Essen im Tourismus
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Essen Definition

Aktualisiert am: 28.08.2020

Was ist Essen?

Der Begriff Essen hat in den Branchen der Gastronomie und dem Tourismus die Bedeutung

Essen Tourismus 2010, 2017

Essen ist eine Großstadt mit ca. 580.000 Einwohnern und damit die viertgrößte Stadt in Nordrhein-Westfalen. Die kreisfreie Stadt liegt im Regierungsbezirk Düsseldorf. Sehenswürdigkeiten: Essener Domschatz, Grugapark, Kokerei Zollverein und Villa Hügel.

In Essen gab es zwischen Januar und September 2010 insgesamt 491.471 Gästeankünfte bei 993.880 Übernachtungen. Damit liegt die Steigerung in Essen bei 31,7 Prozent bei den Ankünften und 25,8 Prozent bei den Übernachtungen (Ruhrgebiet: 2.123.823 Ankünfte bei 4.008.194 Übernachtungen) Die Zahlen waren natürlich nur zu erzielen, weil Essen 2010 Kulturhauptstadt Europas war.

2017: Die Zahl der Übernachtungen hat 2017 zum Ersten Mal die acht Millionen Marke überschritten. Deutliche Zuwächse sowohl bei den Ankünften, als auch bei den Übernachtungen machen das 2017 zu einem äußerst erfolgreichen Jahr für die Region. Die Anzahl der Gästeankünfte stieg um 5,3 Prozent, die der Übernachtungen in der Metropole Ruhr um vier Prozent. Damit liegt das Ruhrgebiet über dem Landesdurchschnitt (+ 5,1 Prozent Ankünfte/ +3,9 Prozent Übernachtungen). Quelle der Zahlen für 2017: https://presse.ruhr-tourismus.de/

Hotels in Essen

Zu Hause essen

Zusammen ein Essen zubereiten und dann gemeinsam speisen, macht einfach nur Spaß. Und wenn man dazu keine Lust hat, kann immer noch auswärts ein Restaurant besuchen. Wie das Statistische Bundesamt im Jahr 2014 ermittelte, machen davon ca. 90 % aller Haushalte Gebrauch.

Danach gaben 94 % der Haushalte von Paaren mit Kind ihr Geld auswärts aus und zwar ca. 110 Euro im Monat. Am seltensten aßen Alleinlebende auswärts: Ca. 86 % gaben im Durchschnitt 60 Euro monatlich dafür aus. Deutschland ist aber auch das Land, in dem gerne gekocht wird. Gemäß der ‚Forsa-Studie: Lebensraum Küche 2011 - Wie kocht Deutschland', bei der  3.011 bewusste Küchennutzer befragt wurden, bereiteten mehr als zwei Drittel aller Befragten in der eigenen Küche jeden Tag eine warme Mahlzeit zu.

Dabei wird die mediterrane Küche mit italienischem Schwerpunkt bevorzugt. Über 50 % der Befragten sagten aus, dass sie diese Küche bevorzugen würden. Danach kommen die deutschen und asiatischen Essgewohnheiten, die gerade noch 23 Prozent goutieren. Die  französische Küche spielt nicht die Rolle ihres Nimbus, denn nur 9 Prozent präferieren diesen Bereich.

Die meisten Befragten gaben an, dass sie beim Kochen besonders den Aspekt des Genusses und der Lebensqualität als Grund für diese Betätigung nannten. Ca. 50 %  der Befragten empfanden die  Küche als Ort der Gemütlichkeit und Kreativität. Ca. 20 % der Menschen in Deutschland leben in sogenannten Ein-Personen-Haushalten.

Bei dieser Personengruppe nimmt die Lust am Kochen rapide ab. Nur noch ca. 35 %  dieser Personengruppe kochen gerne. Und wenn der Kühlschrank leer ist und schlechtes Wetter angesagt ist, greifen viele zum Telefon und bestellen auswärts. Bei Pizza oder chinesischen Nudeln macht es sich der Single Mann oder Single Frau dann so richtig gemütlich. 

Verwandte Berichte und Einträge

Tipps

Essen - ein Begriff der Gastronomie und des Tourismus
Berichte veröffentlichen

Tags: Definition Essen, Essen Stadt, Erklärung Essen