No show Rechnung - Hotel BWL einfach lernen
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

No show Rechnung - Hotel BWL einfach lernen

08.11.2017 | Wolfgang Ahrens Hotelier.de

Bei einer No Show im Hotel ohne Absage des Gastes muss selbst der humorvollste Hotelier den knochentrockenen Modus des Hotelvertrages deklarieren. Was ist zu berechnen und wie sieht eine 'No show Rechnung Hotel Muster' Vorlage aus? Hotel BWL einfach dargestellt

Der Gast hat gebucht, erscheint aber nicht und hat es auch nicht nötig, abzusagen? Da rutscht einem schon einmal das ‚SCH….' Wort heraus. Aber man sollte cool bleiben. Schließlich gelten Beherbergungsverträge in schriftlicher und mündlicher Form, Emails haben gleichfalls einen Vereinbarungscharakter und sind 10 Jahre archivfest zu speichern. Es kann in der Regel eine No-Show-Rechnung gem. Punkt 1. gestellt und bis 100% des Wertes berechnet werden.

Tritt der Gast seine Reise nicht an, storniert aber den Vertrag, wird eine so genannte Stornorechnung gem. Punkt 2. ohne Mehrwertsteuer gestellt. Laut Rechtsprechung ist hierbei der vereinbarte Übernachtungspreis abzüglich ersparter Aufwendungen anzusetzen. Gemäß Beherbergungsvertrag der Dehoga, die in den AGB des Hotels verankert sein sollte, wird von der Rechtsprechung der Wert folgender ersparten Aufwendungen

vom Übernachtungspreis als angemessen erachtet. Gebuchte und nachweisbare Leistungen Dritter kommen mit 100% hinzu.

1. Mehrwertsteuer berechnen auf No-Show Stornorechnung (gem. EuGH Beispiel)

Wenn

  • der Gast seinen Aufenthalt nicht wahrnimmt
  • kein Rücktrittsrecht vereinbart wurde (z.B. über die Non Refundable Rate) oder die
  • Rücktrittsfrist verstrichen ist,

wird von einer echten ‚No Show' gesprochen. Hier wurde das Hotelzimmer vorgehalten, die Leistung also erbracht, ergo muss die Mehrwertsteuer ausgewiesen werden. Machen Sie Sie sich hierzu eine normale Rechnungsvorlage mit dem Muster ‚No Show Hotel' und individualisieren Sie diese mit den Gastdaten.

Bei Kontingentverträgen mit Reiseveranstaltern oder Marketingaktionen (z.B. Hotelgutscheine mit cultuzz) sollte der Hotelier die Leistungen für Dritte (Gast) nach vereinbarten, nicht wahrgenommenen Termin (No Show) als ‚Non Refundable Rate' ausrufen, damit die ohnehin geringen Vorteile im Hause bleiben.

2. Keine Mehrwertsteuer berechnen und auf Stornorechnung schreiben, wenn vom Rücktrittsrecht rechtzeitig Gebrauch gemacht wurde

Macht ein Gast von einem eingeräumten Rücktrittsrecht rechtzeitig Gebrauch und ist eine ‚Stornogebühr' vereinbart, so wird keine Mehrwertsteuer berechnet. Hierbei ist es wichtig, dass das Wort ‚Mehrwertsteuer' nicht in der Rechnung erwähnt wird! Ansonsten wird die Stornorechnung als solcher Posten auf der Rechnung bezeichnet.

Sie haben Fragen zum Thema Buchhaltung, Lohnbuchhaltung oder Hotel BWL?

Das könnte Sie auch noch interessieren


Tags: No Show oder Stornorechnung mit oder ohne Mehrwertsteuer? Wie sind Storno-Rechnungen und No-Show-Rechnungen zu stellen? Gibt es Unterschiede?

Links

Andere Presseberichte