Belgien
  •           DE = Deutschland
  •           NL = Niederlande
  •           PL = Polen

3. Identifizierung des Betriebs
Jeder Mitgliedstaat hat ein System eingerichtet, mit dessen Hilfe den zu registrierenden Betrieben eine individuelle Nummer zugewiesen wird. Es können weitere Stellen angefügt werden, um einzelne Bestände/Ställe zu identifizieren. Beispiel: 1-DE-0212341:

  • 1 = Haltungsform: hier Freilandhaltung
  • DE = Herkunft: hier Deutschland
  • 0212341 = Betriebsnummer, wobei die beiden ersten Stellen das Bundesland (im Beispiel"02"), die dritte bis sechste Stelle den Betrieb (im Beispiel "1234") und die siebte Stelle den jeweiligen Stall (im Beispiel "1") identifiziert.

Die Bundesländer haben folgende Codierung bei der 'Eierkennzeichnung Deutschland'

Eierprodukte kaufen

News zu Eierprodukten

Verwandte Begriffe

Ei - ein Fachbegriff der Rubrik Lebensmittel

Infos zu HSI Hotel Suppliers Index Ltd

Tags: Definition Ei, Was ist ein Ei?, Was enthält ein Ei, Eierpreise Deutschland, Wie viel Eier ißt ein Deutscher pro Jahr