Tarifvertrag Baden-Württemberg für die Gastronomie neu abgeschlossen
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Tarifvertrag Baden-Württemberg für die Gastronomie neu abgeschlossen

27.04.2016 | Wolfgang Ahrens Hotelier.de

NGG und DEHOGA konnten für das Baden-Württembergsche Gastgewerbe einen neuen Tarifvertrag aushandeln

Tarifvertrag für Gastronomie in Baden-Württemberg

Beschäftigte im Gastgewerbe erhalten 2,7 Prozent mehr Lohn für den Erhalt einer erfolgreichen Gastronomie.

Stuttgart 27. April 2016. Die Mitarbeiter des baden-württembergischen Hotel- und Gaststättengewerbes erhalten vom 1. Juni 2016 an 2,7 Prozent mehr Lohn. Darauf haben sich der Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) geeinigt. Auch die Vergütungen für Auszubildende im Gastgewerbe steigen um 2,7 Prozent und werden nach Aufrechnung dieses Betrags jeweils auf die nächsten 10 Euro aufgerundet. Der neue Lohn- und Gehaltstarifvertrag hat eine Laufzeit von 16 Monaten bis 30. September 2017.           

„Dass wir nach harten, aber jederzeit fair geführten Verhandlungen bereits in der ersten Tarifrunde einen Abschluss erreichen konnten, zeigt, dass die Tarifpartnerschaft im baden-württembergischen Gastgewerbe funktioniert”, betonten die beiden Verhandlungsführer Fritz Engelhardt, Vorsitzender des Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Baden-Württemberg und Claus-Peter Wolf von der Gewerkschaft NGG.

Beide Tarifparteien einigten sich zudem darauf, bis zum Ende der Laufzeit des nunmehr vereinbarten Lohn- und Gehaltstarifvertrages ein neues Tarifraster auszuarbeiten, das als Grundlage künftiger Tarifverträge im baden-württembergischen Gastgewerbe dienen soll.

Die offizielle Meldung des DEHOGA Baden-Württemberg vom 27.04.16

Tipps

Werbung

Alte Meldung zum Tarifvertrag Baden-Württemberg  vom 23.03.2015

Gemäß Mitteilung der DEHOGA Baden-Württemberg erhalten Beschäftigte im baden-württembergischen Gastgewerbe 2,9 Prozent mehr Lohn ab dem 1. April 2015. Hilfskräfte wie Servierer erhalten eine Lohnerhöhung von 2,2 Prozent. Für Fachkräfte werden die Löhne zusätzlich um einen festen Betrag von 25 Euro erhöht, sodass Lohnsteigerungen von 2,2 Prozent bis 3,4 Prozent erreicht werden.

Die Vergütungen für Auszubildende steigen zwischen 3,75 Prozent und 5,2 Prozent. Der neue Tarifvertrag hat eine Laufzeit von zwölf Monaten. Weiterhin gibt es eine flexiblere Arbeitszeitregelung: Gemäß Manteltarifvertrag können Jahresarbeitszeitkonten geführt werden. Dadurch kann der Mitarbeiter-Einsatz zu Ferienzeiten besser angepasst werden.

Alte Meldung Tarifvertrag Baden-Württemberg vom 27.09.2013

Die Löhne der rund 100.000 Angestellten in den Hotels und Gaststätten steigen zum 1. Oktober diesen Jahres um 3,2 Prozent. Der Vertrag läuft bis zum 31. Dezember 2014. Die Auszubildenden im Hotel- und Gaststättengewerbe erhalten 5,3 Prozent  mehr im ersten Ausbildungsjahr, 7,3 Prozent im zweiten Ausbildungsjahr und 10,6 Prozent im dritten Ausbildungsjahr.

Auszubildende mit 44 Stunden Wochenarbeitszeit erhalten  6,0 Prozent mehr im ersten Ausbildungsjahr, 7,5 Prozent im zweiten Ausbildungsjahr und 8,0 Prozent im dritten Ausbildungsjahr.

Quelle der Zahlen Gewerkschaft NGG

Synonym: Tarifvertrag Gastronomie Baden-Württemberg, Manteltarifvertrag Baden-Württemberg Gastronomie, Tarifvertrag Baden-Württemberg Gastronomie, Tarifvertrag Hotel und Gaststätten Baden-Württemberg, Manteltarifvertrag Baden-Württemberg 2013

Links

Andere Presseberichte