Hotelkooperationen als Marketing Strategie für den Privathotelier
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Hotelkooperationen als Marketing Strategie für den Privathotelier

30.03.2017 | Hotelier.de

Umfängliche Analyse und Übersicht zum Thema Hotelkooperation und Hotelketten

Der Hotelpage von Hotelier als Sinnbild einer starken deutschen Privathotellerie; Bildquelle HSI Hotel Suppliers Index LtDer Hotelpage von Hotelier als Sinnbild einer starken deutschen Privathotellerie; Bildquelle HSI Hotel Suppliers Index Lt

Hotelkooperationen sind in der Regel Marketingkooperationen von Hotels...

... die sich in gleicher Art und Weise vermarkten. So schließen sich z.B. Stadthotels, Businesshotels oder Ferienhotels unter einer Marke zusammen, um unter einem Label gemeinsame Verkaufsvorteile auszunutzen.

Hotels von Hotelkooperationen sind im Gegensatz zu Häusern der Kettenhotellerie wirtschaftlich unabhängig. Die Dehoga sieht in der Kooperationshotellerie wie in der Kettenhotellerie die Markenhotellerie und differenziert nicht weiter - private, inhabergeführte Hotels machen in Deutschland aber immer noch 60 % der Hotels aus (mit abnehmender Tendenz) und schließen sich oft Hotelkooperationen an, um deren Vorteile zu genießen.

Die Aussage, Hotelkooperationen würden untereinander wirtschaftlich kooperieren, ist nur bedingt richtig. Man nutzt gemeinsame Labels, Leuchtreklamen, Flyer, Buchungsplattformen im Internet, um hieraus synergetische Vorteile zu ziehen - das macht auch Sinn, denn man muss das Rad (den Gast) nicht zweimal erfinden. Verkäufe für das Hotel will natürlich die Kooperationszentrale initiieren - inwieweit dass neben den definierten Verkäufen über gemeinsame Verkaufsportale gelingt, ist die Frage, denn dazu sind immer sehr enge Absprachen nötig, damit der eigene Verkauf nicht konterkariert wird.

Hotelkooperationen bieten folgende Vorteile

Der Service der Hotelkooperationen

....kostet natürlich Geld (ab ca. 10.000 €) und es lohnt sich nachzurechnen, ob eigenes Marketing nicht bei weniger finanziellem Aufwand den gleichen Erfolg zeitigt. Neue Hotels sollten z.B. überlegen, Kurzzeitverträge zu verhandeln, um an Firmen heran zu kommen, die die Hotelkooperation in Ihrem Portefeuille hat - anderenfalls muss man diese Telefonate bei ohnehin knappem Zeitmanagement selbst führen. Gleiches gilt für Buchungsplattformen: Ist mein Haus schon so groß, dass sich Yieldmanagement lohnt? Eine Kooperation hat hier die nötigen Erfahrungen und sicher eine günstigere Software Variante als im Einzel-Deal.

Ob man einer Hotelkooperation beitritt, ist also ein Abwagungsprozess. Und manchmal ist es sogar unmöglich: Nur wenige Auserwählte dürfen zu den 'The Leading Hotels' of the World' stoßen, um an deren weltweiten Vermarktungsnetz teilhaben zu dürfen. Hier geht es umgekehrt: Nicht die Hotelkooperation bittet, sondern der Hotelier.

Weitere Anhaltspunkte und Entscheidungshilfen bietet das Interwiew mit Folker Müller, Direktor im Platzl Hotel München, und Marcus Smola, Geschäftsführer von Best Western Hotels Deutschland in dem Bericht 'Hotelkette oder Privathotel?' Die Angabe dort, von ca. 13.000 Hotels seien ca. 4 %, also 520, in Kooperationen gebunden, halten wir für falsch. Die Zahl von 2000 Hotels, im September 2014 auch von der AHGZ berichtet, kommt der Realität wesentlich näher.

Bekannte Hotelkooperationen sind z.B.

Oft werden die Namen von namhaften Hotelgesellschaften wie Best Western genannt und als Hotelkette definiert. Doch wer es streng nimmt, kann keine Hotelgesellschaft als Hotelkette bezeichnen, die mit einem Franchise System das Geld verdient. Zwar muss der Hotelier sich an gewisse Auflagen halten, doch letztendlich entscheidet er, wie er seine Hotelzimmer verkauft. Also ist Best Western auch eher eine Hotelkooperation als eine Hotelkette - letztendlich aber sind es genau genommen Franchisehotels mit all ihren Vor - und Nachteilen. 

Eine  Übersicht, welche großen Hotelgesellschaften als Hotelkooperation oder Hotelkette oder von Managementfirmen betrieben werden, lesen Sie unten im Bericht Hotelketten Deutschland & International. Welchen Tipp gibt man nun einem Newcomer in der Hotelbranche, um sich beim Thema Franchise zu orientieren? Ein guter Einstieg ist

Besseres Marketing machen mit.........

Kennzahlen der Hotellerie

Tipps und Bücher zu und für Hotelkooperationen

  • Hilfe beim Marketing gesucht? Sprechen Sie die Firmen für Hotelmarketing an - Dienstleister auswählen, Adresse hinterlassen - Infos erhalten! Prozess nach AGB kostenlos und unverbindlich. Ihre Firma ist nicht in der Liste? Hier eintragen!
  • Hotelketten in Deutschland. Innovation, Diffusion, Standortwahl

                            

Hotelkooperation Synonym: Hotelzusammenschluß, Hotel Kooperationen, Hotelkooperationen Deutschland

Links

Andere Presseberichte


{pressebericht_name}

Hotelkooperationen als Marketing Strategie für den Privathotelier

Hotelkooperationen sind in der Regel Marketingkooperationen von Hotels.... ... die sich in gleicher Art und Weise vermarkten. So schließen sich z.B. Stadthotels, Businesshotels oder Ferienhotels unter einer Marke zusammen, um unter einem Label gemeinsame Verkaufsvorteile auszunutzen.. Hotels von Hotelkooperationen sind im Gegensatz zu Häusern der Kettenhotellerie wirtschaftlich unabhängig. Die Dehoga sieht in der Kooperationshotellerie wie in der Kettenhotellerie die Markenhotellerie und differenziert nicht weiter - private, inhabergeführte Hotels machen in Deutschland aber immer noch 60 % der Hotels aus (mit abnehmender Tendenz) und schließen sich oft Hotelkooperationen an, um deren Vorteile zu genießen.. Die Aussage, Hotelkooperationen würden untereinander wirtschaftlich kooperieren, ist nur bedingt richtig. Man nutzt gemeinsame Labels, Leuchtreklamen, Flyer, Buchungsplattformen im Internet, um hieraus synergetische Vorteile zu ziehen - das macht auch Sinn, denn man muss das Rad (den Gast) nicht zweimal erfinden. Verkäufe für das Hotel will natürlich die Kooperationszentrale initiieren - inwieweit dass neben den definierten Verkäufen über gemeinsame Verkaufsportale gelingt, ist die Frage, denn dazu sind immer sehr enge Absprachen nötig, damit der eigene Verkauf nicht konterkariert wird.. Hotelkooperationen bieten folgende Vorteile. . Akquisition von Key Accounts. Corporate Identity (Logo, Briefpapier etc.). Einkauf zu speziellen Konditionen bei Lieferanten (z.B. über Preis auf Anfrage). Firmenvertragsmanagement. Messeauftritt z.B. bei der ITB. Rechtsbeistand. Weiterbildung. . Der Service der Hotelkooperationen. ....kostet natürlich Geld (ab ca. 10.000 €) und es lohnt sich nachzurechnen, ob eigenes Marketing nicht bei weniger finanziellem Aufwand den gleichen Erfolg zeitigt. Neue Hotels sollten z.B. überlegen, Kurzzeitverträge zu verhandeln, um an Firmen heran zu kommen, die die Hotelkooperation in Ihrem Portefeuille hat - anderenfalls muss man diese Telefonate bei ohnehin knappem Zeitmanagement selbst führen. Gleiches gilt für Buchungsplattformen: Ist mein Haus schon so groß, dass sich Yieldmanagement lohnt? Eine Kooperation hat hier die nötigen Erfahrungen und sicher eine günstigere Software Variante als im Einzel-Deal.. Ob man einer Hotelkooperation beitritt, ist also ein Abwagungsprozess. Und manchmal ist es sogar unmöglich: Nur wenige Auserwählte dürfen zu den 'The Leading Hotels' of the World' stoßen, um an deren weltweiten Vermarktungsnetz teilhaben zu dürfen. Hier geht es umgekehrt: Nicht die Hotelkooperation bittet, sondern der Hotelier.. Weitere Anhaltspunkte und Entscheidungshilfen bietet das Interwiew mit Folker Müller, Direktor im Platzl Hotel München, und Marcus Smola, Geschäftsführer von Best Western Hotels Deutschland in dem Bericht 'Hotelkette oder Privathotel?' Die Angabe dort, von ca. 13.000 Hotels seien ca. 4 %, also 520, in Kooperationen gebunden, halten wir für falsch. Die Zahl von 2000 Hotels, im September 2014 auch von der AHGZ berichtet, kommt der Realität wesentlich näher.. Bekannte Hotelkooperationen sind z.B. . AKZENT Hotels. The Leading Hotels of the World und die. Wellness-Hotels-Deutschland. . Oft werden die Namen von namhaften Hotelgesellschaften wie Best Western genannt und als Hotelkette definiert. Doch wer es streng nimmt, kann keine Hotelgesellschaft als Hotelkette bezeichnen, die mit einem Franchise System das Geld verdient. Zwar muss der Hotelier sich an gewisse Auflagen halten, doch letztendlich entscheidet er, wie er seine Hotelzimmer verkauft. Also ist Best Western auch eher eine Hotelkooperation als eine Hotelkette - letztendlich aber sind es genau genommen Franchisehotels mit all ihren Vor - und Nachteilen. . Eine  Übersicht, welche großen Hotelgesellschaften als Hotelkooperation oder Hotelkette oder von Managementfirmen betrieben werden, lesen Sie unten im Bericht Hotelketten Deutschland & International. Welchen Tipp gibt man nun einem Newcomer in der Hotelbranche, um sich beim Thema Franchise zu orientieren? Ein guter Einstieg ist. . Franchisegeber in der Gastronomie und Hotellerie. . Besseres Marketing machen mit.......... . After Sales Management. Conversionrate. Cross Selling. Customer Relationship Management. Portionspackungen. Pressemitteilungen. Upselling. Vertriebswege der Hotellerie. Zimmerupgrade. . Kennzahlen der Hotellerie. . Hotelketten weltweit. Top Hotels Deutschland. Kostenloser Test Account Hoteldaten Deutschland. Kennzahlen Hotellerie Deutschland global siehe 'Hotelmarkt Deutschland'. . Tipps und Bücher zu und für Hotelkooperationen. . Hilfe beim Marketing gesucht? Sprechen Sie die Firmen für Hotelmarketing an - Dienstleister auswählen, Adresse hinterlassen - Infos erhalten! Prozess nach AGB kostenlos und unverbindlich. Ihre Firma ist nicht in der Liste? Hier eintragen!. Hotelketten in Deutschland. Innovation, Diffusion, Standortwahl. .                             . Hotelkooperation Synonym: Hotelzusammenschluß, Hotel Kooperationen, Hotelkooperationen Deutschland.
hotelier.de
Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert

Kommentar schreiben